> > > > Intel stellt neues Centrino-WiFi-Modul vor

Intel stellt neues Centrino-WiFi-Modul vor

Veröffentlicht am: von
Intel hat heute das neue PRO/Wireless 2915ABG Network Connection Modul für die Centrino-Platform vorgestellt. Das neue Modul unterstützt nun nicht nur den IEEE802.11b/g-Standard wie die bisherigen Module für die Centrino-Platform, sondern ist ein vollwertiges Tri-Band-Modul, welches auch den IEEE802.11a-Standard unterstützt. Damit wird es möglich, an jedem aktuellen Hotspot drahtlos online zu gehen. Des Weiteren hat Intel die entsprechende Wireless-Software auf Version 9.0 aktualisiert und stellt nun neue Sicherheitsfeatures und Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Auch soll der Setup des WLANs einfacher mit der neuen Software werden. Die WiFi-Module unterstützen derzeit WPA und WEP, die Unterstützung von WPA2 wird mit der Verfügbarkeit der neuen Technologie erwartet. Notebooks mit der neuen Technik werden von September an erwartet. Unter "Read More" haben wir die Pressemitteiung von Intel in voller Länge.
[img]images/news/centrinoabg1.gif[/img]
Intel erweitert die Netzwerkfähigkeiten von Notebooks auf Basis der Intel® Centrino™ Mobiltechnologie. Zu den Neuerungen zählen eine leicht bedienbare Software, fortschrittliche Sicherheitsmerkmale sowie die Unterstützung der drei wichtigsten Wi-Fi Standards. Das neue Tri-Band Wireless Modul (mit Unterstützung der IEEE Standards 802.11a, b und g) sowie die passende Software erleichtern den Aufbau einer drahtlosen Netzwerkverbindung unter Ausnutzung der maximalen Datenübertragungsrate jedes Wifi-Netzwerkes.
Nach Angaben der Analysten von Pyramid Research* wird es im Jahr 2007 rund 700 Millionen Wi-Fi Anwender geben. Obwohl der Anteil der drahtlosen Vernetzung immer mehr steigt, trüben Sicherheitsbedenken und Komplexität deren Vorteile und Nutzen. Intel hat mehrere wichtige Bereiche der drahtlosen Vernetzung bedeutend verbessert. Dadurch wird die weltweite Anbindung an Wi-Fi Hotspots einfacher und sicherer.
"Die Anzahl der Wi-Fi Netzwerke steigt rasch, die Anwender haben jedoch immer noch bedenken, wie kompliziert die Vernetzung ist und wie sicher die Netzwerke sind", sagte Jim Johnson, Intel Vice President und General Manager der Wireless Networking Group. "Intel bietet mit den neuen Ergänzungen der Intel Centrino Mobiltechnologie hoch entwickelte und leicht bedienbare Sicherheitsmerkmale, mit deren Hilfe das Mobile Computing noch weiter verbessert wird."

Einfacher zu bedienende Software
Gemeinsam mit dem neuen Intel® PRO/Wireless 2915ABG Network Connection Modul liefert Intel die Intel® PROSet/Wireless Software Version 9.0 aus. Die aktualisierte Software beinhaltet ein neues Tool mit der Bezeichnung Intel Smart Wireless Solution. Es stellt einen Konfigurationsassistenten, fortschrittliche Fehlersuche sowie automatisierte Sicherheitseinstellungen zur Verfügung. Die Technik sucht nach allen verfügbaren Netzwerken und zeigt diese an. Durch den Einsatz eines fortschrittlichen Profil-Managements können sich die Anwender leichter mit unterschiedlichen drahtlosen Netzwerken Zuhause, im Büro oder Unterwegs verbinden.
Zusätzlich arbeitet Intel mit führenden Anbietern zusammen, damit die Anbindung an das Internet noch weiter vereinfacht werden kann. So hat Intel etwa die aktuellste Version der Cisco Compatible Extensions* in die Intel PROSet/Wireless Software Version 9.0 implementiert. Das stellt Kompatibilität und Interoperabilität mit der Cisco Infrastruktur sicher. Ein weiteres Beispiel: Als ein Ergebnis der im letzten Jahr vereinbarten Zusammenarbeit zwischen Intel und Linksys kann nun ein Notebook mit der Intel Centrino Mobiltechnologie einen unkonfigurierten Linksys Access Point lokalisieren. Anwender werden anschließend automatisch durch einen kurzen und einfachen Einrichtungsprozess geleitet.

Fortschrittliche Sicherheitsfunktionen
Intel verwendet in seinen neuen Wifi-Produkten die aktuellsten Sicherheitslösungen für drahtlose LANs. Dadurch werden Endanwender geschützt und Unternehmensdaten gesichert. Anwender aus Unternehmen profitieren von der Unterstützung für den IEEE 802.11i Sicherheitsstandard. Er bietet das höchste Sicherheitsniveau, das derzeit verfügbar ist. Enterprise-Anwender benötigen nur eine einzige Anmeldung während des Logins. Die Anwender können dann nahtlos im drahtlosen Netzwerk identifiziert werden. Eine fortschrittliche automatische Erkennung sowie die automatische Auswahl der entsprechenden Optionen vereinfachen die Verwendung der höchsten verfügbaren Sicherheitseinstellungen für die Anwender. Die Technologie unterstützt derzeit Wi-Fi Protected Access (WPA) und WEP. Die Unterstützung für WPA2 wird bei deren Verfügbarkeit erwartet.
Die Intel PRO/Wireless 2915ABG Network Connection stellt die neueste Ergänzung der Intel Centrino Mobiltechnologie dar, die einen Intel® Pentium® M Prozessor, die Intel® 855 Chipsatzfamilie sowie eine Intel PRO/Wireless WLAN Lösung zur Netzwerkanbindung miteinander kombiniert. Die Intel Centrino Mobiltechnologie ermöglicht die integrierte drahtlose Vernetzung mit einem WLAN, verlängerte Batterielaufzeit, PCs mit geringerem Gewicht sowie eine herausragende mobile Leistung.

Hotspots in Athen
Intel hat in diesem Sommer zahlreiche 802.11a/b/g Hotspots in Athen eingerichtet. Reisende aus der ganzen Welt sollen damit in den Genuss drahtloser Netzwerke kommen. Intel demonstriert damit die Vorteile der drahtlosen Vernetzung und feiert die Produktfreigabe der Intel PRO/Wireless 2915ABG Network Connection. Reisende und Einwohner können Fotos versenden, e-Mails abrufen, per Voice-over-IP in die ganze Welt telefonieren und stets vernetzt bleiben. Die Benutzer der 802.11a/b/g Hotspots kommen in den Genuss der Vorteile einer Tri-Mode Lösung. Dazu zählen die Bandbreite mit hoher Geschwindigkeit, geringere Interferenzen und die raschere Vernetzung mit der Intel PROSet/Wireless Software Version 9.0.

Preise und Verfügbarkeit
Die Intel PRO/Wireless 2915ABG Network Connection wird in Notebooks auf Basis der Intel Centrino Mobiltechnologie erhältlich sein. Von September an bis das vierte Quartal dieses Jahres hinein werden die Produkte vorgestellt. Bei einer Abnahme von 10.000 Stück kostet die Intel PRO/Wireless 2915ABG Network Connection jeweils 27 US-Dollar.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]