> > > > AMDs Bulldozer besitzt 0,8 Milliarden Transistoren weniger als bisher angenommen

AMDs Bulldozer besitzt 0,8 Milliarden Transistoren weniger als bisher angenommen

Veröffentlicht am: von

AMDBereits vor einigen Wochen ging das Gerücht um, dass die Bulldozer-Prozessoren von AMD weniger Transistoren besitzen als bisher angenommen. So haben viele Analysten bisher geglaubt, dass die FX-Prozessoren mit etwa zwei Milliarden Transistoren arbeiten sollen aber nun hat AMD zu dieser Spekulation Stellung genommen und das Gerücht auch gleich richtiggestellt. AMD kann sich nicht erklären, wie es zu der angegebenen Transistorenanzahl gekommen ist. Die endgültige Zahl der Transistoren beläuft sich auf rund 1,2 Milliarden Transistoren für einen Bulldozer mit vier Modulen, also acht Threads.

Die Angabe der DIE-Fläche hingegen wurde bisher wohl immer richtig angegeben und so besitzt der, in der 32-Nanometer-Technologie produzierte Chip eine Fläche von 315 mm². Damit liegt AMD bei der Dichte von Transistoren pro Quadratmillimeter nun weiterhin hinter dem direkten Kontrahenten Intel mit seinen "Sandy Bridge"-CPUs aber trotzdem ist die Dichte um einiges höher, als noch bei den AMD-Prozessoren aus dem 45-Nanometer-Prozess. Ob sich die eher durchschnittlichen Testergebnisse des AMD-Bulldozers durch die geringere Anzahl der Transistoren erklären lässt, lässt sich aber leider nicht so einfach beantworten. Denn für die Leistung ist natürlich nicht nur die Anzahl der Transistoren wichtig, sondern auch der Aufbau des Prozessors selbst.

amd_Bulldozer_transistoren_54

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (140)

#131
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5813
Das ist tatsächlich denkwürdig. Aber ich weiß nicht, ob da eventuell ein anderes Betriebssystem mit richtigem Scheduler dazwischenspielt. Aber ganz sicher ist die Anbindung zum Restsystem ganz anders.
#132
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
Bei den ersten drei Opteron 6220-Maschien läuft Red Hat, Linux ist ja nun jenseits vom für BD bessren Scheduler auch generell perfomanter als Windoof. und es sind einmal Desktop- und einmal Server-Plattform...
#133
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

Admiral
Beiträge: 13862
Zitat Larkin;18046219
Da ich vor ca 3 Monaten von nem [email protected] 4Ghz auf nen 2500k umgestiegen bin kann ich dir sagen das jetzt nicht stimmt.

Da hast du aber recht, die ersten Quads waren relativ sinnlos für die meisten Käufer inzwischen siehts aber besser aus.

tja so ist das eben. alles fängt damit an, dass der programierer erstmal festlegen muss, was überhaupt parallel bearbeitet werden soll und kann. da ist es doch einfach in einer oder zwei ebenen/cores zu denken.
#134
Registriert seit: 21.12.2008

Matrose
Beiträge: 11
Danke Mick. Auf die unterschiedlichen Betriebssysteme hatte
ich nicht geachtet. Bei den Integern gebe ich fürs OS 20%
und für den L3-Cache nochmal 10%. Dann bleiben aber immer
noch 27% übrig.
Normalerweise kann man Server- und Desktop CPUs ganz gut
miteinander vergleichen. So große Unterschiede habe ich noch
nie gesehen. Ich habe das Gefühl, als wenn AMD die Desktop
Variante großzügig kastriert hat.
#135
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34127
Zitat realmaddog;18046002
Und troz alledem ist atm der besserer Server Prozessor aus dem Hause AMD. Naja liegt natürlich daran das intel's aktuelle server CPU's dann doch schon etwas zeit aufm buckel haben.


Nur mal interessehalber... Welche CPU meinst du als besserer Server Prozessor!?

Zitat lachsack;18046097
Das sind 57% mehr bei Integern und 91% mehr bei Floatings.
Habe ich einen Denkfehler? Warum kommt der FX 8150 nicht
einmal annähernd an den Opteron heran?


Wohl weil es zwei 6220er sind!?
#136
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15046
@ fdsonne: Ein 6220er hat trotzdem mehr Punkte bei weniger Takt. ;) Also wenn man jetzt mal Milchmädchen spielt und stumpf durch zwei teilt und realmaddog geht bestimmt über die Preisschiene. ;)
#137
Registriert seit: 21.12.2008

Matrose
Beiträge: 11
Natürlich habe ich die unterschiedliche Kernzahl berücksichtigt.
neue Architektur: 16 Opteron 6220 3GHz gegen 8 FX 8150 3,6GHz Kerne

_________________________integer________floating

Opteron 6220 3 GHz 2*8______279____________252
Bulldozer FX 8150 3,6GHz_____106_____________79
Differenz__________________~58%___________~91%

meine Rechnung für die Integer
16 Kern 6220 = 279 -> 8 Kern 6220 = 139,5 bei 3 GHz
Bei 3,6 GHz käme der Operon 6220 auf 139,5*1,2 = 167,4 Punkte
und das liegt knapp 58 Prozent über dem FX 8150.

Bei der alten Architektur sind die Unterschiede nicht so groß.
24 Opteron 6176 2,3GHz gegen 6 PhenomII X6 1100T 3,3GHz Kerne

Opteron 6176 2,3 GHz 2*12_____350___________294_______(Linux)
PhenomII X6 1100T 3,3GHz______109___________ 86_______(Win7)
Differenz_____________________~15%_________~22,5%

die Benchmarks für den Opteron 6176 findet man hier
Third Quarter 2011 SPEC CPU2006 Results
#138
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34127
Könnte es vllt am RAM Interface liegen?
G34 kommt mit Quadchannel, und bei zwei CPUs auch mit doppeltem Quadchannel.
Sind diese Tests vllt arg RAM/Cache Lastig?
#139
Registriert seit: 23.04.2010

Obergefreiter
Beiträge: 113
Die SPEC Benchmarks sind soweit ich weiss schon recht speichersensitiv. Die reine Anzahl der Speicherkanäle kann diesen großen Unterschied aber wohl nicht allein erklären, sonst müsste es bei der alten Generation ähnlich aussehen. RAM Geschwindigkeit wohl auch nicht, HP benutzt 1333er und erreicht auch die Werte der Systeme mit 1600.

Wenn ich die Configs richtig lese, ist beim Bulldozer der Intel Compiler mir SSE3 im Einsatz. Beim Opteron Open64 in der AMD Variante - ich nehme an, das sie da alles aus den neuen Befehlssätzen rausholen. Zusammen mit dem OS könnte das schon den deutlichen Unterschied erklären.
Verschwörungstheoretiker würden natürlich einfach darauf verweisen, dass die Bulldozer Ergebnisse von Intel eingereicht wurden :asthanos:
#140
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34127
OK, das wäre eine Möglichkeit... Man müsste das halt mal gegentesten. Also jemand mit nem 8150 und Open64... Die Werte dürften dann ungleich höher liegen.
Aber es dürfte ja mittlerweile bekannt sein, das der Intel Compiler nicht dediziert für AMD CPUs "optimiert"
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]