1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD: Summit Ridge und Bristol Ridge laufen auf Sockel AM4

AMD: Summit Ridge und Bristol Ridge laufen auf Sockel AM4

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD nutzt die CES nicht nur um erste Details zur Polaris-Architektur bekannt zu geben sowie einen neuen Kühler und eine neue APU vorzustellen, sondern verrät auch einige wenige Details zu den beiden Desktop-Plattformen, die uns in diesem Jahr erwarten. Allerdings ist der Umfang der Informationen überschaubar, denn noch immer verrät AMD keine Details zur Zen-Architektur oder konkreten Produkten.

Bekanntgegeben hat man nun, dass es zukünftig nur noch einen Sockel geben wird, auf dem alle Prozessoren untergebracht werden. Die Aufteilung in AM3+ (AMD FX - Vishera), FM2+ (A-Series APUs und Athlon - Godvari, Kaveri und Richland) und AM1 (Athlon und Sempron - Kabini) ist damit Geschichte. Stattdessen wird AMD für die Plattformen bzw. Prozessoren Summit Ridge und Bristol Ridge nur noch einen Sockel, den AM4 verwendet.

Summit Ridge und Bristol Ridge verwenden die gleichen Sockel
Summit Ridge und Bristol Ridge verwenden die gleichen Sockel

Bei Summit Ridge handelt es sich um die erste APU mit Zen-Architektur, die in 14 nm gefertigt werden soll. Offiziell nennt AMD noch keine weiteren Details. Gerüchte sprechen aber von bis zu acht CPU-Kernen, DDR4-Arbeitsspeicher und einer Leistungsaufnahme von bis zu 95 W. In der zweiten Jahreshälfte sollte mit den ersten Prozessoren auf Basis von Summit Ridge zu rechnen sein.

Wohl etwas früher erscheinen wird Bristol Ridge. Dabei handelt es sich um einen Refresh von Kaveri, mit bekannter CPU-Architektur, die allerdings in einigen Bereichen verbessert worden sein soll. Für den GPU-Parte könnte uns ebenfalls ein Update erwarten. Ob es sich dabei aber schon im die Polaris-Architektur mit der 4. Generation der Graphics-Core-Next-Architektur handelt, ist derzeit nicht bekannt. Die Fertigung aber sollte noch in 28 nm erfolgen, was die Verwendung von Polaris unmöglich machen würde. Auch Bristol Ridge soll DDR4-Speicher unterstützen und wird ab Mitte 2016 erwartet.

Mit der heutigen Ankündigung der gemeinsamen Nutzung des Sockel AM4 für Summit Ridge und Bristol Ridge wissen die Hersteller nun schon einmal, worauf sie sich einstellen müssen. Für potenzielle Käufer könnte dies ebenfalls interessant sein, da ein Mainboard bzw. die dazugehörigen Onboard-Funktionen nicht mehr anhand des Sockels ausgewählt werden müssen. Ein High-End-Board mit Vollaustattung nimmt die kleineren Bristol-Ridge-APUs ebenso auf, wie die zu erwartenden High-End-Prozessoren mit Zen-Architektur. Nun muss AMD aber noch die finalen Produkte liefern können und darin auch die selbstgesteckten Erwartungen erfüllen. Vermutlich werden wir erst in der 2. Jahreshälfte wissen, wie gut dies gelungen ist.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]