> > > > AMD zeigt Details zu Bulldozer und Bobcat

AMD zeigt Details zu Bulldozer und Bobcat

Veröffentlicht am: von

amd_2009

Am heutigen Tage gibt AMD erste offizielle Details zu seinen beiden neuen Prozessor-Architekturen Bulldozer und Bobcat bekannt. Auf der "Hot Chips 22", einer Konferenz, die sich mit dem Thema der CPU-Architekturen und deren Umfeld beschäftigt, wird AMD folgende ersten Leistungsmerkmale präsentieren. Echte Details sind allerdings nicht zu erwarten, denn noch immer hält sich AMD bei der Bekanntgabe von tiefer gehenden Details zurück. Teilweise sind die nun folgenden Daten schon bekannt, andere wiederum sind komplett neu. Leider konnten wir aufgrund der Gamescom am Briefing nicht persönlich anwesend sein und so bleibt uns nur die Interpretation der zur Verfügung gestellten Folien.

Bulldozer_Bobcat_01_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Anwendungsbereiche für Bulldozer und Bobcat sind klar definiert. Bulldozer stellt die Server- und Desktop-Architektur dar. Hier geht es um das Erreichen der maximalen Performance sowie eine gute Skalierung. Bobcat hingegen richtet sich an den mobilen Sektor, sowie das Embedded-Computing. Hier spielen Flexibilität, kleine Baugröße und vor allem der niedrige Stromverbrauch eine entscheidende Rolle.

Bulldozer_Bobcat_02_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Bulldozer-Architektur zielt auf eine Fertigung in 32 nm. Viel entscheidender ist aber der Aufbau. Vereinfacht gesprochen handelt es sich beim Bulldozer um eine Dual-Core-CPU, dessen Integer-Cores parallel arbeiten, während andere Komponenten nur einfach vorhanden sind. Ziel ist es dabei einen nach Außen hin als Single-Core-CPU sichtbaren Prozess intern zu parallelisieren. Prinzipiell ist die Vorgehensweise vergleichbar mit dem Hyper-Threading der Intel-Prozessoren. AMD will aber einen deutlich effizienteren Weg gefunden haben, der sich sowohl in der Performance, wie auch im Stromverbrauch positiv bemerkbar macht.

Bulldozer_Bobcat_03_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im oberen Bild ist der Vergleich der Abarbeitung zweier Threads in der Bulldozer- und herkömmlichen Architektur dargestellt. Während in einem Single-Core-Chip die Prozesse zwar gleichzeitig die Pipeline durchlaufen, aber abwechselnd die einzelnen Schritte durchlaufen, können Prozesse im Bulldozer durch die getrennten Integer-Scheduler parallel berechnet werden.

Bulldozer_Bobcat_04_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um die Effizienz, also die Verhältnisse zwischen der Anzahl der Transistoren, dem Stromverbrauch und der gebotenen Rechenleistung zu erhöhen, setzt AMD in der Architektur auf fest zugewiesene Komponenten, sowie Ressourcen, die geteilt werden. Die "shared components" sollen den Stromverbrauch reduzieren, sowie Fläche und damit Kosten einsparen. "Dedicated components" sorgen für die ausreichende Performance der Architektur. Nicht neu sind Dinge wie der shared L3 Cache.

Bulldozer_Bobcat_05_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

AMD sieht für die Bulldozer-Architektur einen modularen Aufbau vor. Je nach Anwendungsgebiet kann ein solche Prozessor also eine Single-Core-CPU sein oder über eine deutlich höhere Anzahl verfügen. Ein integrierte Speichercontroller kann dabei maximal zwei Bulldozer-Cores ansprechen.

Bulldozer_Bobcat_06_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

AMD wird nicht müde zu betonen, dass es sich bei Bulldozer um eine komplett neue Architektur handelt. Bereits 2011 sollen erste Produkte, vermutlich im Server-Bereich, auf den Markt kommen. Offizielle Leistungsdaten gibt es natürlich noch nicht. AMD spricht allerdings von einer um 33% erhöhten Anzahl der Prozessor-Kerne, sowie einer um 50% höheren Performance im Vergleich zu Magny-Cours.

Bulldozer_Bobcat_07_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bobcat darf von Beginn an als Angriff auf Intels Atom Prozessoren verstanden werden. Die Leistungsaufnahme soll unterhalb von einem Watt liegen. Laut AMD könne Bobcat schon heute 90% der aktuell im Mainstream-Markt gebotenen Leistung erreichen, bei nur halber Chipfläche. Auch hier sollen noch 2011 erste Produkte auf den Markt kommen.

Bulldozer_Bobcat_08_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch für Bobcat gilt ein ähnlicher Ansatz wie bei Bulldozer. So lassen sich trotz "Single-Core-Design" zwei x86-Berechnungen durchführen. Im Gegensatz zu Bulldozer ist die Architektur noch deutlich hin auf Stromspar-Techniken hin optimiert worden. Die Folie zeigt einige Schlagworte, gibt allerdings ansonsten noch keine weiteren Hinweise.

