> > > > Google entwickelt angeblich eigene Serverprozessoren

Google entwickelt angeblich eigene Serverprozessoren

Veröffentlicht am: von

google 2013Wie Bloomberg heute berichtet, ist aus dem Umfeld des Suchmaschinen-Giganten Google zu hören, dass an eigenen Serverprozessoren entwickelt wird. Aktuell setzt Google noch auf Intel-Prozessoren um seine Serverfarmen zu betreiben und ist damit der fünftgrößte Kunde bei Intel. Laut Bloomberg generiert Google rund 4,3 Prozent der Intel-Einnahmen. Mit einer entsprechenden Entwicklung, über die schon seit einiger Zeit spekuliert wird, könnte man sich entsprechend von Intel loseisen. Deutlich interessanter für Google wäre aber vermutlich, dass auf diesem Wege Software und Hardware besser aufeinander abgestimmt werden können. Dass dies Vorteile haben kann, hat die Geschichte nicht erst einmal gezeigt. Laut den Gerüchten soll Google bei seinen Prozessoren auf die ARM-Architektur setzen. Alle weiteren Infos wie beispielsweise der genaue Einsatzweck der Prozessoren liegen noch im dunklen. 

Google ist für seine Datacenter bereits bekannt, was bislang aber in erster Linie an der poppigen Gestaltung mit vielen verschiedenfarbigen Wasserrohren zur Kühlung der Anlagen liegt. Aber auch im Hardwaredesign hat sich Google bereits eingebracht, denn die eingesetzten Switches stammen aus der eigenen Entwicklung. 

Google kommentierte den Bericht bislang nur damit, dass man ständig auf daran arbeite die beste Infrastruktur zu entwickeln. Auf die Prozessor-Gerüchte wollte man aber nicht genauer eingehen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 02.06.2011

Bootsmann
Beiträge: 718
Intel Corporation (INTC): Intel: Don't Believe Bloomberg's Google Rumor - Seeking Alpha


An der Meldung scheint nichts dran zu sein.
#9
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25663
Zitat Nighteye;21557672
verstehe nicht warum google das macht. intel überholen werden sie eh nicht.


Vor 10 Jahren war die Dominanz von Nokia auch unangefochten. Sieht man jetzt, was daraus geworden ist. :-/

Wenn Apple über kurz oder lang ihre ganze Hardware (Mobile/Desktop) auf ihren ARM64 umstellt, fällt für Intel auch wieder ein Großkunde weg. Auch Google hätte genug Kapital um Lizenzen, Knowhow und und und zu kaufen um ihren eigenen ARM für beliebige Einsatzgebiete zu realisieren. Irgendwer bei Google wird da schon Zahlen gegen gerechnet haben, um rauszfinden, ab wieviel Jahren es sich rentiert. Mit einkalkuliert müssen natürlich auch der evtl. Performancezuwachs (z.B. auf Datenbank getrimmte Prozessoren), Strom-, Wärme- und Platz-einsparungen und noch einiges mehr. Es kann auch möglich sein, dass Google sogar den Weg von Apple einschlägt, und irgendwann selbst Hardware anbietet. Also keine in Auftrag gestellten Nexus Geräte von HTC, Samsung oder LG mehr.

Denkbar wäre alles.
#10
Registriert seit: 02.06.2011

Bootsmann
Beiträge: 718
Nokia ist und war ein laues Lüftchen verglichen zu Intel. Es erfordert Expertise+Erfahrung auf ganz anderem Level um konkurrenzfähige High Performance CPUs und konkurrenzfähige Fertigungsfabriken aufzubauen. Nokia hatte nichts von beiden. Davon abgesehen ist an der News eh nichts dran, es gibt nicht den kleinsten Hinweis darauf. Ich empfehle den verlinken Artikel. Die Story mit Apple und der Intel Abkehr hört man seit Jahren. Völlig undenkbar. Apple wäre auf einen Schlag nicht mehr konkurrenzfähig im mobilen Sektor und mit ARM muss die Software Vielfalt auf x86 Windows Niveau noch erfunden werden. Spielzeug Betriebssysteme ala Android beißen sich mit Apples höherpreisigen Angeboten.
#11
Registriert seit: 27.02.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 268
Zitat Nighteye;21557672
verstehe nicht warum google das macht. intel überholen werden sie eh nicht. da ist es günstiger einfach alle 5 jahre neue intel cpu,s zu kaufen.


Google wechselt alle ~2 Jahre die Prozessoren.

