1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Opteron-Prozessoren sollen mit Zen, HBM und kohärent Fabric wiederbelebt werden

Opteron-Prozessoren sollen mit Zen, HBM und kohärent Fabric wiederbelebt werden

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMDs Prozessoren-Geschäft wirkt wie eingefroren, auch wenn in den vergangenen Monaten immer wieder neue Modelle und sogar komplette Produkt-Serien (z.B. Carrizo) vorgestellt wurden. Alles wartet auf die nächste Generation, die für AMD ein Allheilsbringer werden soll. In einem Gespräch mit AMDs CEO Dr. Lisa Su wird diese kommende Prozessoren-Generation mit Zen-Architektur gar als überlebenswichtiger Baustein für die Zukunft AMDs bestätigt.

Doch nicht nur das Endkunden-Geschäft wartet sicherlich sehnsüchtig auf eine neue Prozessoren-Generation, sondern auch der Server-Markt, der mehr und mehr von Intel dominiert wird. Inzwischen ist es sogar schon nicht mehr möglich jedes Opteron-Modell in gewünschten Stückzahlen zu bekommen oder die Anbieter kompletter Server verzichten inzwischen auf entsprechende Angebote - klare Zeichen dafür, dass ein großer Wandel bevorsteht und vieles darauf wartet, was im kommenden Jahr geschehen wird. Das Ende der Opteron-Prozessoren mit Bulldozer-Architektur ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Es wird allerdings auch noch etwa ein Jahr dauern, bis die Ablöse in Form der Opteron-Prozessoren mit Zen-Architektur auf den Markt kommen wird. Details dazu hat nun Fudzilla.com anzubieten, denen eine Folie in die Hände gefallen ist. Diese zeigen die zukünftigen Opteron-Prozessoren in einem MCM-Package (Multichip-Modul). In diesem befindet sich der Prozessor mit Codenamen "Zeppelin" sowie ein weiteres internes Package bestehend aus GPU (Greenland) und High Bandwidth Memory.

AMD Opteron MCM mit Zen-CPU, Greenland-GPU, HBM und kohärent Fabric
AMD Opteron MCM mit Zen-CPU, Greenland-GPU, HBM und kohärent Fabric (Bild: Fudzilla)

Soweit ist dies aber keine Überraschung und wurde so auch erwartet. Entscheidend ist die Anbindung der einzelnen Komponenten untereinander. Hier kommt ein sogenanntes kohärentes Fabric zum Einsatz, also ein eigener Interconnect. Die Verbindung der einzelnen Komponenten in einem solchen System werden immer wichtiger und daher suchen viele Hersteller nach Alternativen. Bei Intel ist dies Omni-Path und NVIDIA wird seine Pascal-GPU im kommenden Jahr via NVLink anbinden. Beide Interconnects kommen auf deutlich höhere Bandbreiten, als dies PCI-Express anzubieten hat. Bei NVIDIA sind beispielsweise zwischen 80 und 200 GB pro Sekunde möglich. AMDs kohärentes Fabric soll auf 100 GB pro Sekunde kommen.

Das Fabric selbst kommt für die Anbindung der Zeppelin-CPU und der Greenland-GPU zum Einsatz. Der Interconnect selbst besteht aus vier Links mit jeweils 25 GB pro Sekunde, die auf den Namen Global Memory Interconnect (GMI) hören. Ein Quad-Channel-Interface bindet auch den DDR4-3200-Speicher mit 100 GB pro Sekunde an. Weitere Details zur Zeppelin-CPU fehlen allerdings derzeit. Von 16 bis 32 Kernen wird in den Gerüchten aber breit gestreut.

Sollten CPU und GPU eine entsprechende Rechenleistung bereitstellen können, würden die Opteron-Prozessoren mit dem schnellen Interconnect und dem Einsatz von HBM im kommenden Jahr zu echten "High Performance Compute"-Packages werden.

Social Links

Kommentare (134)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]