> > > > AMD K12: Erstes eigenes 64 Bit ARM-Design ab 2016

AMD K12: Erstes eigenes 64 Bit ARM-Design ab 2016

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Neben der Ankündigung zu pin-kompatiblen ARM- und x86-SoCs hat AMD heute auch die Pläne zum ersten eigenen ARM-Design mit 64-Bit-Support bekannt gegeben. Bisher verwendet die US-amerikanische Chipschmiede in ihrem Opteron A1100 und den für das kommende Jahr geplanten Prozessoren sowie SoCs meist ein von ARM selbst entwickeltes Design namens Cortex A57. Mit diesen adressiert man in allen Produktkategorien aber eher den Low-End-Bereich, während beim Opteron A1100 die ARM-Kerne ohnehin keine allzu große Rolle spielen. Dies soll sich aber in naher Zukunft ändern, denn AMDs Pläne sehen einen Schritt vor, den schon viele Lizenz-Partner bei ARM gewagt haben - die Entwicklung eines eigenen Chip-Designs.

AMD Projekt
AMD Projekt "K12"

Bereits 2016 soll es soweit sein: Die derzeit unter dem Codenamen "K12" entwickelte Architektur soll in konkrete Produkte gegossen werden. Jim Keller, der schon einmal bei AMD für Prozessor-Designs verantwortlich war und kürzlich wieder zum Unternehmen zurückkehrte, soll das Entwicklerteam für "K12" leiten. Dazu gehören auch neue 64-Bit basierte Architekturen für x86-Designs. Derzeit hält sich AMD mit der Angabe von Details zum Design noch stark zurück. Somit ist auch unklar, in welcher Phase der Entwicklung man sich befindet. Sollten erste Produkte aber wirklich 2016 erscheinen, dürften wir über die Fertigung in 20 nm bereits hinaus sein und AMD könnte demnach ein Design in 14/16 nm FinFET planen.

AMD Projekt
AMD Projekt "K12"

Zielmarkt für das erste eigene ARM-Design sollen Server, Embedded-Systeme, aber auch Semi-Custom-Produkte (wie z.B. die Prozessoren in der PlayStation 4 und Xbox One) und Ultra-Low-Power-Systeme wie Notebooks und Tablets sein. AMD spricht bei der Entwicklung auch von einem Design mit sogenannten Blocks. Neben dem Projekt "Skybridge" könnte AMD also auch für die Zukunft eine Strategie verfolgen, bei der sich ARM- und x86-Prozessoren mehr und mehr ergänzen bzw. zusammenarbeiten. Hoffentlich kann AMD die dunklen Schatten der "Bulldozer"-Architektur schnell hinter sich lassen und mit neuen ARM- und x86-Designs auf Basis einer 64-Bit-Architektur neu beginnen - zumindest tauchte "Bulldozer" auf keiner der neuen Präsentationsfolien mehr auf.

AMD Projekt
AMD Projekt "K12"

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Es ist schön, dass AMD sich mittlerweile andere Standbeine abseits des klassischen x86 Desktop Marktes aufgebaut hat bzw. noch aufbaut.

Allerdings würde ich dennoch gern mal wieder einen zu Intel konkurrenzfähigen Desktop Prozessor OHNE iGPU von AMD sehen wollen. PC Gaming ist, entgegen vieler Unkenrufe, noch längst nicht tot. Im Gegenteil, es boomt geradezu.
Wenn da also von AMD mal wieder son richtiger Kracher käme, wie es bspw. die PhenomII CPUs seinerzeit waren, dann wär das schon geil.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]