> > > > VIA stellt Dual-Core-CPU "Nano X2" vor

VIA stellt Dual-Core-CPU "Nano X2" vor

Veröffentlicht am: von

viaDer Chiphersteller VIA hat mit dem "Nano X2" den Nachfolger des bekannten "Nano" vorgestellt. Die CPU verfügt dabei über zwei Rechenkerne und wird im 40-nm-Verfahren gefertigt. Der Vorteil gegenüber dem Vorgänger, welcher noch in der 65-nm-Technologie gefertigt wurde, liegt darin, dass weniger Abwärme bei gleichzeitig höheren Taktraten abgegeben wird. Durch die Out-of-Order-Architektur kann die CPU problemlos in vielen Geräten eingesetzt werden (ähnlich dem Intel Atom). Die Leistungsaufnahme der verwendeten "Isaiah-Architektur" soll laut Hersteller bei nur etwa 10 Watt liegen und die Taktrate soll 2,0 GHz erreichen können. Neben einem 128 KB großen L1-Cache steht auch ein 1,0 MB großer L2-Zwischenspeicher pro Kern bereit. Über eine integrierte Grafikeinheit verfügt der "Nano X2" nicht. Um die Grafikinhalte zu berechnen, werden die Chipsätze VIA VX900 oder VIA VN100 benötigt. Neben dem aktuellen SSE4-Standard wird der Neuling auch eine 64-Bit-Fähigkeit mit sich bringen.

VIA_Nano_X2_5734
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

"Der VIA Nano X2 kommt zu einer Zeit, in der Software-Architekturen mittlerweile für Multi-Thread-Computing optimiert sind", so Richard Brown, VP International Marketing, VIA Technologies, Inc. "Dank Verbesserungen in der Halbleiterherstellung können wir die Anzahl der Prozessorkerne verdoppeln und gleichzeitig die niedrige Energieaufnahme beibehalten, die unsere Kunden gewöhnt sind."

VIA_Nano_X2_5733
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Laut VIA werden erste Testmuster des Nano X2 derzeit an OEMs und Mainboard-Hersteller ausgeliefert. Systeme mit dem "Nano X2" werden noch für das erste Quartal 2011 erwartet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1626
Hm, bei 10W wird sich die CPU recht schwer tun wenn ich mir die Konkurenz so ansehe. Um da konkurenzfähig zu sein müsste die Rechenleistung entsprechend sein & da erwarte ich von VIA nicht besonders viel...
#2
customavatars/avatar83107_1.gif
Registriert seit: 21.01.2008
Thüringen
Banned
Beiträge: 16333
Na dann hoffen wir mal das VIA diesmal besser punkten kann wie mit der ersten Generation.

Die Ansätze bzw Produkte sind im allgemeinen doch sehr gut nur kommen sie entweder meist zu spät oder können sich aus anderen nicht nachzuvollziehenden Gründen nicht so entfalten wie es von VIA vielleicht angedacht war
#3
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
und für die gebotene Leistung viel zu teuer (zumindest was ich bis her gesehen habe)
#4
Registriert seit: 24.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 170
Der Preis ist nicht mal schlimm. Schlimm ist die miese Produktunterstützung der verbauten Grafikeinheiten. Ein Grund warum mein mITX C7 das letzte VIA System in meinem Haushalt ist/war.

Und irgendwie mangelt es an Innovation. Die Leistungsaufnahme bekommt die Konkurrenz mit Speichercontroller + Grafikeinheit hin bei vermutlich noch höherer Rechenleistung und besserer Treiberunterstützung.
#5
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1923
Naja abwarten, was die gesamte VIA Platform dann frisst. 2 Ghz klingt gut bei 10W und die Caches sind auch schon einmal gut dimensioniert. Mal schauen, suche noch nen ITX System welches, wenn möglich, passiv läuft ^^ Solange es zum surfen reicht ist der Preis entscheidend =)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]