> > > > Intel präsentiert die ersten besonders sparsamen Core M Prozessoren

Intel präsentiert die ersten besonders sparsamen Core M Prozessoren

Veröffentlicht am: von

intel-core-mDem aktuellen Trend zu immer sparsameren, kleineren und passiv gekühlten Systemen trägt Intel mit dem Release der Core-M-Prozessoren Rechnung. Der Trend zu 2-in-1-Geräten zeichnet sich auch auf der IFA in Berlin ab. Während die Baugröße der eine Punkte ist und Geräte mit einer Dicke von 10 mm und weniger bereits heute kein Problem mehr sind, spielt der Verbrauch meist noch die weitaus entscheidendere Rollen, denn neben einer möglichen passiven Kühlung, spiegelt die geringe Abwärme auch den geringen Verbrauch und damit eine möglichst hohen Akkulaufzeit wieder. Dabei müssen die Hersteller Kompromisse aus Gehäusevolumen und Akkukapazität eingehen und an dieser Stelle kommt ihnen Intel mit dem Core M entgegen. Während die sparsamsten Intel-Prozessoren im Jahre 2010 noch 18 Watt verbrauchten, ging es in den Folgejahren von 17, auf 11,5 und nun 4,5 Watt.

Intel Core M Präsentation
Intel Core M Präsentation

Die Die-Shot zeigt die wichtigsten Merkmal der Core-M-Serie. Den größten Teil der Chipfläche nimmt die integrierte Grafikeinheit ein. Die beiden Kerne des Prozessors sind ebenfalls gut zu erkennen und teilen sich zusammen mit dem Shared-L3-Cache, dem Speichercontroller und den I/O-Schnittstellen den Rest der Chipfläche. 1,3 Milliarden Transistoren arbeiten auf einem Chip mit einer Fläche von 82 mm2. Zum Vergleich: Bei den sparsamen Modellen der 4. Generation der Core Prozessoren (Y-Serie) sind es 0,96 Milliarden Transistoren auf 131 mm2. Gefertigt wird der Core M im 14-nm-Verfahren in der 2. Generation mit Tri-Gate 3D-Transistoren.

Intel Core M Präsentation
Intel Core M Präsentation

Die Leistung der integrierten HD Graphics 5300 will Intel kräftig aufgebohrt haben. Sie unterstützt DirectX 11.2, OpenGL 4.2 und OpenCL 2.0. Bei den Auflösungen sind bis 3.840 x 2.160 Pixel möglich. Nicht nur die Leistung hat Intel aber um bis zu 40 Prozent gegenüber der Vorgänger-Generation eingespart, auch will man dadurch zusätzliche Ressourcen gewonnen haben, die letztendlich dazu führen, dass die Akkulaufzeit erhöht wird. Am Beispiel eines Core M-5Y70 sollen dies eine 50 Prozent höhere CPU-Performance, eine 40 Prozent höhere 3D-Performance und eine um 1,7 Stunden längere Akkulaufzeit sein.

Core M Modelle im Überblick
ProzessorCore M-5Y70Core M-5Y10aCore M-5Y10
TDP 4,5 Watt
Kerne /
Threads
2 / 4
Basis-Takt 1,1 GHz  0,8 GHz 0,8 GHz
Max. Single-Core-Turbo 2,6 GHz 2,0 GHz 2,0 GHz
Max. Dual-Core-Turbo 2,6 GHz 2,0 GHz 2,0 GHz
Max. Quad-Core-Turbo - - -
Grafik HD Graphics
Basis- / Turbo-Takt der GPU 100 / 850 MHz 100 / 800 MHz 100 / 800 MHz
LPDDR3/DDR3 1.600 MHz
L3-Cache 4 MB
Intel vPro / Intel TXT Ja / Ja Nein / Nein
Intel VT-d / Intel Vt-x / AES-NI Ja / Ja / Ja

Zum Start wird es drei Modelle geben. Der Core M-5Y70 stellt dabei die Speerspitze dar, sowohl in Sachen Geschwindigkeit, als auch bei den unterstützten Technologien. Allen drei Modellen gemein sind die Thermal Design Power von bis zu 4,5 Watt, die Anzahl der Kerne und Threads mit zwei bzw. vier sowie der 4 MB große L3-Cache. Der DDR3-Speicher wird jeweils mit 1.600 MHz angesprochen.

