1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Sandy Bridge-E: Engineering Sample mit 8 Cores bei Ebay zum Verkauf angeboten

Sandy Bridge-E: Engineering Sample mit 8 Cores bei Ebay zum Verkauf angeboten

Veröffentlicht am: von

intel3Dass der auf Workstation-Basis basierende LGA2011 spätestens im vierten Quartal diesen Jahres den aus dem Jahr 2008 stammenden LGA1366 als High-End-Sockel im Desktop-Markt ersetzen wird, ist hinreichend bekannt. Man wird auf den X79-Chipsatz (Patsburg) setzen und es auch unter anderem ermöglichen, DDR3-Arbeitsspeicher im Quad-Channel-Betrieb zu nutzen. Nun wurde auf Ebay wieder einmal mehr ein erstes Engineering Sample, das eigentlich nicht zum Verkauf bestimmt ist, für umgerechnet etwa 940 Euro zum Sofortkauf angeboten. Sandy Bridge-E wird, wie auch Sandy Bridge (LGA 1155), im 32-nm-Prozess gefertigt. Der mit der Modellnummer Q19D bezeichnete Intel Core i7, der im zweiten Stepping (A1) gefertigt wurde, stellt den Vollausbau dar und verfügt über acht Cores und kommt dank SMT auf 16 logische Threads. Hinzu kommen ganze 20 MB shared L3-Cache. Ebenfalls erscheinen werden Quadcores mit 10 MB shared L3-Cache und Hexacores mit 15 MB und bei einer leicht abgespeckten Variante mit 12 MB shared L3-Cache, wobei die Quadcores mit den höchsten Taktraten ab Werk kommen sollen, da sie auf die gleiche TDP, welche nun wohl mit 130 Watt beziffert ist, setzen werden.

Getaktet wird das angebotene ES wie gewohnt relativ niedrig. So muss sich die CPU mit nur 1,6 GHz pro Kern begnügen. Da der Prozessor aber über einen offenen Multiplikator verfügt, stünde einfachem Overclocking nichts im Wege - ein entsprechendes Mainboard vorausgesetzt, welches derzeit aber äußerst schwer erhältlich sein dürfte. Als Beweis wurden der Auktion zwei Fotos hinzugefügt.

SB-E_ES_Q19D_1_klein

Per Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

SB-E_ES_Q19D_2_klein

Per Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Folgende technische Daten listet der Verkäufer:

  • QDF # Q19D
  • Brand String Genuine IntelR CPU
  • Code Name Sandy Bridge-EP
  • Max Core Frequency 1.6 GHz
  • Max Turbo Frequency N/A
  • Max IntelR QuickPath Interconnect Speed 6.4 GT/s
  • PCI Express* link 5.0 GT/s
  • TDP 130 W
  • External Clock Frequency (BLK) 100 MHz
  • Stepping A-1
  • Extended CPUID 0x206d1
  • Number of Processor Cores 8 / 16 Threads
  • Shared Cache 20 MB
  • Memory Controller Frequency 1066 MHz
  • Processor Input Voltage (VID) range 0.915 - 1.24 V
  • Processor VSA Voltage range 0.875 - 1.065 V
  • C1E Enabled Yes
  • C3 Enabled Yes
  • C6 Enabled Yes
  • IntelR Intelligent Power Technology Enabled Yes
  • IntelR Trusted Execution Technology (TXT) No
  • Enhanced Intel SpeedStepR Technology (EIST) Enabled Yes
  • IntelR Turbo Boost Technology Enabled No
  • IntelR 64 Architecture Enabled Yes
  • IntelR Virtualization Technology (VT) Enabled Yes
  • IntelR Hyper-Threading Technology (HT) Enabled Yes
  • XDP Capable Yes
  • Package / Socket FCLGA10 / LGA 2011-

Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]