> > > > NVIDIA und Intel tauschen Lizenzen (updated)

NVIDIA und Intel tauschen Lizenzen (updated)

Veröffentlicht am: von

intel3nvidiaNVIDIA und Intel haben sicherlich in der Vergangenheit nicht mit einer guten Geschäftsbeziehung glänzen können: Ärger mit Chipsatz-Lizenzen, die Nichtfreigabe von Intel-Chipsätzen für SLI und das Wildern in den Geschäftsbereichen des jeweiligen Konkurrenten haben dazu geführt, dass das Verhältnis recht frostig geworden ist. Nun scheint aber an den x86-Gerüchten von NVIDIA noch nicht viel dran zu sein und auch Intel hat mit Larrabee eine kleine Bruchlandung hingelegt. Aus diesen misslungenen Ansätzen scheint man nun gelernt zu haben.

So sind am heutigen 1. April einige Informationen durchgesickert, die auf ein kommendes Cross-Licensing-Agreement abzielen: Intel als x86-Spezialist soll NVIDIA mit entsprechenden Lizenzen unter die Arme greifen, um einen x86-Prozessor legal verkaufen und vermarkten zu können. Eine derartige Lizenz ist zwingend notwendig, da Intel mehrere Patente hält, die es NVIDIA trotz der bereits geleisteten Entwicklungsarbeit ansonsten nicht erlauben würden, ein Produkt auf den Markt zu bringen. Ob sich die Lizenzen für Produkte aus spezifischen Bereichen (z.B. Settop-Boxen, Nicht-PC-Hardware) beschränken, ist nicht bekannt.

ASUS-Workstation mit 960 CUDA-Cores und
Intel Xeon-Prozessor

Intel braucht hingegen eine Grafik-Technik für die Chipsätze und CPUs, die leistungsfähig ist und sich sehen lassen kann, wenn AMD im nächsten Jahr mit Fusion auf den Markt kommt. Hier reicht man sich nun die Hand und tauscht entsprechende Lizenzen - und wohl auch Wissen. So erhält Intel die Möglichkeit, NVIDIA-Techniken im Bereich GPGPU-Computing (CUDA) zu nutzen. Die Informationen, die bislang durchgesickert sind, geben auch Hinweis auf ein erstes Produkt mit dem Codenamen "April Falls". Interessant wird dabei, welche Austauschmöglichkeiten für beide Firmen bei der Softwareentwicklung bestehen - liefert Intel auch für NVIDIA-CPUs die Compiler und NVIDIA für Intel entsprechende Plug-Ins für CUDA oder sogar einen Treiber?

Ob die FTC gegen das Abkommen Einspruch erhebt, ist nicht bekannt, aber unwahrscheinlich: So schließen Intel und AMD regelmäßig entsprechende Abkommen, auch ergibt sich durch die Zusammenarbeit keine direkte Auswirkung auf den Markt, da sich Intel und NVIDIA durch die Abkommen auch direkte Konkurrenz in ihren jeweiligen Märkten machen könnten. 

Update, 16:22 Uhr: Unsere Leser führt man natürlich nicht hinters Licht, selbst nicht, wenn Tom's Hardware, hartware.net und TecChannel.de mitmachen. Es handelt sich bei der Meldung natürlich um einen gemeinsamen Aprilscherz. Danke an dieser Stelle an Benjamin Kraft von THG für die Idee ;)

 

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (33)

#24
customavatars/avatar1_1.gif
Registriert seit: 04.05.2001
Hannover
Chefredakteur
Beiträge: 31568
Und ein kleines Update ;)
#25
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Hättet ihr erst in 6h updaten sollen, dann hätte das ganze nochn bisschen länger gehalten so verwirrt wie hier einige waren. :D
#26
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1925
Ohne scheiß, vlt. machen die sich nach der meldung wirklich mal einen Platten! Ich fädne das gar nicht so übel =)
#27
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Zitat Nimrais;14319379
http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1270077993

der link mit der Anti Fermi meldung...

Der ist echt gut! :lol:

Zitat aelo;14319517
glaub mir als Linuxer bist du froh wenn du eine Nvidia-Karte hast!!

Noch ein guter Aprilscherz :lol:

Die ach-so-tollen niVida-Treiber bei Linux sind nur ein Fanboy-Märchen :stupid:
Die sind keineswegs völlig problemlos.

