> > > > Haswell iGPU doppelt so schnell wie Ivy Bridge HD4000

Haswell iGPU doppelt so schnell wie Ivy Bridge HD4000

Veröffentlicht am: von

intel3Die Consumer Electronics Show ist vorbei und die Pforten sind wieder geschlossen. Insgesamt gab es auf der Messe und den Suiten der Hersteller viele interessante Produkte zu sehen. Mit dabei war auch Chipriese Intel, der unter anderem einen kleinen Vorgeschmack auf die integrierte Grafikeinheit der kommenden Haswell-Prozessoren gab.

So zeigte man den Dirt 3-Benchmark auf zwei verschiedenen Systemen. Eines davon verwendete eine NVIDIA GTX 650 und in dem anderen arbeitete eine Haswell-CPU mit der GT-3 iGPU. Mit hohen Qualitätseinstellungen und in Full-HD Auflösung (jedoch ohne AA) lief der Benchmark auf beiden Systemen sauber und flüssig. Dennoch konnte das System mit NVIDIA-Grafik einen besseren Eindruck hinterlassen.

Durch weitere Optimierungen beim Treiber soll die Leistung bis zum Release aber noch gesteigert werden und am Ende bezogen auf die Ivy Bridge HD 4000-Grafikeinheit sogar doppelt so hoch ausfallen.

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (89)

#80
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Aber die K Prozessoren finden keine Verwendung bei den Office-PCs statt. Deswegen kann doch Intel die iGPU bei diesen Modellen ruhig weglassen oder beschneiden und dafür den Preis auf Niveau von Prozessoren ohne K senken.
#81
customavatars/avatar177874_1.gif
Registriert seit: 31.07.2012

Banned
Beiträge: 541
jr277 wo bleibt der Link oder doch nur dummschwätz?
#82
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2946
@Bolko: Wenn Intel soviel mehr Celereons/Pentiums als Core ix verkauft, würde sich dann nicht ein/zwei weitere DIEs lohnen, die deren Produktion noch günstiger machen? Wenn ich das z.B: richtig sehe, dann kann der kleinste Ivy-DIE mit 2 Kernen, HD2500 und 3MB Cache den Turbo, AES-NI und VT-d nur für den i5-3470T sowie den Xeon E3-1220L v2 (die mobilen i5 haben zwar auch Turbo, aber auch immer die HD4000, somit wird immer der größere Dualcore-DIE mit 4MB Cahce verwendet, sogar für die mobilen i3!). Ansonsten dient der kleinste Die allen Desktop-i3, allen Pentiums und Celerons (die ja größtenteils jetzt erst angekündigt wurden), wobei bei letzteren meist noch HT, viele Features der IGP und noch mehr Chace wegfallen.
#83
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
@ espanolplaya & Sanek

Da braucht es keinen Link zu, sondern schlicht und ergreifend ein Physik-Buch.

Ein LCD-Monitor hat eine festgelegte Bildwiederholrate, welche in Hz angegeben wird. Diese Angabe gibt Auskunft darüber, wie schnell die Elektronik im Monitor schalten kann.

Ein Hertz (Hz) ist die physikalische Einheit für Frequenz und gibt die Anzahl der Schwingungen pro Sekunde an. Hz = 1/s.

FPS gibt die Bildfrequenz an in Bilder pro Sekunde (frames per second).

Wenn man nun die Physik umsetzt, dann kann ein Monitor mit einer bestimmten Frequenz (Hz) numal nicht mehr Bilder pro Sekunde darstellen als in eben jener angegeben Frequenz.

Das "Tearing" tritt auf, weil die Elektronik im Monitor nicht schnell genug schalten kann, wenn die FPS die Hz übersteigen. Deswegen gibt es auch den VSync, um das Tearing zu unterbinden, denn dann werden die überschüssigen FPS erst gar nicht an den Monitor gesendet, sondern eben nur maximal soviele, wie der Monitor darstellen kann.

Heutzutage werden über die Digitalen Ausgänge die Hz des Monitors an den PC übermittelt, und man muß nicht mehr nachsehen. Bei alten Röhren konnte man hingegen die Hz einstellen und musste das dann passend dazu auch am PC angeben. Deswegen gab es auch früher viel häufiger Probleme mit Tearing als heutzutage.

Wer sich zu dem Thema Bildfrequenz was durchlesen will, der sollte ein Physikbuch aufschlagen oder Wiki durchlesen.

