1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD stellt vor: Phenom II X6 1075T und Phenom II X4 970 BE nun offiziell

AMD stellt vor: Phenom II X6 1075T und Phenom II X4 970 BE nun offiziell

Veröffentlicht am: von

amdFast ein halbes Jahr nachdem AMD seine ersten Sechskern-Prozessoren vorstellte (Hardwareluxx-Test), schickte man mit dem AMD Phenom II X6 1075T nun ein weiteres Modell ins Rennen, das sich mit einer Geschwindigkeit von 3,0 GHz exakt zwischen die bisher erhältlichen Modelle positioniert. Wie seine Brüder greift auch der AMD Phenom II X6 1075T auf den altbekannten "Thuban"-Kern zurück und beherbergt somit auf einer Fläche von 364 mm² rund 904 Millionen Transistoren. Diese Fläche wird von einem 6 MB großen L3-Cache, der von allen sechs Kernen gemeinsam genutzt wird, und einem 3 MB fassenden Level-2-Zwischenspeicher genutzt. Dabei läuft er in 45 nm vom Band und besitzt eine maximale Leistungsaufnahme von 125 Watt TDP. Mit Einführung seiner ersten Sechskerner rief AMD auch die "Turbo CORE"-Technologie ins Leben. Ähnlich wie bei Intels Turbo-Mode werden die Frequenzen bei starker Auslastung auf bis zu 3,5 GHz angehoben. Allerdings gilt dies nur für drei Cores, während die restliche Hälfte deutlich heruntergefahren wird. Anwendungen, die nicht von sechs Kernen profitieren, werden dadurch weiter beschleunigt.

Der integrierte Speichercontroller unterstützt weiterhin DDR2, wie auch den neueren DDR3-Standard. Für empfohlene 245 US-Dollar nimmt der neue "Thuban"-Prozessor ab sofort in allen aktuellen AM3-Mainboards seinen Platz. In unserem Preisvergleich ist er schon für etwa 225 Euro zu haben.

Ebenfalls neu ist der AMD Phenom II X4 970 Black Edition. Dieser besitzt, wie der Name schon verrät, nur noch vier Cores und basiert auf dem altbekannten "Deneb"-Kern, der bei einer Fläche von 258 mm² rund 758 Millionen Transistoren bereit hält, und wird somit ebenfalls noch im 45-nm-Verfahren produziert. Der AMD Phenom II X4 970 Black Edition löst dabei das bisherige Flaggschiff ab und überflügelt dieses um weitere 100 MHz, denn standardmäßig rechnet der zweite Neuling des heutigen Tages mit einer Geschwindigkeit von 3,5 GHz. Dazu gibt es einen 6 MB großen L3-Cache und pro Kern einen 512 KB großen Level-2-Zwischenspeicher. Insgesamt stehen also 8192 KB Cache zur Verfügung.

Wie beim neuen Sechskern-Prozessor besitzt auch diese CPU einen integrierten Speichercontroller, der sowohl mit DDR2- als auch DDR3-Arbeitsspeicher zurechtkommt. Als empfohlene Preisempfehlung nennt AMD 185 US-Dollar.

Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]