> > > > Intels 22-nm-Prozessoren Ivy Bridge kommen später

Intels 22-nm-Prozessoren Ivy Bridge kommen später

Veröffentlicht am: von

intel3Intels aktuelle Sandy Bridge-Generation wird im 32-nm-Fertigungsverfahren gefertigt. Innerhalb der Tick-Tock-Strategie des Chipherstellers sind diese Prozessoren ein "Tock", sie basieren auf einer neuen Architektur. Als nächstes steht also ein "Tick" an, ein verkleinerter Fertigungsprozess bzw. Die shrink. Für Ivy Bridge soll ein 22-nm-Fertigungsprozess genutzt werden. Es wird weiterhin eine in die CPU integrierte Grafikeinheit geben. Diese Prozessoren werden auf der bestehenden Sockel LGA 1155-Plattform laufen, und zwar sowohl in Kombination mit vorhandenen Chipsätzen der 6er-, als auch mit zukünftigen Chipsätzen der 7er-Generation.

Ursprünglich sollte Ivy Bridge Anfang 2012 auf den Markt kommen. Aktuellen Meldungen zufolge hat Intel den Launch mittlerweile allerdings etwas nach hinten verschoben, die neue Generation soll demnach erst März/April erhältlich werden. Eine junge Intel-Folie zeigt dann dementsprechend auch, dass die Chipsätze der 7er-Reihe erst für diese Monate erwartet werden.

intel_ivy_roadmapupdate_chipset

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (40)

#31
Registriert seit: 05.08.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 777
Mist... da wollt ich endlich von meinem alten S775-System aufrüsten, weil da alles perfekt ist, 22nm, USB 3, SATA 3, PCIe 3 (?) und so weiter. Und jetzt verschieben die das. ******!

edit: na gut... :)
#32
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13524
So eine Ausdrucksweise muss doch nicht sein. Bitte umändern...
#33
Registriert seit: 26.05.2011

Matrose
Beiträge: 13
GA-P35-DS3-R

sogenanntes Billigboard, wenn man dem stuss hier glauben schenken darf..

nun Gut..

Ich habe es mit betrieben mit:

Intel Core2Duo E6850 @3,6GHZ
4x4GB G.Skill 1066MHZ irgendwas
1x RME HDSP PCI
1x Powercore MKII PCI
1x UAD-1 PCI
2x Powercore Express PCIe
1x UAD-2 DUO PCIe
2x Seagate 250GB Raid-0
2x DVD Brenner
1x USB Dongle Steinberg
1x USB Midikeyboard CME-UF6
1x USB Powermate

...und es gab niemals nicht probleme mit diesem ach so billigen schlechten Mainboard!

und falls jetzt n Schlaumeier auf die Idee kommt zu sagen:
ÄHHH geht ja garnicht, weil die Grafikkarte einen PCIe Slot verdeckt!!!!
RICHTIG!!!!!!!! Aber dafür gibts Verlängerungskabel in der Bucht!!!!!!!!

Mainboards zwischen 60-80€ sind definitiv gut!!!!!!!!!!!!!!!!!
#34
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Zitat DevilFish99;16875796
GA-P35-DS3-R

sogenanntes Billigboard,
(...)
RICHTIG!!!!!!!! Aber dafür gibts Verlängerungskabel in der Bucht!!!!!!!!

Mainboards zwischen 60-80€ sind definitiv gut!!!!!!!!!!!!!!!!!


Könntest du bitte deiner Meinung noch ein paar mehr Ausrufezeichen spendieren, weil dann weiss ich endlich was genau du unterstreichen willst!!!!11einselfzwölf


Sorry, aber eine Sache scheint nicht anzukommen... PAUSCHAL sagen, dass Billigboards auf JEDEN FALL gut sind, dann EIN Positivbeispiel zeigen (in einem Pool von mind 50 schlechten Boards) zeugt von mangelnder Objektivität.

Im Übrigen kannst du zwar auf das Board einen Quadcore schrauben (sollte afaik gehen, zB (m)einen Q9650), mit Übertakten ists aber Essig, weil der P35 Chip das nicht mitmacht.

However, ja, es ist ein "gutes" Board. Ist aber (leider) eher die Ausnahme als die Regel. Face it!
#35
Registriert seit: 26.05.2011

Matrose
Beiträge: 13
na wenigstens hast du ahnung...

der Q9650 lief nichtmal mit 3,2Ghz stable !
hab mir jetzt nen i5-750 geholt..
die power langt meisten sehr gut hin muss ich sagen...
#36
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3968
Zitat r3dshiftx2;16875696
beim board und beim netzteil spart man nicht!


