> > > > Intel erweitert Itanium 2 Produktlinie

Intel erweitert Itanium 2 Produktlinie

Veröffentlicht am: von
Bereits vor einigen Wochen sickerte durch, dass [url=http://www.intel.de]Intel[/url] heute seine Itanium 2 Produktlinie erweitern würde.

Intel hat die Intel® Itanium® 2 Produktlinie weiterentwickelt und präsentiert neue Versionen für Multi- und Dualprozessorserver sowie eine Version mit niedriger Betriebsspannung. Die neuen Prozessoren sind ein weiterer Schritt, unter Verwendung einer standardisierten Plattform, zunehmend Anteile am 20 Mrd. US Dollar großen Markt proprietärer RISC Systeme für Enterprise Computing zu gewinnen.

Mehr als 70 Systemhersteller (OEMs) liefern Itanium basierte Systeme und die Itanium Plattform wird von fünf verschiedenen Betriebssystemen sowie einer sehr großen Anzahl an Applikationen unterstützt. Das macht Itanium-Lösungen so flexibel und bietet mehr Auswahl für IT-Manager.

Die Itanium 2 Plattform adressiert insbesondere die Bereiche Transaction Processing, Data Warehousing, Business Intelligence, Enterprise Resource Planning und High Performance Computing. Diese Plattform ergänzt die Intel® Xeon™ Prozessoren mit Intel® Extended Memory 64 Technologie (Intel EM64T), die für generelle Unternehmensapplikationen, wie etwa Web- oder File-, Print- und Mailserver Anwendungen, konzipiert wurden. Mit beiden Plattformen können IT Manager auf leistungsstarke End-to-End 64-bit-Lösungen zurückgreifen.

Neue Prozessorvarianten für unterschiedliche Anforderungen Intel frischt die Itanium Produktfamilie mit sechs neuen Prozessoren auf, die die Rechenleistung bei Datenbanktransaktionen um 15 Prozent und bei genereller Integer- und Floatingpoint-Performance um bis zu 35 Prozent erhöhen.***

Der neue Intel® Itanium® 2 Prozessor MP mit 1,60 GHz verfügt über 9 MByte Level 3 (L3) Cache und 400 MHz Front Side Bus (FSB) für Applikationen wie Datenbank oder ERP. Außerdem stellt Intel den Itanium 2 Prozessor MP mit 1,60 GHz und 6 MByte L3-Cache sowie den Itanium 2 Prozessor MP mit 1,50 GHz und 4 MByte L3-Cache vor. Die außergewöhnlich hohe Rechenleistung zeigen auch Messungen mit dem Intel® Itanium® 2 Prozessor basierten HP Integrity Superdome Server, der als erster 100.000 Sales & Distribution Anwender im SAP SD 3-Tier Test bewältigt.****

Der Intel Itanium 2 Prozessor DP mit 1,60 GHz integriert 3 MB L3 Cache und ist mit 400 oder 533 MHz FSB erhältlich. Der Prozessor bietet ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis insbesondere für High-Performance Computing Cluster und Front-End Systeme in Unternehmen.

Der Itanium 2 Prozessor in der Low Voltage (LV) Version mit 1,3 GHz und 3 MB L3 Cache benötigt nur 62 Watt und ist somit optimiert für preiswerte Systeme und dichte Formfaktoren wie Blade Server.

Itanium Lösungen in der Praxis

"Der Multi-Milliarden Dollar RISC Markt ist bereit für Intels Ansatz, herausragende Performance in Verbindung mit einer großen Auswahl von Systemen und Software zu vergleichsweise erschwinglichen Preisen anzubieten", so Abbi Talwalkar, Vice-President and General Manager der Intel Enterprise Products Group. "Die jüngste Weiterentwicklung des Intel Itanium 2 Prozessors unterstützt diese Migration der Kunden weg von kostenintensiven, proprietären Systemen."

Die neuen Prozessoren sind bereits im Einsatz bei zentralen und geschäftskritischen Anwendungen. Beispielsweise treiben die Intel Itanium 2 Prozessoren einen der weltweit schnellsten Supercomputer an; ein SGI Altix* System bestehend aus 10.240 Itanium 2 Prozessoren unter Linux bei der NASA.

Des Weiteren hat das MGM Mirage, eines der führenden Hotel- und Glücksspielunternehmen, ein Unisys System mit 16 Itanium 2 Prozessoren basierend auf Microsoft Windows* Server 2003 und Microsoft SQL* Server 2000 für ein Data Warehousing Projekt eingeführt.

"Die Unisys ES7000* Server, ausgestattet mit Intel® Itanium® 2 Prozessoren, entsprechen genau unseren Anforderungen an eine zuverlässige und für die Zukunft skalierbare Plattform für den umfangreichen Datendurchsatz sowie umfassende Analysen unserer Kundendatenbank", unterstreicht Glenn Bonner, CIO bei MGM Mirage in Las Vegas.

Für eine globale Aktienhandels-Lösung setzt die Bank of New York Company, Inc. einen HP Integrity rx5670 4-Wege Itanium 2 Prozessor basierten Server mit Microsoft Windows Server 2003 ein. Damit wird zum einen der signifikante Anstieg des Geschäftsvolumens verwaltet und zum anderen die zunehmende Komplexität der Transaktionen bewältigt.

"Wir haben eine kritische Barriere entfernt, die unser Wachstum behindert hat. Bereits nach drei Monaten erreichten wir einen hundertprozentigen Hardware ROI, indem wir unser System auf die Itanium 2 basierten HP Integrity Server unter Windows umgestellt haben", bestätigt Joseph Weisbord, CTO, G-Trade Services The Bank of New York. "Die HP Integrity Server bieten beträchtliche Preisvorteile verglichen mit proprietären RISC Lösungen und stellen eine solide Grundlage für Anwendungen wie unsere 24x7 Aktienhandelsplattform dar."

Preise und Verfügbarkeit

Eine große Auswahl an Intel® Itanium® 2 Prozessor Systemen - von 2-Wege bis zu 512-Wege Systemen - sind weltweit erhältlich. Zu den Herstellern zählen Bull, Dell, Fujitsu, Fujitsu Siemens, HP, Hitachi, IBM, Kraftway, Lenovo, NEC, Maxdata, Optimus, Samsung, SGI und Unisys.

Der Intel® Itanium® 2 Prozessor mit 1,6 GHz, 9 MByte Cache und 400 MHz FSB kostet für OEMs bei Abnahme von 1.000 Stück 4.226 US-Dollar, mit 6 MByte Cache $1.980 und mit 4 MByte $910. Der Itanium 2 Prozessor mit 1,6 GHz, 3 MByte Cache und 533 MHz FSB kostet $1.172, mit 400 MHz FSB $851 und der Low Voltage Itanium 2 Prozessor mit 1,3 GHz, 3 MByte Cache und 400 MHz FSB kostet $530.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]