> > > > Intel plant i3-2120K - Dual-Core mit freiem Multiplikator (Update)

Intel plant i3-2120K - Dual-Core mit freiem Multiplikator (Update)

Veröffentlicht am: von

intel3Mit der aktuellen Sandy Bridge-Generation hat Intel das Overclocking massiv eingeschränkt. Praktisch sind größere Taktsteigerungen nur noch über den Multiplikator möglich - der bei den meisten Prozessoren jedoch gelockt ist. Einen freien Muliplikator bieten nur die K-Modelle. Bisher gibt es mit dem Core i5-2500K und dem Core i7-2600K zwei Quad-Core-Modelle, die einen solchen freien Multiplikator haben - und die vergleichsweise teuer sind. Günstigere K-Modelle mit zwei Kernen bietet Intel bisher nicht an. Das soll sich jüngsten Informationen zufolge jedoch ändern. Offenbar plant Intel ein K-Modell von einem Core i3.

Der Core i3-2120K ist praktisch ein Core i3-2120 mit freiem Multiplikator. Wie die reguläre Ausführung ist er ist ein Dual-Core-Prozessor auf Sandy Bridge-Basis, der mit 3,3 GHz taktet, 256 kB L2-Cache je Kern und 3 MB L3-Cache vorweisen kann. Die integrierte Grafik ist eine Intel HD 2000, die TDP liegt bei 65 Watt. 

Der reguläre Core i3-2120 ist  in unserem Preisvergleich momentan ab 113 Euro zu finden. Der Core i3-2120K soll 150 Dollar kosten - praktisch wird sein Euro-Preis sicher etwas oberhalb von dem des regulären Modells liegen. Damit fällt der Abstand zum günstigsten Quad-Core mit freiem Muliplikator, dem Core i5-2500K, allerdings etwas eng aus - diesen Prozessor gibt es schließlich ab 166 Euro.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Update: Laut Information unseres Forenmitglieds mirko10 geht diese Nachricht auf einen Tippfehler von techpowerup.com zurück. Aus einem Test dieser Seite stammt obigen Tabelle, das "K" wurde dort jedoch nur versehentlich hinzugefügt. Es ist damit also zweifelhaft, ob es einen Core i3-2120K wirklich geben wird - auch wenn ein übertaktbarer Dual-Core auf Sandy Bridge-Basis sicher seine Käufer finden würde.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 02.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3365
Peinliche Sache von HWL, jetzt fallen die auch noch auf die Ente rein. Diese Ente führt auf einen simplen Tippfehler von techpowerup zurück.

AMD Phenom II X4 980 BE 3.70 GHz Review - Page 2/12 | techPowerUp


Blind abschreiben ist eine sehr schlechte Idee, auch ist es eine schlechte Idee nicht die Originalquelle anzugeben (hier liegt der Fehler bei den Asiaten). Denn dann würde man sehen, dass dies schon längst ausgebessert wurde. Es ist ja auch einleuchtend, da techpowerup nirgends von einer neuen CPU sprach. Es ist ein Reviw kaufbarer CPUs wo ein simpler Tippfehler auch mal vorkommen kann. Daran sieht man, dass bei vielen Redakteuren Recherche kaum betrieben wird.
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4076
@mirko10: Wir sind bei unserer Arbeit nunmal auf andere Quellen angewiesen - deren Angaben wir natürlich nicht immer verifizieren können - wie sollte das auch praktisch umgesetzt werden? Genau aus diesem Grund werden Quellen hier säuberlich angeführt, um den Informationsweg so transparant wie möglich zu halten. Ich habe übrigens vorm Schreiben der News kurz gegoogelt und festgestellt, dass eine Reihe von Redaktionen diese Nachricht so weiterverbreitet haben (u.a. z.B. auch pcgameshardware).
Ansonsten haben wir hier natürlich ein tolles Korrektiv, auf das wir auch angewiesen sind - das seid ihr als Leser. Entsprechend werde ich die News auch gleich aktualisieren. Also vielen Dank für den Hinweis - imho hätte es ein etwas freundlicherer Tonfall aber auch getan. ;)
#5
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Die Idee ist ja auch ziemlich bescheuert :D
#6
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Naja so bescheuert wäre es ja nicht. AMD machts ja immer noch mit dem Phenom II X2 als BE. Leider ist die CPU gleich teuer wie ein 955er BE. Es gibt immer noch viele Bereiche, wo eine 2-Kern CPU reicht. Bei AMD hat man dann sogar die Chance auf 4-Kerne.
#7
customavatars/avatar124571_1.gif
Registriert seit: 05.12.2009

Bass!
Beiträge: 1505
Natürlich "reichen" auch zwei Kerne, aber für eine handvoll Euros gibts gleich doppelte Power. Da ist (bzw. *wäre*) das P/L Verhältnis einfach fürn Arsch :D
#8
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3155
Trotzdem zahlt man am Ende weniger Geld.

Denk nur an das große Geheule, was teils immer noch darüber zelebriert wird, dass alle Sandy Bridges mit integrierter Grafik kommen. "Ich will nichts bezahlen müssen was ich nicht brauche!", heißt es. Analog, warum sollte jemand für 4 Kerne zahlen, wenn ihm 2 aureichen? Da ist es doch ein bisschen heuchlerisch, einen Vierkerner pauschal als "one size fits all" Lösung zu heiligen ;)
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Also ich denke auch das Dual Cores noch sehr interessant sind.
Ich Fahre mit meinen i3 @ 4,2 GHz sehr gut :D
#10
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
aber nur mit SMT
#11
customavatars/avatar5518_1.gif
Registriert seit: 21.04.2003
Reher, Schleswig Holstein
Vizeadmiral
Beiträge: 6226
reicht dicke;)
#12
customavatars/avatar35214_1.gif
Registriert seit: 12.02.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7061
klar, die aktuellen i3s schlagen die x4er locker, nur die x6er von AMD sind in manchen spielen schneller.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]