> > > > Die Wahrheit zum Dothan

Die Wahrheit zum Dothan

Veröffentlicht am: von
Angekündigt wurde er letztes Jahr, erhältlich sollte er bereits im 1. Quartal 2004 bzw. Ende Januar – Anfang Februar sein, nun endlich soll es soweit sein und der Dothan wird in Kürze das Licht der Welt erblicken. Doch scheint selbst jetzt wo der Launch (voraussichtlich im Mai) immer näher rückt, die Gerüchteküche keine Ruhe zu geben. Bereits vor einigen Wochen mussten wir vermelden, dass einige asiatische Notebookhersteller sich nicht sonderlich positiv über das Thermal Design des Dothans äußerten. So ist zwar die maximale Verlustleistung des Dothan nicht höher als die des Banias (35 Watt), dennoch soll der Stromverbrauch in der Praxis (normaler Office-Betrieb 5 bis 20 % Systemauslastung) etwas über dem des Banias liegen. Ein großer Vorteil des Dothans ist die Kompatibilität zu den aktuell bestehenden Banias Systemen.Die neuen Prozessoren können, bis auf eine Einschränkung, in bereits erhältliche und produzierte Banias Systeme eingebaut werden. Die einzige Ausnahme betrifft den verwendeten Chipsatz. Dieser muss DDR333 unterstützen um auch den Dothan betreiben zu können. Intel begründet den möglichen höheren Stromverbrauch mit der Tatsache, dass sich erstens die Größe des Caches von 1 MB auf 2 MB erhöhen wird und zweitens man bei der Einführung von Neuerungen auch immer einen kleinen Schritt nach hinten machen müsse um dann später einen großen nach vorne machen zu können. Ein ähnliches Phänomen konnte man auch mit der Einführung des Prescott beobachten. Gleichzeitig bereitet man sowohl die Hersteller als auch die Konsumenten bereits langsam darauf vor, dass die nächste mobile Plattform Sonoma , die in der zweiten Jahreshälfte erwartet wird, in jedem Fall auch erst einmal einen etwas höheren Energieverbrauch haben wird. Dies lässt sich besonders und vor allem auf die Einführung des neuen Chipsatzes zurückführen. Dieser wird dann die bereits verfügbaren Grantsdale und Alderwood Features (PCI-Express, 533 MHz FSB, etc.) auf den Notebook Markt bringen. Zu diesem Zeitpunkt erwartet man dann auch ein neues Dothan Stepping, welches besser für die Sonoma Plattform gerüstet sein wird. Des Weiteren arbeitet man mit diversen Display Herstellern zusammen, um deren Energieverbrauch zu senken, wodurch der höhere Verbrauch das Sonoma Systems wieder ausgeglichen würde.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]