> > > > Intel: Skylake-Overclocking per BCLK nicht erwünscht

Intel: Skylake-Overclocking per BCLK nicht erwünscht

Veröffentlicht am: von

intel3In den vergangenen Wochen haben fast alle namhaften Mainboardhersteller ein BIOS-Update für ihre Skylake-kompatiblen Platinen veröffentlicht, die ein Overclocking per BCLK ermöglichten. Ein Blick in unsere Mainboard-News gibt darüber genauer Aufschluss und führt auch zu den BIOS-Versionen der verschiedenen Hersteller. Nach dem Willen Intels soll damit aber nun Schluss sein. Per Microcode-Update werden die Mainboard-Hersteller von Intel angehalten die Option des Overclockings per Base Clock (BCLK) in zukünftigen BIOS-Versionen wieder zu entfernen.

Ein Intel-Sprecher dazu gegenüber PCWorld:

"Intel regularly issues updates for our processors which our partners voluntarily incorporate into their BIOS. The latest update provided to partners includes, among other things, code that aligns with the position that we do not recommend overclocking processors that have not been designed to do so. Additionally, Intel does not warranty the operation of the processor beyond its specifications."

Nun werden die Mainboard-Hersteller wohl kaum alte BIOS-Versionen entfernen und können dies auch nicht, da diese fleißig über Foren etc. verteilt werden. Zukünftige BIOS-Updates enthalten aber zwangsläufig den aktuellen Microcode, aus dem dann auch die Option des Skylake-Overclocking per BCLK gestrichen ist.

Intel Skylake-Prozessor
Intel Skylake-Prozessor

Einige Hersteller haben bereits reagiert und bieten ihre neuesten BIOS-Versionen ohne diese Möglichkeit an. Dazu gehört als erstes ASRock, die bereits in der vergangenen Woche damit begonnen haben neue BIOS-Versionen zu veröffentlichen. Mit diesen ist ein Skylake-Overclocking per BCLK nicht mehr möglich. Andere Hersteller werden im Rahmen ihrer üblichen und regelmäßigen Update-Prozesse in Kürze folgen.

Das Aussperren des Skylake-Overclocking per BCLK durch Intel kommt nicht wirklich überraschend. Intel hat sicherlich kein Interesse daran, dass günstige CPUs dazu genutzt werden die schnelleren und vor allem teureren Modelle überflüssig zu machen. Ähnlich verhält es sich mit den dazugehörigen Chipsätzen. So ist ein Overclocking mit den H- und B-Series-Chipsätzen nicht möglich und Intel drängt die entsprechende Käuferschicht auf die Z-Series. Eine Gewährleistung auf übertaktete Prozessoren gibt Intel so oder so nicht, auch wenn dies nicht immer leicht festzustellen sein wird. Was ein gewolltes und was ein nicht unterstütztes Overclocking ist, erläutert Intel in einem FAQ.