> > > > SoC der PlayStation 4 von Chipworks analysiert

SoC der PlayStation 4 von Chipworks analysiert

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Die Website chipworks.com hat den System-on-a-Chip der Sony PlayStation 4 ganz besonders unter die Lupe genommen. So vereint die APU von AMD acht x86 "Jaguar"-Kerne mit insgesamt 4 Megabyte L2-Cache als CPU-Part. Des Weiteren werden 20 GCN-ComputeUnits verbaut, von denen aber laut offiziellen Informationen nur 18 genutzt werden. Auch werden die von AMD auf dem #GPU14-Event vorgestellten TrueAudio DSPs auf dem Chip verwendet. Der 256-Bit-Speichercontroller besteht aus drei getrennten Bestandteilen und ist laut Gerüchten zudem hUMA fähig. Die Leistung des SoCs wird von Sony mit 1,84 GFLOP/s betitelt.

 

Package

 

Der Chip wird bei TSMC wie auch die GPUs von AMD in einem 28nm-HP-Bulk-Prozess im High-K-Metal-Gate Verfahren gefertigt. Die Chipfläche beträgt insgesamt etwa 348mm², wovon der CPU-Part (inkl. Caches) etwa 22% und der GPU-Part (inkl. Caches) etwa 45% einnimmt. Der Rest besteht aus Speichercontrollern sowie der North- und Southbridge.

 

041

Ob Sony die beiden ungenutzten ComputeUnits per Firmware-Update noch aktivieren wird, oder ob AMD diese zur Steigerung der Ausbeute einfach mit draufgepackt hat, wird sich zeigen müssen.

Feature-top-Pic-682-021 500x183

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8642
33% der Fläche gehen für die bridges und den controller drauf ?
Ist das bei dem Desktopmodellen auch so viel ?
Kommt mir leicht übertrieben vor.
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Der Controller beispielsweise ist ja kein normaler DDR3-Controller, sondern ein 256-Bit-GDDR5 Controller ... die brauchen ihren Platz
#3
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8642
Ok da hast du auch wieder recht.
#4
customavatars/avatar133298_1.gif
Registriert seit: 19.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1718
und die 2 cores werden nie aktiviert werden
das ist redundanz
#5
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Sag niemals Nie.... .
Wobei ich auch von einer höheren Yield-Rate ausgehe.
#6
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33820
In 4 Jahren kann man sich dann die Cores via DLC für 9,99€ holen, um 30fps dauerhaft halten zu können ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]