> > > > AMD stellt Server-CPUs der 'Opteron 4000'-Serie vor

AMD stellt Server-CPUs der 'Opteron 4000'-Serie vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amd_opteron_newNachdem AMD im März die Maranello-Plattform für Server samt „Opteron 6000“-CPUs mit bis zu 12 Kernen an den Start schickte, folgt nun die Mainstream-Variante mit den Quad- und Hexa-Core-CPUs der neuen „Opteron 4000“-Serie. Die Prozessoren mit der internen Bezeichnung „Lisbon“ basieren ebenfalls auf der K10.5-Architektur in 45-nm-Fertigung und verfügen über 512 KB L2-Cache pro Kern sowie 6 MB L3-Cache pro CPU. Während die Opteron-6000-Serie (Magny-Cours) für das Performance-Segment bestimmt ist und daher mehr die Rechenleistung im Vordergrund steht, soll die Opteron-4000-Serie vor allem mit einer hohen Effizienz sowie günstigen Preisen punkten und damit auch den Markt der Cloud-Systeme und Hyperscale-Datenzentren ansprechen, bei denen die Leistung pro Watt und der Kostenfaktor eine große Rolle spielen.

01_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Insgesamt besteht die neue Opteron-Flotte aus zunächst neun Modellen. Darunter sind sieben Sechs-Kern-Prozessoren mit 1,7 GHz bis 2,8 GHz Kerntakt sowie zwei Vier-Kern-Modelle mit 2,2 GHz und 2,6 GHz. Wie gewohnt nennt AMD bei der Angabe der Wärmeverlustleistung die sogenannte Average CPU Power (ACP), deren Werte sich allerdings nicht direkt mit der weiter verbreiteten Thermal Design Power (TDP) vergleichen lassen. Die beiden sparsamsten Modelle Opteron 4162 EE und Opteron 4164 EE verfügen über eine ACP von lediglich 32 Watt bei Taktraten von 1,7 GHz respektive 1,8 GHz bei jeweils sechs Kernen. Dabei lässt es sich das Unternehmen nicht nehmen, von den „Server-Prozessoren mit der weltweit geringsten Leistungsaufnahme pro Kern“ zu sprechen. Die schnelleren Varianten verfügen hingegen über ACP-Werte von 50 Watt oder 75 Watt.

02_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zusammen mit der „Opteron 4000“-Serie schickt AMD auch einen neuen Server-Sockel an den Start, den Sockel C32. Er soll den neuen Plattformen „San Marino“ und „Adelaide“ als Untersatz dienen, wobei Adelaide die „Ultra-Low-Power“-Plattform in Verbindung mit den EE-Prozessoren bildet. Neben der geringen Leistungsaufnahme will AMD auch über den Preis am Markt angreifen und verdeutlicht dies anhand einiger Vergleichsbeispiele mit Produkten des mächtigen Konkurrenten Intel, wie man der folgenden Präsentation entnehmen kann. Die neuen Opterons sind bereits in unserem Preisvergleich zu finden.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]