> > > > Intel CEO Paul Otellini zieht sich zurück

Intel CEO Paul Otellini zieht sich zurück

Veröffentlicht am: von

intel3Überraschend hat Intel soeben bekanntgegeben, dass der langjährige CEO Paul Otellini im Mai 2013 und damit fast genau acht Jahre nach seinem Antritt, seinen Posten aufgeben wird. Otellini ist seit 1974 bei Intel angestellt und hatte am 18. Mai 2005 den Posten als CEO übernommen. Gründe nennt das Unternehmen nicht. Der heute 62-jährige Ottelini geht aber offenbar einfach nur in Ruhestand.

Paul Otellini, Intel CEO:

I’ve been privileged to lead one of the world’s greatest companies. After almost four decades with the company and eight years as CEO, it’s time to move on and transfer Intel’s helm to a new generation of leadership. I look forward to working with Andy, the board and the management team during the six-month transition period, and to being available as an advisor to management after retiring as CEO

Auch die Führungsetage von Intel spricht Ottelini ihren Dank aus.

Andy Bryant, Chairman of the Board bei Intel:

Paul Otellini has been a very strong leader, only the fifth CEO in the company’s great 45-year history, and one who has managed the company through challenging times and market transitions. The board is grateful for his innumerable contributions to the company and his distinguished tenure as CEO over the last eight years.

In den kommenden Monaten will Intel einen Nachfolger suchen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar31785_1.gif
Registriert seit: 20.12.2005
Großenhain/Jena
Admiral
Beiträge: 8989
Den Ruhestand hat er sich verdient :bigok:
#2
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Als wenn solche Typen in den Ruhestand gehen... :D
#3
Registriert seit: 17.11.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
zumindest ist er dann mal von dem harten Pflichtteil entbunden

und auf jeden Fall hat er eine starke Leistung abgeliefert, ist auch nicht jedem vergönnt, das vollbringen zu können

wenn er im jetzigen Alter von 62 noch 10 bis 15, vielleicht sogar noch ein paar mehr weitgehend gesunde Jahre vor sich hat, dann sollte er die unbedingt für sich und seine Familie nehmen,
das dürfte wahrscheinlich ein guter Plan sein
#4
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Zitat
Otellini ist seit 1974 bei Intel angestellt und hatte am 18. Mai 2005 den Posten als CEO übernommen


Ein primäres Rezept für ein erfolgreiches Unternehmen,sollten sich andere Großkonzerne auch mal ein Beispiel dran nehmen,und ihre Topmanager aus den eigenen Reihen kreieren.Anstatt sich irgendwelche "imaginären Popstars" teuer einzukaufen,die keinen Bezug zum eigentlichen Konzern finden
#5
customavatars/avatar111173_1.gif
Registriert seit: 27.03.2009
provinz [email protected] Sexony
Fregattenkapitän
Beiträge: 2731
Bin mal gespannt wer der Nachfolger wird, wird bestimmt ein externer, der irgendwann auch mal ein paar Mitarbeiter entlassen darf :D
#6
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Ich werf mal meinen Hut den den Ring... :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]