> > > > NVIDIA und Intel tauschen Lizenzen (updated)

NVIDIA und Intel tauschen Lizenzen (updated)

Veröffentlicht am: von

intel3nvidiaNVIDIA und Intel haben sicherlich in der Vergangenheit nicht mit einer guten Geschäftsbeziehung glänzen können: Ärger mit Chipsatz-Lizenzen, die Nichtfreigabe von Intel-Chipsätzen für SLI und das Wildern in den Geschäftsbereichen des jeweiligen Konkurrenten haben dazu geführt, dass das Verhältnis recht frostig geworden ist. Nun scheint aber an den x86-Gerüchten von NVIDIA noch nicht viel dran zu sein und auch Intel hat mit Larrabee eine kleine Bruchlandung hingelegt. Aus diesen misslungenen Ansätzen scheint man nun gelernt zu haben.

So sind am heutigen 1. April einige Informationen durchgesickert, die auf ein kommendes Cross-Licensing-Agreement abzielen: Intel als x86-Spezialist soll NVIDIA mit entsprechenden Lizenzen unter die Arme greifen, um einen x86-Prozessor legal verkaufen und vermarkten zu können. Eine derartige Lizenz ist zwingend notwendig, da Intel mehrere Patente hält, die es NVIDIA trotz der bereits geleisteten Entwicklungsarbeit ansonsten nicht erlauben würden, ein Produkt auf den Markt zu bringen. Ob sich die Lizenzen für Produkte aus spezifischen Bereichen (z.B. Settop-Boxen, Nicht-PC-Hardware) beschränken, ist nicht bekannt.

ASUS-Workstation mit 960 CUDA-Cores und
Intel Xeon-Prozessor

Intel braucht hingegen eine Grafik-Technik für die Chipsätze und CPUs, die leistungsfähig ist und sich sehen lassen kann, wenn AMD im nächsten Jahr mit Fusion auf den Markt kommt. Hier reicht man sich nun die Hand und tauscht entsprechende Lizenzen - und wohl auch Wissen. So erhält Intel die Möglichkeit, NVIDIA-Techniken im Bereich GPGPU-Computing (CUDA) zu nutzen. Die Informationen, die bislang durchgesickert sind, geben auch Hinweis auf ein erstes Produkt mit dem Codenamen "April Falls". Interessant wird dabei, welche Austauschmöglichkeiten für beide Firmen bei der Softwareentwicklung bestehen - liefert Intel auch für NVIDIA-CPUs die Compiler und NVIDIA für Intel entsprechende Plug-Ins für CUDA oder sogar einen Treiber?

Ob die FTC gegen das Abkommen Einspruch erhebt, ist nicht bekannt, aber unwahrscheinlich: So schließen Intel und AMD regelmäßig entsprechende Abkommen, auch ergibt sich durch die Zusammenarbeit keine direkte Auswirkung auf den Markt, da sich Intel und NVIDIA durch die Abkommen auch direkte Konkurrenz in ihren jeweiligen Märkten machen könnten. 

Update, 16:22 Uhr: Unsere Leser führt man natürlich nicht hinters Licht, selbst nicht, wenn Tom's Hardware, hartware.net und TecChannel.de mitmachen. Es handelt sich bei der Meldung natürlich um einen gemeinsamen Aprilscherz. Danke an dieser Stelle an Benjamin Kraft von THG für die Idee ;)

 

Weitere Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (33)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
NVIDIA und Intel tauschen Lizenzen (updated)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]