1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. nVidia kündigt nForce3 Ultra an

nVidia kündigt nForce3 Ultra an

Veröffentlicht am: von
Mit dem nForce3 Ultra will [url=http://www.nvidia.com]nVidia[/url] auf dem hart umkämpften Athlon 64 und Athlon 64 FX Markt von vorne herein die Marktherrschaft übernehmen. Der Chipsatz unterscheidet sich nicht großartig vom Standard-nForce3 Modell und verfügt so über das integrierte Gigabit Ethernet, natives Serial-ATA und die übrigen nForce3 Features. Neu hinzugekommen ist nun aber die automatische Funktion, Mainboard-Komponenten und die CPU automatisch zu übertakten. Wie genau dies von Statten geht, ist noch unklar, allerdings können auch ein paar Prozent mehr Leistung bereits an die Spitze der Benchmarkcharts führen. Erste Mainboards werden von ABIT, AOpen, Asus, Biostar, Chaintech, DFI, EPoX, Giga-Byte, Jetway, Leadtek, MSI, QDI, Shuttle, Soltek und XFX erwartet. Wann genau diese erscheinen ist aber noch unklar.

NVIDIA, der weltweite Marktführer in Visual und Media Processing Lösungen, kündigte heute den NVIDIA nForce3 Ultra MCP an, einen neuen Media und Communications Prozessor für Motherboards und PC-Systeme, basierend auf die AMD64 Plattform. Der NVIDIA nForce3 Ultra MCP ist industrieweit die einzige Single-Chip-Lösung, die über Performance und Stabilität sowie über die momentan innovativsten Technologien und Funktionen verfügt. Dazu zählen das weltweit erste und einzige native Gigabit Ethernet Interface sowie die hardware-optimierte Firewall Sicherheits-Lösung für die Liga der Enthusiasten und Highend-Anwender, deren Systeme auf AMD Athlon(tm) 64 FX 53, verfügbar in AMDs neuem 939-Pin Packaging, laufen.

Der NVIDIA nForce3 Ultra MCP vereint innovative Networking-, Sicherheits- und Storage-Technologien, welche die Stromaufnahme der CPU reduzieren und die Gesamt-Performance verbessern. Gleichzeitig liefert der neue MCP fortschrittliche Features, Funktionen und System-Stabilität. Mit der heutigen Einführung wird auch NVIDIAs AutoTuning vorgestellt, eine neue Funktion zur Leistungs-Steigerung für alle NVIDIA nForce3 MCPs. AutoTuning stellt automatisch die Clock-Speed ein, um die Gesamt-System-Performance zu maximieren - ganz ohne Eingreifen des Anwenders. Weitere Schlüsselfunktionen des NVIDIA nForce3 Ultra sind:

* Native Gigabit Ethernet: Der NVIDIA nForce3 Ultra MCP verfügt industrieweit über die einzige native Gigabit Ethernet Networking Lösung, die eine über 200 Prozent höhere Bandbreite bietet im Vergleich zu älteren PCI basierten Gigabit Ethernet Lösungen und gleichzeitig die CPU um 20 Prozent weniger beansprucht.

* NVIDIA Firewall: Der NVIDIA nForce MCP Prozessor verfügt über die industrieweit erste und einzige hardware-optimierte Firewall-Lösung, die Schutz gegen Hacker-Angriffe, Viren, Würmer und andere bekannte Sicherheits-Risiken auf Netzwerk-Ebene liefert. Erfahrene sowie professionelle Anwender können zusätzliche fortschrittliche Funktionen nutzen wie beispielsweise Anti-Hacker-Funktionen, Logging Fähigkeiten, Filtern von Domain-Namen oder Fernwartung.

* Fortschrittliche RAID- und Speicher-Unterstützung: NVIDIA nForec3 Ultra verfügt über fortschrittliche Speicher-Fähigkeiten, einschließlich nativer Unterstützung für mehrfache Disk RAID-Umgebungen, ein einzigartiges "Spare Disk" Feature für zusätzliches Backup und Daten-Integrität sowie integrierte Unterstützung von bis zu vier Serial ATA und vier Parallel ATA Festplatten gleichzeitig - bis zu acht Laufwerken insgesamt.

"Die NVIDIA nForce Familie - einschließlich der neuen nForce3 Ultra MCP - ist eine hervorragende Ergänzung zu der Leistung, der Stabilität und der umfangreichen Computing-Umgebung, welche die AMD Athlon 64 FX 53 Prozessoren bieten," so Marty Seyer, Vice President und General Manager von AMD's Microprocessor Business Unit. "Gemeinsam stellen AMD und NVIDIA eine PC-Plattform zur Verfügung, die High-Definition Content, High-Speed Networking und High-Performance Spiele vorantreiben. Anwender kommen obendrein in den Genuss der in die AMD64 Plattformen integrierten Enhanced Virus Protection, die ab dem kommende Microsoft® Windows® XP Service Pack 2 hilft, sichere Computing-Umgebungen zu bieten."

NVIDIA gewährleistet Anwendern von NVIDIA nForce basierten PCs und Motherboards ein einmaliges Out-of-the-Box Erlebnis. Das NVIDIA Forceware Software Paket, das kostenlos zum Download auf

PC Systeme und Motherboards, basierend auf NVIDIA nForce MCPs, sind verfügbar von führenden Herstellern einschließlich ABIT Computer Corp., AOpen, ASUSTeK Computer Inc., Biostar Microtech Int'l Corp., Chaintech Computer Co. Ltd., DFI, EPoX International Inc., Giga-Byte Technology, Jetway Information Co. Ltd., Leadtek, MSI, QDI, Shuttle Computer Group, Inc., Soltek Computer Inc. und XFX.

www.nvidia.de zur Verfügung steht, stellt NVIDIA nForce Benutzern eine Suite an Utilities zur Verfügung für zusätzliche Anwenderfreundlichkeit und innovative Funktionen, einschließlich NVIDIA RAID - ein einfach zu bedienendes Interface zum Konfigurieren und Überwachen der RAID Setups; NVMixer - eine Audio-Applikation, die es Anwendern ermöglicht, Ihre Lautsprecher einzurichten, den integrierten Equalizer und die Audio-Einstellungen zu konfigurieren, Audio-Statistiken, Chipset und Audio Codec Informationen zu überwachen und die NVIDIA System Utility, die Spieler und PC-Enthusiasten ein einfach zu bedienendes Interface für On-the-Fly (Echtzeit) Overclocking in Windows zur Verfügung stellt sowie BIOS Tweaking und System-Überwachung, einschließlich DIMM Informationen und Treiber Versions-Statistiken erm öglicht.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]