> > > > Neue Atom-Prozessoren auf Cedarview-Basis kommen im vierten Quartal

Neue Atom-Prozessoren auf Cedarview-Basis kommen im vierten Quartal

Veröffentlicht am: von

intel3Die Atom-Plattform hatte bislang kaum einen Kontrahenten zu befürchten. Mit der Vorstellung der AMD-Fusion-APUs hat sich dies allerdings geändert. Kein Wunder, warum Intel jetzt wieder schwerere Geschütze ausfahren muss. Laut AnandTech.com soll schon im vierten Quartal des aktuell laufenden Jahres mit "Cedarview" der Nachfolger der aktuellen "Pineview"-CPUs folgen. Dann werden die kleinen, stromsparenden Prozessoren erstmals in 32 nm gefertigt und über eine integrierte DirectX-10.1-Grafiklösung verfügen. Wie zu erwarten, sorgt die kleinere Strukturbreite nicht nur für eine geringere Leistungsaufnahme, sondern ermöglicht gleichzeitig höhere Frequenzen. War bislang bei einem Takt von 1,83 GHz Schluss, arbeiten die kommenden Atom-Modelle mit bis zu 2,13 GHz. Zum Marktstart der neuen Atom-Prozessoren soll es zwei Modelle geben. Während der Intel Atom D2700 mit den eben genannten Taktraten zu Gange sein wird, werkelt der Intel Atom D2500 hingegen mit 1,86 GHz ein klein wenig langsamer. Beide Modelle besitzen allerdings einen 1024 KB großen L2-Cache und kommen mit schnellen DDR3-Speicher aus. Die TDP beziffert man jeweils auf 10 Watt, trotz der beiden Prozessorkerne. Das Topmodell unterstützt außerdem Hyperthreading.

Da Intel keine großen Änderungen an der Architektur vornehmen wird, werden die Atom-Nachfolger weiterhin mit dem altbekannten NM10-Chipsatz zusammenarbeiten. Am interessantesten ist mit Sicherheit die integrierte Grafiklösung. Laut AnandTech.com soll es sich dabei um eine beschnittene Version aktueller "Arrandale"-Prozessoren handeln. Diese wäre deutlich performanter als der aktuelle GMA 3150, doch warten wir ab!

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (47)

#38
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
@mirko: Exakt, genau das ist der momentan entscheidende Rückstand gegenüber Bobcat, speziell dem bzgl. TDP vergleichbaren 9W C-50. CPU-seitig ist ein aktueller N550/N570 auf ähnlichem Level, Singlethread etwas langsamer, Multithread etwas schneller.

Übrigens: Die fanless-Modelle für passiv kühlbare Netbooks sollen wohl mit 3,5W TDP erscheinen, die schnelleren Varianten mit 6,5W TDP.
#39
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Na dann warten wir mal ab welche Grafik rein kommt. Die müsste schon mind. so schnell sein wie die vom 661. Und sorry, das ist sehr unwahrscheinlich, dass so etwas rein kommt. Intel hat schon öfters gezeigt, dass sie die Grafik nicht als wichtig ansehen, gerade beim Atom.
#40
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
So schnell wie die eines i5 661? Das schafft ein C-50 mit höherer TDP als die kommenden Netbook-Atoms auch nicht. Die absolute Leistungsfähigkeit der IGP ist auch mit Abstand erst an dritter Stelle, nach dem Verbrauch und den Videofeatures selbiger. Übliche Netbookanwendungen sind, sobald die Beschleunigungsfunktionen der IGP funktionieren - was sie mit Cedarview hoffentlich werden -, absolut CPU-limitiert.
#41
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Ich hatte vor meinem jetzigen 2 andere Atoms mit Intel Grafik. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ein ION verbraucht nicht viel mehr (jedenfalls für Nettops) aber bringt sehr viel mehr Leistung und Support. Der vom 661 ist etwas schneller als ein ION, darunter gibt es nur sehr viel langsamere.
Das sollte Intel eigentlich hinbekommen nachdem sie so viel Wissen von Nvidia bekommen haben. Bis jetzt sieht man aber nichts, und wenn die Grafik wirklich so was neues und tolles wäre, dann hätten sie sie schon lange erwähnt.
#42
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Den gigantischen Unterschied glaube ich dir auch gerne, wie gesagt: Die aktuelle Atom-IGP ist schlicht schrott. Wenn aber ersteinmal eine brauchbare Videobeschleunigung vorhanden ist, wirst du von weiteren Leistungsunterschieden im Regelfall nicht mehr viel merken, Spiele mit sehr geringen CPU-Anforderungen außen vor.
Das die kommende IGP einen (notwendigen!) großen Schritt machen wird und vmtl. auf der aktuellen Sandy Bridge IGP basiert, ist allerdings schon länger zu lesen. Das man die genaue Leistungsfähigkeit noch nicht preisgibt, überrascht allerdings ebensowenig. ;) 6 EUs, vielleicht mit 500-600MHz takt, ergäben eine klassenübliche und imho vollkommen ausreichende Leistung. Über jedes Prozent zusätzlicher CPU-Leistung wäre ich sehr viel dankbarer.
#43
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Ist die 3150 wirklich so Schrott? Ich hatte mit der alten GMA950 in meinem Netbook und mit der 4500MHD in meinem Tablet PC wesentlich weniger (Treiber-)Probleme und Nervereien als ich mit jeder Ati/AMD-Karte hatte, die ich jemals hatte.
(Waren allerdings nur ältere: 3x 9800Pro, 1x 9700Pro, 9700 im Notebook, x1600 im Notebook und eine 4870)
#44
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Netbooks: N2800, 2x1,86GHz inkl. SMT, DDR3-1066, 640MHz GPU, 6,5W TDP

Wenn das wirklich 6 EUs auf Sandy Bridge Basis mit diesem Takt werden sollten, wäre das ein ziemlich gigantischer Sprung. Bei 6,5W TDP imho eine ziemlich attraktive CPU für <=10" Geräte, in denen keine hohe Leistung gefragt ist.

Cedar Trail Atom is N2800
#45
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
SB-EUs bezweifle ich, die könnten OGL 3.1 - Intel nennt auf den Slides aber nur OGL 3.0, was Clarkdale entspricht.
#46
customavatars/avatar63928_1.gif
Registriert seit: 14.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2705
Nichts Clarkdale oder SNB, sondern PowerVR SGX545 mit 640 MHz @ Desktop.

Exclusive: Intel's Cedarview Atom to sport PowerVR graphics - VR-Zone.com
#47
Registriert seit: 31.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 494
Benchmarks sind ja nun schon lange bekannt. Was ich nur nicht verstehe warum man bei den D Modellen einfach kein Speedstep implementiert. Dann wäre der Idle Verbrauch deutlich geringer als beim Zacate. Aber anscheinend gucken die Leute nur nach TDP.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]