> > > > Intel Haswell-Flaggschiff Core i7-4770K in China getestet

Intel Haswell-Flaggschiff Core i7-4770K in China getestet

Veröffentlicht am: von

intel3Der Launch von Intels Haswell-Prozessoren für die neue Mainstream-Plattform um den Sockel LGA 1150 steht unmittelbar bevor. Entsprechend werden zum einen immer mehr Details zu den passenden Mainboards, zum anderen aber auch zu den Haswell-Prozessoren selbst bekannt. Die chinesische Seite Chinadiy hat jetzt sogar schon einen umfangreichen Test des Haswell-Flaggschiffs online gestellt.

Der Core i7-4770K wird in die Fußstapfen des Ivy Bridge-Modells Core i7-3770 treten. Die vier Kerne takten regulär mit 3,5 GHz, können per Turbo aber alle zusammen auf bis zu 3,9 GHz beschleunigt werden. Der im 22-nm-Prozess gefertigte Prozessor hat 8 MB L3-Cache und eine TDP von 84 Watt. Die integrierte GPU, eine GT2 HD 4600, taktet mit 1,25 GHz. Das Haswell-Flaggschiff soll 327 Dollar kosten.

Im Test von Chinadiy wird der Core i7-4770K direkt mit dem Core i7-3770 verglichen. Für den Vergleich laufen beide Prozessoren zum einen mit Intel-Taktung, zum anderen aber auch je einmal mit fixen 3,5 und mit 4 GHz. Die Performanceunterschiede zwischen Ivy Bridge- und Haswell-Flaggschiff sind allerdings marginal. Sie liegen bei etwa 5 Prozent, wenn beide Prozessoren mit regulärer Inteltaktung und aktivem Turbo Boost arbeiten. Bei fixem Takt liegen beide CPUs sogar noch näher beisammen. Besonders auffällig ist auch, dass speziell die Spieleleistung (getestet in Kombination mit einer GeForce GTX 660) praktisch so gut wie gar nicht zulegt. Der Unterschied zwischen beiden CPUs liegt dabei im Rahmen der Messungenauigkeit.

Eine wirklich signifikante Verbesserung gibt es es nur bei der Performance der integrierten Grafik. Die GT2 HD 4600 erreicht im Vergleich zur HD Graphics 4000 teilweise eine Leistungssteigerung um 50 Prozent und mehr.

{jphoto image=37123}

Das getestete Haswell-Modell war ein Engineering Sample. Es ist auch vorstellbar, dass das BIOS des eingesetzten Mainboards noch nicht ganz ausgereift war. Sollten sich die Ergebnisse von Chinadiy aber bestätigen, würde Haswell für Besitzer schnellerer Ivy Bridge-, ja selbst Sandy Bridge-Prozessoren kaum eine lohnenswerte Upgrade-Option darstellen. Weitere Tests werden sicher in naher Zukunft erkennen lassen, ob der Performancezugewinn der neuen Intelgeneration wirklich so überschaubar bleibt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (150)

#141
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008

Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 28287
Zitat DonBanana;20628858
Der Kunde ist mal wieder der Geneppte.


wieso? Dem Kunden steht es doch frei zu kaufen. ;)
#142
Registriert seit: 19.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 844
Zitat Mick_Foley;20628835
Im Prinzip wollen die beides neu verkaufen. ;) Ich glaube auch, dass bei einer CPU mehr hängen bleibt als bei einem Chipsatz... :D


Ja natürlich, hatte mich falsch ausgedrückt.
Dennoch halte ich den Sockelwechsel für vollkommen unnötig.
Und wieder 4 Kerne max. rauszubringen ist auch quark.

Aber ohne Konkurrenz wird die Angelegenheit nur immer schlimmer.
#143
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
AMD bietet acht Kerne für 140€ an... :asthanos: Ich versteck mich mal... :shot:
#144
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7578
Bitte nicht schon wieder nen Krieg anzetteln!...


