> > > > ARM Cortex-A35: Neue CPU für die Einstiegsklasse

ARM Cortex-A35: Neue CPU für die Einstiegsklasse

Veröffentlicht am: von

arm logoWährend Qualcomm mit dem Snapdragon 820 einen neuen SoC für die Oberklasse vorgestellt hat, kündigt ARM mit dem Cortex-A35 eine Lösung für das andere Ende an. Die neue CPU soll vor allem in Smartphones und Tablets der Einsteigerklasse zum Einsatz kommen. Allerdings dürfte bis zum Erscheinen der ersten Geräte noch einiges an Zeit vergehen: Erst Ende 2016 sollen die ersten Endgeräte ausgeliefert werden.

Gedacht ist der Cortex-A35 als Ersatz für den betagten Cortex-A7, aber auch für den Cortex-A5. Gegenüber ersterem soll die neue CPU bis zu 10 % weniger Energie benötigen, gleichzeitig aber um bis zu 40 % mehr Leistung bieten; als Ausgangslage wird eine Strukturbreite von 28 nm genannt. Möglich wird dies unter anderem durch die Übernahme von Teilen des Cortex-A53. Von diesem stammt unter anderem Teile des Energie-Managements sowie der Speicher-Architektur. Das Interface stimmt komplett überein, beim L1- und L2-Cache wurden bestimmte Aspekte übernommen.

Gegenüber dem Vorgänger soll der Cortex-A35 teils deutlich schneller sein
Gegenüber dem Vorgänger soll der Cortex-A35 teils deutlich schneller sein

Dennoch soll es deutliche Unterschiede zwischen beiden Kernen geben. ARM selbst spricht von einer um 25 % höheren Effizienz bei einem um 32 % geringerem Energiebedarf – die neue CPU ist damit also spürbar langsamer, aber auch um 25 % kleiner. Inwiefern die Werte unverändert in die Praxis übernommen werden können, müssen spätere Tests zeigen, ARM spricht von gleichen Taktraten und 28 nm.

Als Vorteil wird die Anpassungsfähigkeit genannt
Als Vorteil wird die Anpassungsfähigkeit genannt

Überzeugen konnte man erste Partner nach eigenen Angaben aber auch mit den zahlreichen möglichen Konfigurationen. So kommt das kleinste Modell mit einem Kern und 8 kB L1-Cache mit weniger als 4 mm² aus, die maximale Ausführung bringt es hingegen auf vier Kerne, 32 kB und 1 MB L1- und L2-Speicher sowie diverse Zusatzfunktionen, Big.Little-Konfigurationen sind ebenso möglich. Interessant dürften entsprechende SoCs damit nicht nur für Smartphones und Tablets, sondern auch für Smartwatches werden. Bislang kommt in diesen vor allem der Cortex-A7 in Form des Snapdragon 400 zum Einsatz.

Innerhalb der ARM-Familie wir der Cortex-A35 die dritte Baureihe begründen. Während die CPUs Cortex-A57 und -A72 als High Performance und der Cortex-A53 als High Efficiency bezeichnet werden, trägt das neue Modell die Bezeichnung Ultra High Efficiency.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]