Intel Core M Präsentation
Intel Core M Präsentation

Ebenfalls einen Blick wert ist der zum Core M dazugehörige Chipsatz. Dieser zeichnet sich ebenfalls durch einige Stromsparmechanismen aus. Außerdem bietet er die direkte Möglichkeit bis zu vier USB-3.0-Anschlüsse, zehn USB-2.0-Anschlüsse sowie vier SATA-Anschlüsse zu realisieren. Weitere Schnittstellen bzw. Protokolle sind in Form von DisplayPort 1.2, insgesamt 12 PCI-Express-2.0-Lanes sowie direkte Anbindungen von WLAN und weiteren Netzwerk-Geräten vorhanden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat linuxlebt;22601571
Hm, leider kam das Surface 3 dafür wohl zu früh raus :(

Exakt daran dachte ich auch :( Hoffe MS hat einen guten Plan dass sie das Teil so schnell rausgebracht haben...
#5
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3912
BTW Surface 3: Ich hatte es heute in der Hand und es ist verdammt geil. Aber ich hab mein SP2 und hoffe einfach mal, dass Microsoft irgendwann ein SP4 rausbringt :P
#6
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1035
Zitat linuxlebt;22601571
Hm, leider kam das Surface 3 dafür wohl zu früh raus :(

Aber Apple wird am 9. wohl auf jeden Fall auf die Plattform setzen.


war das nicht bei haswell oder ivy auch so ? die gpu war dann erst wirklich gut / brauchbar für ein so gerät

naja hab mir deshalb nen midi tower mit normalen 350w (mehr anschlüsse) geholt und nen kleinen j1900 cpu/mainboard combi 60€ (4x 2.2ghz) geholt für den mediapc und das upgrade ist schon geplant ^^

hoffe mal boards mit vpro evtl ecc sind nicht zu teuer kann man sicher auch schöne nas server etc.. basteln ^^
#7
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30749
Zitat linuxlebt;22601571
Hm, leider kam das Surface 3 dafür wohl zu früh raus :(

Aber Apple wird am 9. wohl auf jeden Fall auf die Plattform setzen.


Für welches Produkt?
#8
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6892
Ich sehe das als grünes Licht für höhere Akkukapazität in mA/h meinetwegen auch in mAh.
Es wird auch Zeit das, dass E-Auto Massentauglich wird! :bigok:
#9
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Wow find ich mal sehr interessant :)
#10
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7829
Beeindruckend. Ein Surface Pro 4 damit dürfte ziemlich geil werden!
#11
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
Glaube weniger, dass sich die Laufleistung dadurch erhöht. Was m.M.n. auch nicht notwendig ist.
Mein FUjitsu Lifebook u904 hält bei normaler Benutzung ca 7 Stunden mit nen i5 u Prozessor. Reicht für nen ganzen Arbeitstag. Also ich brauch da nicht mehr.
Und so werden es auch viele Hersteller sehen. Eher werden die Geräte noch dünner und der Akku wird etwas kleiner, da er weniger Kapazität bieten muss...
#12
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Das liest sich doch schonmal sehr gut, und lässt gutes für Broadwell und Skylake erwarten.
#13
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21816
Zitat Pirate85;22601399
in den nächsten Jahren wird wohl auch mal nen neuer ATX Standard fällig der Miniatursysteme berücksichtigt - das wäre mal ne coole Sache.


Nein, bitte nicht. ATX ist ein Relikt aus der Anfangszeit, leider hat sich Intel nicht mit seinem BTX durchsetzen können und da die Systeme immer integrierter werden, lohnt sich ein Standard imho nicht. Die sollen lieber zusehen, daß sie das alles so klein und dünn wie möglich bei größtmöglicher Steifigkeit hinbekommen.

Zum Surface Pro 3: Ja, schade, daß sie den Chip nicht einsetzen, allerdings ist MS zusammen mit Intel da auch sicherlich mehr als nur ein paar Monate dran gewesen. Einzig die neue HD5300 hätte ich wirklich gern gehabt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]