Auch wenn der Artikel vielleicht nicht stimmt, Google hat Interesse am Entwickeln eigener Prozessoren, den sonst wäre sie wohl kaum dem OpenPOWER Consortium beigetretten.
#12
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33931
Zitat Nighteye;21557672
verstehe nicht warum google das macht. intel überholen werden sie eh nicht. da ist es günstiger einfach alle 5 jahre neue intel cpu,s zu kaufen.


In den Größenordnungen wo sich google hier bewegt zählt alles andere als die absolute Performance ;)
Was viel wichtiger ist, ist die Effizienz. Und das nicht nur in Sachen Leistung pro Watt, sondern vor allem auch in Sachen Rackspace und Packdichte für so ein Rechenzentrum.
Da können schon ein paar Prozent in die falsche Richtung enorme absolute Summen am Ende an Unterschied ausmachen...

Von Intel überholen kann also definitiv nicht die Rede sein.
Das Problem ist viel eher, das eben in diesen Größenordnungen mit der zündenden Idee und ner Hardwareumsetzung anstatt ner Softwarelösung die Effizienz extrem! nach oben gesteigert werden kann.
Es ist alles andere als abwegig, das man hier andere Wege neben Intel CPUs geht. Denn in so kleinen ARM Umsetzungen schlummert sehr viel Effizienzpotential.
Selbst ob da wohl x86 drin ist, spielt weniger die Rolle. Die verwendete Software ist so oder so hoch spezialisiert und vor allem alles andere als "Standard".

Zitat St3fan;21560411
Google wechselt alle ~2 Jahre die Prozessoren.


Was sich in etwa mit dem Wechselzyklus der Intel HighEnd Server CPUs deckt...
Denn in diesen Bereichen gehts seit Jahren schon ziemlich stabil bergauf. Eine Energieeffizienzsteigerung zwischen 50-100% pro Wechselzyklus dürfte da durchaus drin sein.
#13
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat fdsonne;21563804
In den Größenordnungen wo sich google hier bewegt zählt alles andere als die absolute Performance ;)
Was viel wichtiger ist, ist die Effizienz. Und das nicht nur in Sachen Leistung pro Watt, sondern vor allem auch in Sachen Rackspace und Packdichte für so ein Rechenzentrum.
Da können schon ein paar Prozent in die falsche Richtung enorme absolute Summen am Ende an Unterschied ausmachen...


Google steckt sogar Geld in Energie-Forschung, weil die so viel Strom verbraten, da sollte eine CPU-Eigenentwicklung, die auf Googles Bedürfnisse getrimmt ist nicht unwahrscheinlich sein. ;)

Oh und mal ein Video zum zweiten Absatz: Google container data center tour - YouTube Bei Google muss man definitiv "big" denken... :D
#14
customavatars/avatar135442_1.gif
Registriert seit: 31.05.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Zitat Balzon;21560274
Intel Corporation (INTC): Intel: Don't Believe Bloomberg's Google Rumor - Seeking Alpha


An der Meldung scheint nichts dran zu sein.

Die Aussage des Artikels (dass nichts dran ist) stützt sich alleine (zumindest das was man vor der Paywall lesen "darf") auf nicht-existente Stellenausschreibungen. Sorry, aber das ist so unsagbar blöd, es schmerzt. Wenn man ein Business aufziehen will fängt man nicht mit der breiten Durchschnittsentwicklermasse per öffentlicher Stellenausschreibung an. Man beginnt indem man potente Köpfe identifiziert, anspricht und letztlich abwirbt. Am besten im Fünferpack als komplettes Team.
#15
customavatars/avatar180392_1.gif
Registriert seit: 03.10.2012
Schleswig in Schleswig Holstein!
Leutnant zur See
Beiträge: 1171
Zitat King Bill;21560338


Wenn Apple über kurz oder lang ihre ganze Hardware (Mobile/Desktop) auf ihren ARM64 umstellt, fällt für Intel auch wieder ein Großkunde weg.
.


Intel war auch vor Apple (und Google) gut im Geschäft, so lang beliefern die Apple noch nicht und es wäre mir Neu das Intel auf den mobilen Geräten von Apple überhaupt vertreten ist?!
#16
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Ich glaube er schielt bei der Aussage eher in die Desktop und Notebook-Richtung. ;)
#17
customavatars/avatar188616_1.gif
Registriert seit: 14.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 47
Sicher Sehr Interessante Sache. Da wird sich noch einiges ändern.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]