> > > > Gesamtmarkt Prozessoren: AMD rutscht auf Platz 4

Gesamtmarkt Prozessoren: AMD rutscht auf Platz 4

Veröffentlicht am: von

AMDAMD verliert auf dem Prozessormarkt weiter an Boden. Zieht man nicht nur die Abverkäufe von x86-CPUs zum Vergleich heran, sondern zählt alle Prozessoren zusammen, welche auch in Smartphones und Tablets zum Einsatz kommen, so verliert AMD noch deutlicher. Laut den Analysten von IC Insights musste AMD im letzten Jahr seinen zweiten Platz gegen den untröstlichen vierten Rang eintauschen. Im Vergleich zu 2011 musste die Chipschmiede ein Minus von rund 21 Prozent hinnehmen – der Marktanteil aller MPUs sank von 8,2 auf nun 6,4 Prozent. Spitzenreiter ist und bleibt weiterhin Intel, wenngleich man ebenfalls einen kleinen Rückgang verbuchen musste. Intel brachte es im Jahr 2012 der Studie zufolge auf einen Marktanteil von 65,3 Prozent.

Dazwischen rangieren Größen wie Qualcomm und Samsung, die mit ihren Smartphone- und Tablet-Prozessoren immer größere Marktmacht vor allem in diesem Segment genießen, während Intel und AMD es schwer haben, gegen die etablierte Konkurrenz anzukommen. Die ARM-Modelle von Qualcomm generierten einen Marktanteil von 9,4 Prozent. Das reichte immerhin für Platz 2. Samsung hingegen, wozu auch Apples iPhone- und iPad-Prozessoren zählen, konnte ebenfalls auf dem Treppchen Platz nehmen - mit einem Anteil von 8,2 Prozent auf dem Gesamtmarkt der Prozessoren.

Mit einem Umsatz von 56,5 Milliarden US-Dollar ist der Markt der Mikroprozessoren noch immer das größte Standbein der Branche. Den Analysten zufolge wird das in den nächsten Jahren auch so bleiben. Im gesamten Jahresverlauf sollen die Absätze um gut zehn Prozent steigen und insgesamt etwa 62 Milliarden US-Dollar generieren. Bis 2017 sollen es sogar 97,7 Milliarden US-Dollar werden.

Abzuwarten bleibt, ob AMD und Intel in den kommenden Monaten die Kehrtwende einläuten und auch im mobilen Sektor durchstarten können. Erste Smartphone-Prozessoren von Intel gibt es bereits.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (21)

#12
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Nun ja, so gewisse Basics sollten schon in der Rübe vorhanden sein :D
#13
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5805
Naja, es lassen sich natürlich besser & in einer ganz anderen Anzahl ARM-Prozessoren fertigen, als welche mit x86-64. Der Absatz ist auch ein ganz anderer, da sie sich in vielen Geräten befinden. Nicht zu vergessen, dass z.B. Intel nicht nur x86-64-Prozessoren herstellt. Mich wundert das jedenfalls nicht.
#14
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
Inwiefern ist das jetzt eigentlich sinnvoll? Ich meine eine Statistik über alles... o.O
Wenn man Konsolen noch dazu zählt, könnte AMD aber auch wieder gut zulegen. ;)
#15
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Es ist eigentlich komplett sinnvoll, die Aufspaltung nach x86 und "der Rest" ist doch in Wirklichkeit total überholt. ARM dränkt zunehmend in "desktop"-Bereiche und die Desktop-CPU-Hersteller versuchen ihr Bestes um in ARM Domänen vorzustoßen. Ob AMD durch die Konsolen zulegen kann ist wohl davon abhängig ob sie die APUs Lizenzieren oder auch Fertigen, ersteres würde Geld bringen, aber keine Marktanteile...
#16
Registriert seit: 29.10.2012

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1503
Zitat Mick_Foley;20647503
Ob AMD durch die Konsolen zulegen kann ist wohl davon abhängig ob sie die APUs Lizenzieren oder auch Fertigen, ersteres würde Geld bringen, aber keine Marktanteile...


