> > > > Snapdragon 810 bereitet Qualcomm Sorgen

Snapdragon 810 bereitet Qualcomm Sorgen

Veröffentlicht am: von

qualcommDer Snapdragon 810 vom Chipentwickler Qualcomm soll das neue Flaggschiff des Unternehmens werden und sich neben einer höheren Leistung auch durch eine niedrigere Leistungsaufnahme auszeichnen. Jedoch meldet das koreanische Wirtschaftsnachrichtenportal BusinessKorea nun, dass der Hersteller mit massiven Problemen zu kämpfen hat. Demnach soll der Snapdragon 810 bei bestimmten Spannungen sehr schnell überhitzen und somit seine Taktfrequenz zum Schutz vor Beschädigung automatisch absenken. Zudem sollen die vier leistungsstarken A57-Kerne nur eine maximale Taktfrequenz von 2,0 GHz erreichen und somit deutlich unter dem Niveau der Vorgänger bleiben. Auch die 64-Bit-Technik soll die fehlende Leistung gegenüber den 32-Bit-Modellen nicht ausgleichen können.

Neben der Überhitzung sowie der geringeren Taktfrequenz kämpft Qualcomm aber angeblich auch an anderen Stellen. Ebenfalls soll der neue integrierte RAM-Controller den SoC ausbremsen und auch die neu entwickelte Grafikeinheit Adreno 430 hat wohl mit Treiberproblemen zu kämpfen.

Qualcomm-Snapdragon-810

Ob Qualcomm die Probleme mit den Snapdragon 810 rechtzeitig in den Griff bekommen wird, ist dabei vollkommen offen. Der Chipentwickler hat laut eigenen Angaben zufolge bis Anfang 2016 keine weiteren SoCs geplant und kann somit auch nicht auf ein anderes Modell ausweichen. Manche Analysten sprechen sogar schon davon, dass zum Beispiel das kommende Samsung Galaxy S6 aufgrund der Probleme mit dem SoC sich verspäten könnte. Das Smartphone soll nämlich auf diesen Prozessor setzen. Sollte der Chip jedoch nicht rechtzeitig ohne Probleme ausgeliefert werden können, muss sich Samsung entweder nach einer Alternative umschauen oder den Marktstart entsprechend verschieben.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar15481_1.gif
Registriert seit: 22.11.2004
FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3180
Tja, da hätte Samsung doch mal Zeit die TouchWiz Oberfläche zu überarbeiten (oder einfach mal ein Gerät mit purem Android anbieten) und könnte die Politik der Vielzahl eigener Apps, die vermutlich eh kaum einer nutzen wird, überdenken.
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Man schon wieder so viele Schreibfehler in diesem Bericht. Leute!
#3
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Was interessant ist, ist dass der SND810 anscheinend Galileo als Ortungssysteme unterstützt
#4
Registriert seit: 02.09.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1054
Eine kleine Heatpipe-Kühlung in Tablets könnte das Problem der Überhitzung lösen. Smartphones sollten mit niedrigerer Taktrate laufen.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1079
Zitat Uftherr;22930418
Smartphones sollten mit niedrigerer Taktrate laufen.


Das kann man sich beim Cortex-A57 nicht leisten. Da die CPU nicht in die Breite geht, muß die Leistung über den Takt erbracht werden, sonst hinkt der SoC in Single-Thread-Anwendungen hoffnungslos hinterher. Von einer hohe Dauerleistung kann man sich wohl eh verabschieden.
Da heißt es dann warten auf TSMCs 16FF+ Prozeß... Unschöne Aussichten für Qualcomm.
#6
customavatars/avatar157270_1.gif
Registriert seit: 19.06.2011
Deutschland
Leutnant zur See
Beiträge: 1120
intel wartet schon
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]