> > > > Qualcomm präsentiert erste Geräte mit dem Snapdragon 810

Qualcomm präsentiert erste Geräte mit dem Snapdragon 810

Veröffentlicht am: von

qualcommDie SoCs von Qualcomm kommen in den meisten Smartphones und Tablets mit Googles Android zum Einsatz. Sie liefern nicht nur eine ausreichende CPU-Performance, sondern bringen unter anderem auch gleich eine Grafikeinheit mit, die Adreno-Serie. Das aktuelle Flaggschiff ist der Snapdragon 805, der sich auf maximal 2,7 GHz takten lässt und über eine Adreno-420-GPU verfügt. Doch das US-amerikanische Unternehmen hat bereits am Snapdragon 810 gearbeitet, der eine Strukturbreite von 20 nm aufweist und erstmalig eine 64-Bit-Unterstützung an Bord hat und somit die 3-GB-RAM-Grenze bei zukünftigen Geräten aufheben wird.

Ein weiterer Unterschied zum Snapdragon 805 sind nun insgesamt acht Kerne. Vier Cortex A57 und vier Cortex A53, die im Big-Little-Verfahren zum Einsatz kommen. Auch wurde die Grafikeinheit leicht überarbeitet und nennt sich nun "Adreno 430". In Verbindung mit dem Snapdragon 810 kann zum ersten Mal LPDDR4-Speicher mit maximal 1.600 MHz Taktfrequenz im Dual-Channel-Modus und einer Bandbreite von unverändert 25,6 GB/s verwendet werden.

Als Referenzgeräte wurden je ein Smartphone und ein Tablet vorgesehen. Das Mobiltelefon besitzt ein 6-Zoll-Display, das in der Lage ist, 2.560 x 1.600 Pixel darzustellen. Dies ergibt eine Pixeldichte von 490 ppi. Das Tablet hingegen bietet ein 10,1-Zoll-Display mit einer 4K-Auflösung. In diesen Geräten soll jedoch noch kein LPDDR4-Speicher eingebaut sein. Viel mehr möchte Qualcomm mit dem Snapdragon 810 die grundsätzlichen Möglichkeiten für die Entwicklerplattform von Intrinsyc aufzeigen. Dafür besitzen die Geräte gleich von Anfang an Fingerprint-Reader sowie Distanz-, UV- und Druck-Sensoren. Preislich sollen die beiden Geräte bei 799 US-Dollar respektive 999 US-Dollar liegen.

So dürfen im kommenden Jahr erste Geräte von Samsung, Sony, HTC und Co. mit dem neuen Snapdragon 810 erwartet werden, die dann sicherlich mehr als 3 GB Arbeitsspeicher zu bieten haben werden.

Social Links

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
"So dürfen im kommenden Jahr erste Geräte von Samsung, Sony, HTC und Co. mit dem neuen Snapdragon 810 erwartet werden, die dann sicherlich mehr als 3 GB Arbeitsspeicher zu bieten haben werden."

ENDLICH!
Endlich werden die Hersteller ein neues Kriterium haben, um sich von einander abzugrenzen.
Jetzt kann es nicht mehr lange dauern, bis das erste Smartphone mit 16GB RAM auf dem Markt erscheint und ergo allen anderen total und ganz und gar überlegen ist....
#2
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 632
Das "Mobiltelefon" hat afaik kein Mobilfunkmodem. Also keine Gespräche und als Datenverbindung nur WLAN.
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
Es handelt sich um Entwicklerplattformen von Intrinsyc.
#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Zitat smalM;22893229
"So dürfen im kommenden Jahr erste Geräte von Samsung, Sony, HTC und Co. mit dem neuen Snapdragon 810 erwartet werden, die dann sicherlich mehr als 3 GB Arbeitsspeicher zu bieten haben werden."

ENDLICH!
Endlich werden die Hersteller ein neues Kriterium haben, um sich von einander abzugrenzen.
Jetzt kann es nicht mehr lange dauern, bis das erste Smartphone mit 16GB RAM auf dem Markt erscheint und ergo allen anderen total und ganz und gar überlegen ist....


Dann kann braucht google Android nicht mehr optimieren. Ram ist genug da, hau alles rein :)
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2849
Das wird auch Zeit! 1000€ ist ja fast schon ein Schnapper für so ein tolles Mobiltelefon, dass nur deshalb so ne brachiale Leistung braucht, weil das OS mies programmiert ist... ^^

PS: Wenn das Smartphone schon 1000€ kostet, dann fallen auch die 50€ für den 15Ah Zusatzakku kaum auf, den man mitschleppen muss, weil in den superflachen Dingern kein Platz für nen vernünftigen Akku mehr ist. Alles gut, wa?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]