Sollte Haswell verlöteten HS haben, ist es im Gegensatz zu Ivy schon mal ein vorteil :D
#145
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Hat Haswell doch nicht, meine ich. Also den verlöteten Heatspreader...
#146
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34041
Zitat JohnD;20629380
Ja natürlich, hatte mich falsch ausgedrückt.
Dennoch halte ich den Sockelwechsel für vollkommen unnötig.
Und wieder 4 Kerne max. rauszubringen ist auch quark.


Warum?
Wenn man vor der Wahl stehst, alte Kist behalten oder neuen kaufen, wird man idR sowieso von älter S1155 kommen.
Ein paar Ausnahmen der Schrauber in Foren wie diesen hier sind nichts gegen die breite Masse der OEM PC Hersteller und den Businessgeräten.
Der mit Abstand größte Teil der Käufer von den Produkten der Stange (wo beispielsweise auch Apple Geräte mit reinfallen), werden idR nicht aufrüsten, sondern neu kaufen... Und würden dies auch machen, wenn die CPU in den Sockel passen würde.

Und bei vier Cores ist ja auch nicht schluss... Sandy-E geht aktuell bis 8 Cores. Mit dem nötigen Kleingeld von ~1650€ bekommst du den schnellsten Sandy-E Prozessor. Der sogar noch SingleThreadtauglich ist mit seinen 3,4GHz Allcore Turbo + mehr bei weniger Belastung. Mit Ivy-E wirds da wohl sogar noch weiter rauf gehen. 10 Cores spekuliert. Manche sagen auch 12...

Das der Mainstrembereich nur vier Cores bekommt, dürfte eher ein Preiszugeständnis für den Kunden sein ;)
Denn S1150 wird genau so Mainstream wie es der S1156 und S1155 waren...
#147
Registriert seit: 02.07.2009

Matrose
Beiträge: 20
Hab mir nun die ganze Diskussion durchgelesen aus dem einfachen Grund, dass ich meinen Q6600 sobald wie möglich in Rente schicken will.

Von den Testergebnissen (Haswell) die derzeit im Netz kursieren bin ich auch irgendwie enttäuscht, aber es macht doch in meiner Situation eher wenig Sinn statt Haswell den Vorgänger Ivy einzubauen oder?

Ich brauch den neuen Rechner vor allem für aufwändige Spiele(!), bei denen der Q6600 so langsam wirklich an unerträgliche Grenzen kommt. Bei allen anderen Anforderungen kommt selbst der uralte Q6600 noch ziemlich gut klar.
#148
Registriert seit: 11.03.2007
München
Moderator/Redakteur
Beiträge: 18241
Klar macht es auch noch Sinn auf Ivy zu setzen, wenn du es geschickt anstellst bekommst du Board und CPU für unter 300€ im Marktplatz :)

Ansonsten sei, zur weiteren Lektüre, auch hierauf verwiesen:
http://www.hardwareluxx.de/community/f11/intel-haswell-sockel-1150-geruechte-faq-infos-930594.html
#149
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Zitat ralle_h;20652800
Klar macht es auch noch Sinn auf Ivy zu setzen, wenn du es geschickt anstellst bekommst du Board und CPU für unter 300€ im Marktplatz :)


Das geht je nach Anspruch sogar in Neu mit Garantie bei Händlern. ;)
#150
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Nur mal so nebenbei, als Ivy kam musste man auch nicht Sandy links liegen lassen, demzufolge kann man auch Ivy laufen trotz Hasi ^^ - Aber mal im Ernst, Haswell wird schon ordentlich Performance-Vorteile haben, sofern die Software mit AVX2/FM3 daher kommt und dann werden aber einige Augen - Die iGPU-Performance lasse ich mal außen vor, aber auch die erhöht sich sich ordentlich im Vergleich zu Ivy !

IM Grunde ist das Gesamt-Paket zu betrachten, und nicht unbedingt die Leistung in alter Software - Die ist heute schon für viele Anwendungen mehr als Super, nur vergessen einige das Haswell primär für den Mobilen-Bereich entwickelt wurde ..... Das schmerzt wohl wohl zu sehr an die DT-Verliebten ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]