Wenn man sich bei der Ati-Treiber-Installation nicht zu blöd anstellt, läuft alles bestens mit den Treibern, ich hatte da noch nie Probleme mit.
Ich kann aus meiner Erfahrung als Moderator im offiziellen openSuse-Forum nur sagen, daß da in mindestens 90% der Fälle der Fehler vor dem Bildschirm sitzt :fresse:
Da wird der Guide ignoriert, irgendwelche dummen Fehler gemacht (z.B. kein init 3) und dann groß rumgeheult :shake:

Mit dem niVida-Treiber gibt's schon öfters Probleme, genau wie unter Windows - ich verweise nur auf den letzten Epic Fail-Treiber von niVida, der viele Karten gut durchgebraten hat wegen kaputter Lüftersteuerung. Schon schlecht, wenn man keine Qualitätskontrolle hat :fresse:
Wenn die das bei Fermi noch einmal bringen, der ohnehin schon ein Grill ist... :shot:
#28
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6664
yeah das ergebnis wären dann kross gebratene kondensatoren die "PÄNG" machen wie popcorn :D
#29
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 19634
bin ich eigtl der einzige der schade findet das das nurn aprilscherz is ?
#30
customavatars/avatar46398_1.gif
Registriert seit: 01.09.2006
Österreich / Vlbg
software developer
Beiträge: 3870
@GA-Thrawn: nö :-)

@Asuka Sohryu L.:
naja ich wage mal auch zu behaupten dass ich mich inzwischen halbwegs mit Linux auskenne und deshalb habe ich diese Probleme nicht
der Bug mit der Lüftersteuerung war echt peinlich, kann mir aber egal sein da ich sowieso einen Zalman auf der Karte habe :-)

dann nen mir bitte eine Alternative bei der sämtliche 3D-Features, HD-Videobeschleunigung ohne Bugs unter Linux funktioniert -> ums kurz zu machen -> gibts nicht

Vergleiche ich das ganze mal mit meiner ATI-Karte im Notebook
* 2 Jahre nach der Veröffentlichung läuft die Karte im 2D-Betrieb endlich stabil, und man kann sich auch mal ohne Probleme ein Video ansehen
* 3 Jahre danach gibt es halbwegs passablen 3D-Support
* 4 Jahre danach gibt es brauchbare Open-Source-Treiber, der Treibersupport seitens AMD/ATI wurde eingestellt

und das beste: nicht mal mehr für Windows 7 gibt es offiziellen Support und dabei laufen die Vista-Treiber auch (noch?) nicht problemlos

Intel könnte allerdings mit der Zeit eine Alternative werden, die Treiber werden besser (dafür ist nur ein aktualisierter Kernel nötig, was aber kein Problem ist den zu kompilieren) und an der VAAPI-Unterstützung wird gearbeitet

ich möchte mich nun schon entschuldigen dafür dass sich das ganze wie ein Post eines Fanboys liest, aber ich habe mich in den letzten Jahren genug über gewissen Dinge geärgert und will meine "Erfahrungen" auch mal loswerden denn ich kann nicht verstehen wie man einfach generell NVIDIA schlecht reden kann denn in gewissen Bereichen sind sie TOP auch wenn es nicht gerade der Fermi sein mag.

mfg
#31
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
April April

In wirklichkeit will Intel das Nvidia Pleite geht

Intel ist auf Nvidia niemals angewiesen, dummer Artikel, hätte man besser machen müssen...

Intel ist auf der einen Seite vom AMD abhängig wegen der 64 Bit Lizens, aber Nvidia & Intel niemals :fresse:
#32
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 35
/ironie on/
puhhh
ich hatte schon angst das die Meldung war ist und AMD Pleite geht^^
/ironie off/
#33
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Zitat Duplex;14322792


In wirklichkeit will Intel das Nvidia Pleite geht

Intel ist auf Nvidia niemals angewiesen, dummer Artikel, hätte man besser machen müssen...

Intel ist auf der einen Seite vom AMD abhängig wegen der 64 Bit Lizens, aber Nvidia & Intel niemals :fresse:


Natürlich.
Ich danke dir für deine Weisheit. Ich frag mich immer, wo du deine so großartigen Kenntnisse einer so komplexen Industrie hernimmst und es dabei noch schaffst du absolut unparteiisch zu bleiben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]