> > > > AMDs erster Seitensprung - ARM Design namens "Seattle"

AMDs erster Seitensprung - ARM Design namens "Seattle"

Veröffentlicht am: von

AMDWie AMD nun bekanntgab, wird der erste Serverchip mit ARM-Architektur des Chipdesigners aus Sunnyvale in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 das Licht der Welt erblicken. Laut AMD soll der "Seattle" Chip für Webdienste prädestiniert sein. Er wird auf ARM Cortex A57 Cores basieren und mindestens eine Taktrate von 2 GHz besitzen. Die realen Taktraten gab der Chipdesigner allerdings noch nicht bekannt. Im Vergleich zu aktuellen ARM Chips soll dieser aber einen erheblichen Leistungsschub haben, da dieser eine 64 Bit Architektur hat. Der SoC soll bis zu 128 GByte an RAM unterstützen und hat einen Videobeschleuniger sowie einen 10 GBit/s Ethernet Controller. Die Samplefertigung soll bereits Ende dieses Jahres im 28nm-Verfahren starten. Ob der Chip bei der ehemaligen AMD-Sparte Globalfoundries gefertigt werden soll, oder bei dem Konkurrenten TSMC ist noch unklar. Weiterhin sieht man auf der Roadmap für das Jahr 2014 neue Serverprozessoren mit x86 Architektur. Für High-Performace 2P und 4P Server sind die in 32nm gefertigten Warsaw CPUs vorgesehen, die auf 12 bis 16 Piledriver-Cores basieren. Für 1P-Server sind die „Berlin“ genannten APUs im 28nm Verfahren mit zwei bis vier Steamroller-Cores und GCN Grafik mit HSA Features.

 

AMD Server Roadmap 2014

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Glaub ich nicht, AMD wird sich mit ARM ein weiteres standbein schaffen und gerade bei Datenbank Servern sind ARM doch nicht so schlecht, oder warum braucht man für ein bischen Daten hin und her schubsen zwingend x86 und haufenweise komplexxe Befehlssätze?
#6
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Ich würde eher vermuten AMD öffnet sich für beide Designs nur, weil der Markt es will, ich glauben nicht dass ARM langfristig sich am Markt gegen Intel X86 oder AMD x86 behaupten kann.
#7
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Zitat Schaffe89;20777507
ARM ist nur die Zwischenlösung denke ich, bis X86 auf Stromsparen getrimmt ist. Jaguar machts aktuell sehr gut vor.


Jaguar ist bzgl. Perf/Watt leider nicht annähernd in Schlagdistanz zu aktuellen ARM-SoCs:

AnandTech | Snapdragon 800 (MSM8974) Performance Preview: Qualcomm Mobile Development Tablet Tested

Die Daseinsberechtigung besteht letztlich nur durch die x86-Unterstützung.
#8
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Was hat der Snapdragon 800 für eine TDP?
#9
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1659
Würde mich auch mal interessieren.

Passend hierzu: http://www.androidnext.de/news/clover-trail-intel-cpus-deutlich-energieeffizienter-als-konkurrenz/
#10
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
In der getesteten Version dürften das etwa 4 Watt sein.
#11
customavatars/avatar145021_1.gif
Registriert seit: 12.12.2010

Banned
Beiträge: 5646
Das halte ich gelinde gesagt für unmöglich.
#12
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat Schaffe89;20778657
Das halte ich gelinde gesagt für unmöglich.


Nur leider ist die Welt größer als dein Blickfeld: Qualcomm aims at 2.5 to 3W TDP for phones
#13
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
OK, da steht "up to 5 W" für Tablet-Versionen. Wobei sich das ja nicht speziell auf den S800 bezieht. ;) Genaueres kann man abschätzen, wenn man die exakten Taktraten der S800 Smartphone-Version (mit ~2,5 - 3 Watt) kennt.
#14
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Zitat why_me;20777616
Glaub ich nicht, AMD wird sich mit ARM ein weiteres standbein schaffen und gerade bei Datenbank Servern sind ARM doch nicht so schlecht, oder warum braucht man für ein bischen Daten hin und her schubsen zwingend x86 und haufenweise komplexxe Befehlssätze?


Sofern die Software mitspielen wird, kann das schon funktionieren. Ansonsten wird es ne Totgeburt...
Eventuell kann/wird AMD das Projekt zwei drei Generationen halte, dann sollte die Software aber soweit sein bzw. der Markt sollte die Kisten auch annehmen.

Etwas eher auf dem Markt wäre das Vorhaben aus meiner Sicht aber wohl besser durchsetzbar. Denn gerade kleinere und mittlelgroße Umgebungen bauen vermehrt und immer stärker auf Virtualisierung. -> und hier geht nix außer x86. Oder man muss mehrere Hosts hinstellen bzw. ganz auf x86 verzichten -> was aktuell wohl nicht drin ist.
In großen Umgebungen von beispielsweise irgendwelchen Hostern im INet könnte das ganze aber schon funktionieren...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]