> > > > IDF 2010: Neue Wege der PC-Nutzung

IDF 2010: Neue Wege der PC-Nutzung

Veröffentlicht am: von

idf2010In der ersten Keynote des IDFs sprach Paul Otellini über die Veränderungen von Intel - von einer reinen Chip-Company hin zu einer Firma, die sich auch um Services, Software und Platformen kümmert. Man sieht sich mittlerweile als ein Anbieter von Computing Solutions. Mit dieser Wandlung möchte man Lösungen für ein sogenanntes pervasive Computing anbieten können,  also Geräte für die allumfassende Vernetzung des beruflichen und privaten Alltags durch den Einsatz intelligenter Geräte.

Momentan werden eine Million PCs pro Tag verkauft, unter anderem, weil durch Notebooks nicht mehr nur ein PC pro Haushalt existiert, sondern der Trend zu einem PC pro Person geht. Hinzu kommen die Verkäufe in den sogenannten "emerging markets", die eine hohe Nachfrage bei günstigen PCs generieren. Die Herausforderungen in der IT-Welt verändern sich durch diese Zahl ständig, auch die neuen "Smart Devices", also intelligente TVs, Tablets, Handhelts und mehr, führen zu einer Veränderung der IT-Welt und der Anforderungen an Intels Unternehmenssicht.  Unter anderem begegnete man diesen Herausforderungen mit Aquisitionen, beispielsweise konnte man sich mit der Aquisition von Wind River in den Bereichen Software und Services verstärken. 

"We want do deliver a robust computing solution around the continuum."

Paul Ottelini, Intel

Ottelini führte in seiner Keynote drei wichtige Punkte aus, die er als die "Three Pillars of Computing" bezeichnete: 

  • Energie-effiziente Performance, 
  • Sicherheit und 
  • Netzwerkfähigkeit.

Unter diesen Gesichtspunkten gab Otellini bekannt, dass bereits erste 22nm-Prozessor in den Fabriken im Testlauf sind. Auf dem letzten IDF hatte man noch fertige SRAM-Zellen gezeigt, nun ist man bereits einen Schritt weiter. Das Thema Sicherheit begegnet Intel mit vPro als Lösung für Sicherheitsfragen. Um dies zu verstärken, wurde McAfee akquiriert. Intel strebt eine Verbindung aus hardware- und softwarebasierten Sicherheitslösungen an, um den Bedrohungen in der PC-Welt effektiv zu begegnen. Letztendlich treibt man die Netzwerkfähigkeit der Produkte mit Techniken wie WiFi und WiMax an, aber möchte den Bereich auch durch den Kauf von Infineons 3G-Sparte ausbauen.

Auf Anwenderseite sieht Intel 3D Grafik nicht mehr der Kernpunkt bei der Grafikleistung, sondern sieht "Vusial Computing" als wichtigeres Thema. Sämtliche Inhalte, die angezeigt werden, müssen in einer hohen Qualität geliefert werden. Mit den neuen Sandy-Bridge-Prozessoren möchte man eine 25-fache Verbesserung der Grafikleistung erreichen, die den Qualitätsanforderungen gerecht werden soll. 

Als weitere Schwierigkeit im IT-Bereich sieht Intel die Softwareumgebungen, die aufgrund der verschiedenen Platformen (Windows, MacOS, Android, Linux, MeeGo,...) entsteht. Intel begegnet dem mit dem App-Up-Programm, welches man auch schon auf der CES präsentiert hatte. Hier werden IA-Anwendungen gesammelt, die auf mehreren Platformen lauffähig sind. 

Anschließend zeigte man ein paar Demonstrationen: Google TV, Wireless Display über ein Intel Tablet und AES-NI waren Themen der Präsentation. 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
\"Unter diesen Gesichtspunkten gab Otellini bekannt, dass bereits erste 22nm-Prozessor ist in den Fabriken im Testlauf sind. \"

\"Auf Anwenderseite sieht Intel 3D Grafik ist nicht mehr der Kernpunkt bei der Grafikleistung, sondern sieht \"Vusial Computing\" als wichtigeres Thema\"

Paar Semantische und Rechtschreibfehler, finden dürft ihr sie aber selbst ;)
#2
customavatars/avatar19692_1.gif
Registriert seit: 19.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 528
Das Wireless Display-Feature wäre für mich tatsächlich interessant, wenn sich Full HD-Material darüber wiedergeben ließe - ein anderer sinnvoller Zweck für Privatanwender als das Darstellem von entsprechend hochaufgelösten Multimediainhalten fällt mir auf Anhieb nicht ein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]