> > > > Samsung zeigt Exynos 5 mit zwei Kernen

Samsung zeigt Exynos 5 mit zwei Kernen

Veröffentlicht am: von

samsungDie Rechenleistung der mobilen Geräte wird immer besser und um dies zu erreichen, werden dafür natürlich auch immer wieder neue Prozessoren entwickelt. Wie das südkoreanische Unternehmen Samsung meldet, ist die Entwicklung des neuen SoCs aus der Exynos-5-Reihe schon recht weit vorangeschritten. Der Chipentwickler hat nun erste technische Daten zu dem neuen Prozessor veröffentlicht und wie bereits im Vorfeld bekannt war, wird der SoC auf die Architektur Cortex-A15 von ARM setzen. Diese Kerne können bis zu 2,0 GHz erreichen, jedoch wird Samsung die Taktfrequenz aufgrund des Energiebedarf und der Wärmeentwicklung auf 1,7 GHz begrenzen. Auf dem Exynos 5 werden insgesamt zwei dieser Kerne zu finden sein und somit geht der Prozessor als Dual-Core-Modell an den Start.

Ebenfalls mit an Bord werden verschiedene Controller sein. So wird für USB 3.0, SATA mit 6 Gb/s, eMMC 4.5 und auch für den Arbeitsspeicher LPDDR3 im Dual-Channel-Betrieb kein zusätzlicher Chip benötigt, da der Exynos 5 diese Funktionen bereits integriert hat. Für die Berechnungen der Grafiken wird als GPU der ARM Mali-T604 mit vier Kernen zum Einsatz kommen. Dieser Grafikprozessor unterstützt Auflösungen von bis zu 2.560 × 1.600 Pixeln, OpenVG in der Version 1.1, OpenGL ES 2.0 sowie die Wiedergabe von 3D-Inhalten.

Die Produktion des SoC wird in 32 Nanometern und mit dem HKMG-Verfahren realisiert. Leider ist bisher noch nicht bekannt, wann die ersten Geräte mit diesem Prozessor in den Handel kommen werden. Laut ersten Gerüchten sollen die ersten Geräte mit einem Exynos 5 aber keine Smartphones sein, sondern verschiedene Tablets bilden.

Samsung Exynos 5

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2988
Also quasi ein verbesserter verspäteter Konkurrent zum S4 :)Find ich gut, dass der Marktführer auch einen A15 bringt. Die sind ja leider bisher nur dünn gesäht.
#2
Registriert seit: 26.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 197
Zitat Nimrais;19295610
Also quasi ein verbesserter verspäteter Konkurrent zum S4 :)Find ich gut, dass der Marktführer auch einen A15 bringt. Die sind ja leider bisher nur dünn gesäht.


Marktführer dürfte nach wie vor Qualcomm sein ;-)


Btw, SATA und USB3 weisen eher auf Windows Tablets hin.
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2988
Ich meine Marktführer für Endgeräte ;)
Für Windows 8 ist doch der S4 als state of the art gesetzt. Hat der so was ähnliches? Sata zumindest sollte der ja haben oder?
#4
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5347
Habe zwar einen fiesen Groll gegen Samsung, aber die A15-basierten Exynos gefallen mir!
#5
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 632
Der Qualcomm Krait (S4) ist kein wirklicher A15, so wie der Vorgänger (Scorpion) auch kein wirklicher A8 ist. Qualcomm kauft sich afaik nur die Lizenzen für den Befehlssatz und doktort Ihren eigenen SoC drum herum. Die restlichen großen halten sich recht genau an die Referenzdesigns. Meist hat Qualcomm ganz gute Arbeit geleistet, NEON war beim Scorpion zB schon 128bit weit und er beherschte teilweise OOE. Da Qualcomm mit den Datenblättern aber ziemlich geizt und sie ein kleinerer Anteil im Vergleich zum Referenzdesign sind, ist es für Entwickler eher schwer das ganze auszunutzen und resultiert tendenziell zB in schlechteren Custom Roms und brach liegenden Kapazitäten.

Wie sich der Krait im Vergleich zum Original/Exynos schlägt ist also noch nicht gesagt.
#6
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5347
Jeder weiß doch, dass die S4 Krait alle A9-basiert sind... :eek:
#7
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 632
Dann hat Qualcomm wohl einfach das A9 Design aufgebohrt FPU und NEON sollten dem A15 entsprechen. Allerdings ists halt weder A9 noch A15.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]