Ich habe nicht gesagt, dass man beim Netzteil sparen muss.
Aber selbst da reicht in fast allen Fällen ein 350-450W Markennetzteil mit 80Plus Zertifikat. Preislich gibt es auch da gewaltige Unterschiede.

Und wieso man bei den Boards nicht sparen soll, ist mir wirklich ein Rätsel.
Die Verarbeitung von günstigen ITX Boards ist meistens deutlich besser als bei Mittelklasse Full-ATX Boards.

Aber es muss ja jeder selber wissen, ob er auf eine SSD verzichtet und dafür ein unnötig teures Mainboard kauft. Die Zeiten der Billig=schlecht Mainboards waren evtl. noch zu P4 S478 Zeiten aktuell, bzw. bei den AMD Boards stellenweise bis heute (Intel hat bei der Spannungsversorgung viel klarere Vorgaben gegenüber AMD an die Boardhersteller, d.h. dort ist es gar nicht möglich zu schlechte Sachen zu verbauen).

Betreibt man die Boards mit zugelassen CPUs ohne Übertaktung, dann spielt es überhaupt keine Rolle. Da nimmt sich das H61 Board für 45 Euro nichts gegenüber einem 250 Euro Z68 Mainboard. Beide sind gleich stabil und halten auch problemlos 3 Jahre im Dauerbetrieb. Geht was Defekt, dann ist das normaler Chipverschleiss, bzw. Herstellungsdefekte.

Nur im Forum sieht man halt nur die Negativbeispiele, d.h. hat jemand ein defektes Budget-Board, dann heult er rum und kauft sich das nächste Mal wieder ein teures Board, obwohl das statistisch gesehen keinen Unterschied macht. Der Neukauf wird dann durch eine subjektive Wahrnehmung beeinflusst zugunsten der teuren Produkte.

Geht aber ein teures Mainboard 3-4x kaputt, dann findet man das ja völlig normal und sagt sich einfach, dass es ja mal passieren kann.
#37
customavatars/avatar8205_1.gif
Registriert seit: 03.12.2003
Münsterland
Admiral
Beiträge: 14069
Leute, könnt ihr eure Diskussion woanders hin auslagern wo die auch hingehört? Hier geht es um
Ivy Bridge und dessen Release und nicht um den Sinn oder Unsinn teurer Boards.

PS: Ich hab früher auch immer teurere Boards bevorzugt, aber nicht weil die Qualitativ
höherwertiger sind sondern wegen deren Ausstattung. Günstige Boards können genauso
mithalten und ohne Probleme verwendet werden.

Klar, es werden oftmals etwas schlechtere Komponenten verbaut aber das dürfte die wenigsten
Interessieren da diese nicht die Funktion beeinträchtigen.

Habe früher bei Bekannten viele günstige ASRock Mainboards verbaut welche u.A. noch heute
laufen. Man kann eben Glück oder auch Pech haben.
#38
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Zitat blubb0r87;16876601
Betreibt man die Boards mit zugelassen CPUs ohne Übertaktung, dann spielt es überhaupt keine Rolle.


Richtig. Dann hat man (meistens) auch *insgesamt* weniger Optionen. Günstige Boards kann man nehmen, um einen Status Quo zu manifestieren, aber zukunftssicherheit hat man damit eigentlich nicht, ein günstiges Board kauft man eben passend zur CPU.

Diese Käuferschicht erwartet ja auch garnicht mehr als "dass es laufen soll". "Wir" hier im HWLuxx Forum sehen das aber doch schonmal gern anders und erwarten auch MEHR von einem guten Brett ;)

So, jetzt Feieraband mit Board-Disco, hat jmd einen Link zur Mainboard Trollwiese wo wir weitermachen können?
#39
customavatars/avatar33147_1.gif
Registriert seit: 10.01.2006
Berlin
Moderator
Beiträge: 31195
:btt:
#40
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Jeder hat eigene Ansprüche. Ein 100€ ist für mich zwar keine Option aber die tun natürlich auch ihren Dienst. Zaubern kann kein Hersteller, man bekommt was man bezahkt. Wenn einem das reicht is doch okay.

Also ich warte lieber länger und habe ein rel. Fehlerloses Produkt. Von daher kann man es verschmerzen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]