Bulldozer_Bobcat_09_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

AMDs erste "Fusion-Hardware" wird Ontario sein. Bobcat stellt dabei die CPU auf der sogenannten APU dar. Somit geht auch AMD den Schritt CPU und GPU auf einem Chip zu vereinen. 

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
\"Lieder konnten wir aufgrund der Gamescom am Briefing nicht persönlich anwesend sein und so bleibt uns nur die Interpretation der zur Verfügung gestellten Folien.\"

Lieder? ;)

Mhm.. Sind in der Luxx-Redaktion etwa nur verstrahlte Zocker unterwegs oder wollte sich einfach niemand die BoothBabes entgehen lassen? ;)

\"Im Gegensatz zu Bulldozer aber ist die Architektur noch deutlich hin auf Stromspar-Techniken optimiert.\"

Die Verbalakrobatik dieses Satzes lässt mich irgendwie etwas aufstoßen.

Ansonsten sag ich mir gerne einfach nur:\"Man darf gespannt sein\"
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30724
Sollte eigentlich noch gar nicht freigeschaltet sein ... sorry.
#3
customavatars/avatar82949_1.gif
Registriert seit: 19.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 130
Wir sind alle leider nur Menschen.. ;)
#4
customavatars/avatar69538_1.gif
Registriert seit: 01.08.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 305
Intel hatte ja die letzten Jahre immer die Nase vorn, jetzt darf auch mal ruhig wieder AMD übernehmen. Konkurenz belebt das Geschäft und die Kunden (also wir) profitieren davon.
#5
customavatars/avatar134550_1.gif
Registriert seit: 13.05.2010
Bremen
LTdW 30k Master
Beiträge: 1247
Das sagt der \"Otto_Normal\" Kunde ;)

Ich freu mich schon auf den Bulldozer. Auch ein bobcat im Homeserverbereich ist vll. auch nicht schlecht. Ich erwarte sehnsüchtig die neue Generation. Wird mal wieder Zeit das AMD die Führung übernimmt. Intel war nun schon lange genug da oben an der Spitze.
#6
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Erstmal abwarten, was das Ding überhaupt taugt. Wenn ich es schaffe bis zum Release von Bulldozer zu warten (aktuell habe ich noch einen P4 :fresse:), werde ich das energieeffizientere System wählen und ansonsten eben zu Intel greifen, schließlich dürfte Sandy Bridge früher dran sein.
#7
Registriert seit: 04.07.2009
Schweiz / TG
Bootsmann
Beiträge: 712
Zitat
Die Leistungsaufnahme soll unterhalb von einem Watt liegen. Laut AMD könne Bobcat schon heute 90% der aktuell im Mainstream-Markt gebotenen Leistung erreichen, bei nur halber Chipfläche


Ist das ein Schreibfehler? Auf jedenfall wird es endlich mal Zeit das die Atom-Krücke Konkurenz bekommt:fresse:
#8
customavatars/avatar49152_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Österreich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2711
zitat.

Offizielle Leistungsdaten gibt es natürlich noch nicht. AMD spricht allerdings von einer um 33% erhöhten Anzahl der Prozessor-Kerne, sowie einer um 50% höheren Performance im Vergleich zu Magny-Cours.

zitat ende.

hört sich doch ganz gut an ^^
#9
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34041
Zitat Y0sHi;15186209
zitat.

Offizielle Leistungsdaten gibt es natürlich noch nicht. AMD spricht allerdings von einer um 33% erhöhten Anzahl der Prozessor-Kerne, sowie einer um 50% höheren Performance im Vergleich zu Magny-Cours.

zitat ende.

hört sich doch ganz gut an ^^


Neja kommt auf die Auslegung an...
Diese 33% können eigentlich nur bezogen auf den aktuellen Hexacore sein. Denn 4 kerne + 33% macht ne ungerade Zahl ;)
Bedeutet also 8 Cores (in welcher Form auch immer) bleiben für in Summe 50% höhere Performance noch 17% Differenz. 3,2GHz vom aktuellen Topmodell +17% wären auch "nur" 3,744GHz... Zwar sicher aktuell für den Thuban nicht massentauglich, aber ich sehe das nun nicht als den riesen Schritt, den hier manche scheinbar erwarten...
#10
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5677
Magny-Cours ist ein 12-Kerner, der Satz bezieht sich also darauf, dass ein 16-Kern/8-Modul Interlagos 50% schneller sein soll. Mal wild spekuliert könnte das bedeuten:

Magny-Cours: 12 (Kerne) * 1 *1 = 12
Interlagos: 8 (Module) * 1,8 (CMT) * 1,15 (15% mehr Taktrate) * 1,1 (10% mehr IPC) = ~~18 -> 50% schneller
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]