1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. TSMC fertigt ab 2014 A-Series-Chips für Apple

TSMC fertigt ab 2014 A-Series-Chips für Apple

Veröffentlicht am: von

tsmc logoGerüchte zu einer Ausweitung oder Verlagerung der SoC-Fertigung der A-Series-Chips von Samsung zu TSMC gibt es bereits seit Monaten, nun gilt als bestätigt, dass die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ab 2014 alle Chips für Apple fertigen wird. Samsung wird aber bis auf Weiteres der wichtigste Zulieferer für Apple bleiben - nicht nur bei den SoCs. Den vermeintlichen Refresh des iPhone 5, iPad und iPad mini wird noch ausschließlich Samsung bedienen. Seit Jahren versucht Apple seine Abhängigkeit von Samsung zu reduzieren. So hat man bereits 2008 begonnen den Flash-Speicher bei anderen Herstellern zu beziehen und ab 2010 wurden die Displays für das iPhone von Sharp und Toshiba bezogen. Die Retina-Displays des iPads kommen aber weiterhin von Samsung, ebenso wie zahlreiche andere Komponenten in den Apple-Rechnern und iOS-Geräten. Von den 59 Milliarden US-Dollar Umsatz, die Samsung jährlich im Halbleiterbereich und den Komponenten macht, nimmt Apple 10 Milliarden US-Dollar in Anspruch. Damit ist auch Apple für Samsung kein kleiner Kunde - die Abhängigkeiten sind also beidseitig vorhanden.

Die ersten Chips von TSMC werden im 20-nm-Prozess gefertigt werden, der gegenüber dem 32-nm-Prozess bei Samsung und auch der 28-nm-Fertigung bei TSMC noch einmal deutlich sparsamer sein soll. 2010 soll es bereits erste konkrete Verhandlungen gegeben haben, die allerdings nicht zu einem Vertragsabschluss gelangten. So wollte TSMC keine Fertigungskapazitäten für Apple reservieren. Apple war aber auch nicht mit der Fertigung als Solches zufrieden und übersprang die 28-nm-Fertigung zunächst einmal.

Mit ersten Produkten mit A-Series-Chip von TSMC ist nicht vor Mitte 2014 zu rechnen - zumindest wenn sich Apple an den bisherigen Update-Zyklus hält.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]