> > > > IDF 2010: Intel zeigt Xeon-Server auf Sandy-Bridge-Basis

IDF 2010: Intel zeigt Xeon-Server auf Sandy-Bridge-Basis

Veröffentlicht am: von

idf2010Neben den erwarteten Desktop- und Mobil-Prozessoren wird Intel mit Sandy Bridge auch auf dem Server-Markt eine neue Runde einläuten. Dabei rückt der Fokus von der eigentlichen Performance hin zu ebenfalls immer wichtiger werdenden Faktoren wie dem Stromverbrauch bzw. dem Verhältnis zwischen Performance und Verbrauch sowie der rund um die Prozessoren geschaffenen Peripherie. Auf dem IDF 2010 präsentiert man nun einen Server mit Xeon-Prozessoren auf Basis der Sandy-Bridge-Architektur - "Romley". Beim verwendeten Server handelt es sich um einen Dual-Socket-Server, der also zwei Prozessoren aufnehmen kann. Daraus ergeben sich 2x 8 Kerne und insgesamt 32 Threads die gleichzeitig arbeiten können. Wie bereits erwähnt wird auch auch die Peripherie immer wichtiger und so verfügt der Server über ein integriertes 6 Gb/s SAS Interface.

Xeon_SandyBridge_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Damit auch beim Speicher den aktuellen Bedingungen mit vielen Kernen Rechnung getragen werden kann, kommen LR-DIMMs zum Einsatz. Die sogenannten Load-Reduced-DIMMs besitzen ähnlich wie Fully-Buffered-DIMMs (FB-DIMM) für jedes Speichermodul einen Pufferchip. Großes Problem der FB-DIMMs war die enorme Leistungsaufnahme des Advanced Memory Buffer (AMB). Der Isolation Memory Buffer (iMB) genannte Pufferchip auf LR-DIMMs besteht aus normalen Registered DIMM (RDIMM) und soll bei einem maximalen Ausbau von 768 GB eine Leistungsaufnahme von nur 44 Watt besitzen.

Weitere Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
IDF 2010: Intel zeigt Xeon-Server auf Sandy-Bridge-Basis

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]