Zum Thema vSync Tearing und Ghosting kann man unter Prad.de eine schöne Zusammenfassung lesen PRAD | FAQ Monitore | Was bedeutet vSync und was hat das mit Tearing und Rucklern zu tun?
#84
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
@jrs77 lese den Punkt 4 und 5 nochmal durch. Den ersten Absatz nach CS 1.6 Bild habe ich im #78 beschrieben. Läuft die GraKa stabil mit 180 FPS, dann zeigt ein 60 Hz Monitor (wenn Vsync aus ist) immer 3 Bilder gleichzeitig (oben 1, mittig 2, unten 3). Ich behaupte doch nicht, dass dieser 3 ganze Bilder darstellt, sonst wäre es ein 180 Hz Monitor. Die Hz-Zahl kann aber auch falsch erkannt werden. Deshalb empfiehlt es sich, diese im Treiber oder im Monitorstatus nachzuchecken. Habe vor kurzem erst erkannt, dass der Monitor bei CS:GO immer von 120 Hz auf 60 Hz wechselt! Hatte immer Tearing, obwohl ich nur 100-130 FPS hatte. Habe dann Vsync aktiviert und das Tearing war immer noch da, net_graph zeigte dabei die korrekten 120 FPS und beim Scrollen zeigte nVidia 120 Hz im Desktop. Habe dann mit CS:S getestet - kein Tearing, Monitorstatus zeigt auch [email protected], aber wenn CS:GO gestartet wird, dann ändert der Monitor auf 60Hz und zeigt das auch im Status an. Bisjetzt wurde es noch nicht behoben.
Übrigens aufgrund des Frame-Drops schalten die CSler meistens den Vsync aus und limitieren die FPS-Zahl lieber über Game-Engine, weil FPS auch eine zweite Bedeutung in CS hat (Frags Per Second). Aber das Problem wurde teilweise über addaptives Vsync behoben.
#85
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Mal ehrlich Sanek. Wenn keine vollen Bilder dargestellt werden können, dann kann man ja wohl schlecht davon sprechen, daß der Monitor mehr Bilder zeigt. Das ist doch Augenwischerei.
#86
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Ja, deswegen hat man einen Grund für den Kauf eines Monitors mit mehr als 60 Hz. Habe mir noch vor 6 Jahren einen LCD-Monitor mit mehr als 75 Hz gewünscht, konnte mir nicht vorstellen warum die Hersteller behaupteten, dass 75 Hz mehr als genug sind. Es können wahrscheinlich viele erfahrene CS oder Quake Spieler bestätigen, dass das Spiel als lahm vorkommt, wenn man von >150 FPS auf 60/75 FPS kommt, dabei überfliegt man oft die Gegner, weil die Position des Zielkreuzes mit Verspätung angezeigt wird. Mit Tearing kann man sich anhand von vorhandenen "neueren" Bildstücken besser vorstellen, welche Strecke man bei schnellen Bewegungen "zurückgelegt" hat.

Zitat Cool Hand;20037953

Es ist eigentlich ganz einfach: Je schneller die Aktion, desto höher müssen auch die FPS sein, damit man noch klar sieht was los ist. Das Auge hat seine Limits, aber erstens mal sind die nicht so niedrig wie du annimmst, und zweitens können sie trainiert werden noch viel höher zu sein, genauso wie Reaktionszeit.
Der Durchschnittsmensch hat eine Reaktionszeit von 300 bis 500 ms. Das heißt aber noch lange nicht, dass es keine Menschen gibt, die weit darunter liegen.


Ich glaube die Werte von 300ms und 500ms beziehen sich aufs Autofahren, bis man von Gaspedal auf Bremspedal wechselt. Da hat man auch angegeben das Profirennfahrer 200ms oder auch weniger dafür brauchen. Normalerweise ist die Reaktion deutlich besser, in dem Reaktionstest könnt ihr überprüfen, was ihr habt, aber ich vermute, dass die Meisten viel schneller als mit 300 ms reagieren. Mein bester Durchschnittswert lag bei 157,8 ms, beste versuche lagen bei 130 ms (keine Zufallsversuche).

Werde mal testen, wenn ich Zeit hab, ob man Tearing beim 120 Hz LCD-Monitor noch merken kann, wenn man 121-130 FPS einstellt.

Eine Frage an Virtu-Kenner, da gabs doch Gerüchte, das sie mithilfe von iGPU bei mehr als 60 FPS an einem 60 Hz den Tearing behoben haben. Wie ging das denn? Werden da die Streifen dann in der obersten bzw. untersten Pixelzeilen angezeigt?
#87
customavatars/avatar171999_1.gif
Registriert seit: 23.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat
Mal ehrlich Sanek. Wenn keine vollen Bilder dargestellt werden können, dann kann man ja wohl schlecht davon sprechen, daß der Monitor mehr Bilder zeigt. Das ist doch Augenwischerei.


ja augenwischerei welche schon vorher aufgedeckt wurde und die du nicht erkannt hast :p

Gesendet von meinem GT-I9001 mit der Hardwareluxx App
#88
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Es ist reine Ansichtsweise! Der Eine (ich) meint, dass es 3 Bilder (bei 180 FPS und 60 Hz) sind, weil man unterschiedliche Bildstücke erkennen kann; der Zweite meint, dass es nur ein schreckliches Bild ist, welches nur Augenkrebs verursacht; der Dritte wiederum meint, dass es überhaupt kein Bild gibt, da man nur leuchtende Pixel hat usw.
Philosophiestunde aus!

Also kennt sich mit Virtu keiner aus?
#89
Registriert seit: 16.10.2012

Matrose
Beiträge: 6
Wenn ich mir mein Vorschaublatt von meinen Bilderalbum so anschaue, stellt mein Monitor sogar 253 Bilder dar.
Einfach nur grandios. :fresse:

Es ist trotzdem nur ein Bild was dir angezeigt wird, deine Grafikkarte schickt halt murks an deinen Monitor (da es schon 3 (oder mehr) Bilder berechnet hat))...

P.S. Schielen gilt nicht!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]