Ist es nicht so das AMD, aufgrund der x86 Lizenvereinbarung mit Intel, keine von x86-basierende Lizenzen vergeben darf?
Erinnere mich da dunkel an was, kann aber auch altersbedingte Verwirrung sein :D
#17
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2076
Die Aufspaltung ist aber auch nur im Consumer-Segment, bzw. für den nicht-produktiven Einsatz überholt und der andere Bereich ist nicht klein, gerade da hat Intel ja seine Marktanteilsreserven. Ich finde so eine allumfassende Statistik zu wenig aussagekräftig. Das ist als würde man Festnetztelefone, Telefonzellen und Mobiltelefone vergleichen. Den einen Teil wird man einfach nicht los, da wird immer ein Anteil von vorhanden sein und wie der Verteilungstrend aussieht kann sich jeder denken.
#18
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3201
Ursache: Das 32nm-Geschäft wurde gedrittelt. Wirkung: Sinkende Marktanteile und Gesamtverkäufe. Völlig logisch die Entwicklung.
#19
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat AppleRedX;20647560
Ist es nicht so das AMD, aufgrund der x86 Lizenvereinbarung mit Intel, keine von x86-basierende Lizenzen vergeben darf?
Erinnere mich da dunkel an was, kann aber auch altersbedingte Verwirrung sein :D


Kann sein, weiß ich auch nicht, wenn ich ehrlich bin. :D Aber grundsätzlich wäre das Modell Lizenz-Vergabe ja eine Option. ;)

Zitat marvinator;20647567
Die Aufspaltung ist aber auch nur im Consumer-Segment, bzw. für den nicht-produktiven Einsatz überholt und der andere Bereich ist nicht klein, gerade da hat Intel ja seine Marktanteilsreserven. Ich finde so eine allumfassende Statistik zu wenig aussagekräftig. Das ist als würde man Festnetztelefone, Telefonzellen und Mobiltelefone vergleichen. Den einen Teil wird man einfach nicht los, da wird immer ein Anteil von vorhanden sein und wie der Verteilungstrend aussieht kann sich jeder denken.


Es werden inzwischen auch ARM-Server-Entwickelt (AMD ist da auch dran), der gesamte Bereich befindet sich da gerade in einem Wandel. Und mann kann auch deine Telefone in einen Topf werfen, der Markt transformiert sich auch seid Jahren, Telefonzellen sind jetzt schon vom Aussterben bedroht. Wenn du so anfängst zu differierenzieren, hast du am Ende eine Markt-Aufteilung, die nur ein Bwler lesen kann...[COLOR="red"]

---------- Post added at 13:28 ---------- Previous post was at 13:25 ----------

[/COLOR]
Zitat [HOT];20647588
Ursache: Das 32nm-Geschäft wurde gedrittelt. Wirkung: Sinkende Marktanteile und Gesamtverkäufe. Völlig logisch die Entwicklung.


Hä?
#20
customavatars/avatar4421_1.gif
Registriert seit: 04.02.2003
C:\Windows\Germany\NRW\GV
Korvettenkapitän
Beiträge: 2274
Hi,

ich denke (und hoffe), dass das Konsolen Geschäft AMD gut tun wird. Immerhin sind Chips in allen 3 Lagern verbaut. Wobei in der Wii U nur die GPU von AMD kommt.

Dennoch würde ich gerne mal genauere Details dazu erhalten, wie AMD den Vertrag eingegangen ist. nVidia teilte ja mit, dass es ihnen angeblich zu wenig Profit war und sie deshalb an AMD abgaben. Aber es gibt ja immer zwei Seiten.

Das AMD im Tablet und Smartphone Markt leidet sollte auf der Hand liegen. Der Anteil an Menschen die ein Tablet oder Smartphone kaufen ist logischerweise höher als der, die sich einen PC aus Einzelkomponenten zusammenstellen(wobei selbst hier die meisten zu INTEL greifen). Im fertig PC und Notebooksektor geht AMD denke ich am meisten verloren. Doch die neuen Techniken, die AMD gerade im mobilen Sektor gezeigt und auf Lager hat versprechen viel.

Gruß
nitro
#21
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
micht würde die Serversparte interessieren:

Power7 vs. Intel vs. AMD vs. Cell und vs. Sparc - es ist ja der neue Sparc T5 raus gekommen bzw. wird noch kommen - naja die anderen Sparten sind eh für mich eher uninteressant^^.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]