1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Erste Llano-Preise bekannt - Flaggschiff für unter 150 Dollar (Update)

Erste Llano-Preise bekannt - Flaggschiff für unter 150 Dollar (Update)

Veröffentlicht am: von

AMDMit Llano bietet AMD eine neue Prozessorengeneration an, die das Mainstream-Segment abdecken soll. Llano ist eine APU, kombiniert also CPU-Kerne mit einer integrierten Grafikeinheit. Mittlerweile gibt es in den USA erste Llano-Listungen mit Preisangaben.

Das Flaggschiff, der 2,9 GHz schnelle Quad-Core A8-3850 mit integrierter Radeon HD6550D (400 Streaming-Prozessoren, 600 MHz GPU-Takt), soll demnach für rund 150 Dollar verkauft werden. Wenn die Euro-Preise nicht 1:1 übernommen, sondern entsprechend umgerechnet werden, dürfte diese APU dann in etwa für den Preis eines kleinen Sandy Bridge-Modells mit zwei Kernen, wie z.B. dem Core i3-2120, angeboten werden. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung sind diese Prozessoren allerdings schwer vergleichbar. Der Core i3 bietet deutlich höhere Leistung pro Kern, AMDs APU hingegen die doppelte Kernanzahl. Während Intels CPU mit dem höheren Ausgangstakt aufwarten kann, gibt es bei AMD hingegen keine OC-Sperre. Klar ist die Sache nur bei der integrierten Grafik - hier liegt Llano ersten Tests zufolge deutlich vorne. 

Unterhalb des Flaggschiffs A8-3850 positionieren sich weitere Modelle. So wurde der Preis des A6-3650 bekannt, eines 2,6 GHz schnellen Quad-Cores und Radeon HD 6530D (320 Streaming-Prozessoren, 443 MHz). Diese APU wird für 126 Dollar angeboten - in den USA erhält man für diese Summe ansonsten einen Core i3-2100, einen Dual-Core mit 3,1 GHz Taktfrequenz.

Die Preise der kleineren Llano-Modelle ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch noch deutlich günstigere Modelle geben, die sicher auch für weit unter 100 Dollar erhältlich werden. Das Llano-Portfolio umfasst schließlich auch abgespeckte Dual-Core-Modelle.

Wie gewohnt wird AMD also versuchen, beim Käufer sehr über den Preis überzeugen. Berücksichtig man, dass AMD-Mainboards in der Regel auch günstiger als ihre Intel-Pendants sind, dürften Llano-Systeme für viele preisbewusste Käufer - und auch für den OEM-Sektor - eine interessante Option darstellen. Zumal zumindest die Grafikeinheiten der Top-Modelle so leistungsstark sind, dass sie für viele Nutzer durchaus als Grafikkartenersatz in Frage kommen.

Update: Mittlerweile werden erste Llano-APUs auch in unserem Preisvergleich gelistet. Im Einzelnen lassen sich folgende Quad-Core Modelle der A-Series finden: A8-3850, A8-3800, A6-3650 und A6-3600. Außerdem stößt man auch auf den Dual-Core A4-3400. Preisangaben gibt es bisher nur zu zwei Modellen. Das Top-Modell A8-3850 soll demnach ab 132,42 Euro, der A6-3650 hingegen ab 118 Euro erhältlich werden.

Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Ohne K ein guter Allrounder: Der Intel Core i5-10400F im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-10400F

    Nach dem initialen Test des Core i5-10600K und dem Top-Modell Core i9-10900K schauen wir uns heute noch mit dem Core i5-10400F ein kleineres Modell an. Als Non-K-Modell verfügt er nicht mehr über einen offenen Multiplikator und weißt auch ansonsten unter Umständen noch einige... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]