1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Simulation zeigt Gate-Level-Simulation eines ARMv1

Simulation zeigt Gate-Level-Simulation eines ARMv1

Veröffentlicht am: von

soc simulationDie ARM-Architektur steckt inzwischen in Millionen von mobilen Geräten und steht wie keine zweite für den aktuellen Trend zu immer sparsamen, aber gleichzeitig bei Bedarf auch leistungsstarken Prozessoren. Dabei handelt es sich schon lange nicht mehr um einfache Rechenhardware, die Millionen von Additionen pro Sekunde gleichzeitig ausführen kann, sondern die als System on a Chip (SoC) inzwischen fast alle Prozesse verarbeitet, die in einem Smartphone oder Tablet anfallen. Mehr und mehr rückt die ARM-Architektur auch in Bereiche vor, die von vielen sparsamen Kernen profitieren. Dazu gehören Netzwerkswitches, NAS, Embedded-Hardware und Server mit eben solchen speziellen Anforderungen.

Doch wie genau ein solcher Prozessor funktioniert lässt sich kaum noch nachvollziehen. Mehrere Milliarden Transistoren arbeiten inzwischen in einem modernen SoC. Deren einzelne Funktionsweise und Abhängigkeiten sind nicht mehr zu durchblicken. Doch wie alle Technologien hat auch das ARM-Design vor einigen Jahren klein angefangen. Im Oktober 1983 startet ARM noch unter dem Namen Acorn RISC Machine mit der ersten ARMv1-Architektur, die allerdings nie konkret in einem Produkt verbaut wurde. Erst mit ARMv2 war es im April 1985 soweit. Angesichts der Taktfrequenz von 8 MHz bei 4 MIPS (Million Instructions per Second) war man hinsichtlich der Rechenleistung natürlich stark limitiert. Einen Cache haben damalige Prozessoren noch gar nicht besessen. Mit rund 30.000 Transistoren ist man auch weit von der heutigen Komplexität entfernt.

Simulation einer ARMv1-Architektur
Simulation einer ARMv1-Architektur

Rückblickend eignen sich solche "einfachen" Architekturen, um das Grundprinzip eines Prozessors und die Vorgänge darin zu verstehen. Unter www.visual6502.org ist nun eine Simulation verfügbar, welche die Vorgänge innerhalb eines solches Prozessors zeigt. Neben der ARMv1-Architektur gibt es auch noch einen Motorola 6502 sowie 6800 zu sehen. Was die Simulation genau zeigt, ist folgendes:

Die Entwickler haben die Prozessoren dazu abfotografiert, was aufgrund der weitaus gröberen Fertigung noch problemlos möglich ist. Daraus wurde ein Vektor-Polygon-Modell erstellt, welches jede Komponente des Prozessors darstellt. Im Falle des 6502 sind dies 20.000, bei der ARMv1-Architektur etwa 30.000. Die Kontakte der einzelnen Bausteine untereinander waren ebenfalls sichtbar und konnten daher im digitalen Modell abgebildet werden. Daraus entstand in der Folge eine Simulation auf Transistor-Level.

Die digitalen Modelle können auch echte Programme durchlaufen. So ist der 6502 in der Lage den Ablauf von Atari-Spielen zu simulieren. Das Rendering der Polygone korrespondiert dabei mit dem Low- und High-State der Transistoren. Es kann also sehr genau dargestellt werden, wie der Chip genau funktioniert, welche Transistoren schalten und welche Register gerade verwendet werden. Auch die internen Bus-Systeme sind so abgebildet werden und externe Pins lassen sich beeinflussen, so dass eine externe Programmierung möglich ist. Wer möchte kann sich die einzelnen Schritte auch Takt für Takt anschauen und versuchen sie nachzuvollziehen.

Für all diejenigen, die schon immer wissen wollten, wie ein Prozessor funktioniert und welche Prozesse bereits für eine simple Addition angestoßen werden müssen, für den ist das Projekt und die Darstellung des Prozessors in digitaler Form sicherlich aufschlussreich.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]