> > > > Huron River: Erste Informationen zu Intels Notebook-Plattform in 2011

Huron River: Erste Informationen zu Intels Notebook-Plattform in 2011

Veröffentlicht am: von

intel3Im nächsten Jahr soll Intels neue CPU-Architektur "Sandy Bridge" an den Start gehen. Nach bisherigen Informationen werden die Dual- und Quad-Core-CPUs mit mindestens einer DirectX-10.1-GPU (Ironlake) ausgestattet. Die neue Notebook-Plattform mit dem Codenamen "Huron River" soll dann neben den mobilen "Sandy Bridge"-Chips auch einen Chipsatz der 6-Series (Cougar Point) enthalten und voraussichtlich im ersten Quartal 2011 erscheinen, laut digitimes.com. Die neuen Cougar-Point-Chipsätze sollen zwar den neuen SATA-6Gbps-Standard bieten können, allerdings keinen nativen USB-3.0-Support. Sollte dies zutreffen, müssten die Intel-Platinen auch in 2011 weiterhin mit Zusatzchips für USB 3.0 ausgestattet werden. Außerdem sollen Funkmodule mit den Codenamen "Rainbow Peak" und "Taylor Peak" zur neuen Plattform zählen. Wie fudzilla.com berichtet, soll Huron River dabei eine neue Generation der drahtlosen Bildübertragung WirelessHD mit sich bringen, womit sich sogar 1080p-HD-Videos kabellos an Monitore oder Fernseher übertragen lassen, wozu allerdings entsprechende Adapter nötig sein werden.

Wie Fudzilla weiterhin erfahren haben will, wird die Mobil-Variante von Sandy Bridge etwa 22 Prozent kleiner als entsprechende Chips der aktuellen Westmere-Generation ausfallen. Mit der Angabe von 22 Prozent soll die Gesamtgröße (in 3 Dimensionen) des kommenden BGA-Package gemeint sein und nicht die reine Die-Fläche. Nebenbei ist zu bemerken, dass sowohl Westmere als auch Sandy Bridge in 32 nm gefertigt werden, jedoch wird bei Westmere (Clarkdale/Arrandale) eine 45-nm-GPU neben dem CPU-Die platziert, während bei Sandy Bridge GPU und CPU in einem 32-nm-Die verschmelzen. Durch die verkleinerte Chipfläche und das kompakte BGA-Package wären höhere Taktraten bei gleicher TDP oder eine deutlich geringere Leistungsaufnahme bei gleichem Takt möglich. In diesem Zusammenhang wird eine im Vergleich zur aktuellen Calpella-Plattform erhöhte Batterielaufzeit für „Huron River“-Notebooks vorausgesagt. Angeblich sei das Ziel mit einer Akkuladung zwei komplette Blu-ray-Discs abspielen zu können, zumindest bei größeren Notebooks.

All diese Informationen gelten allerdings noch als inoffiziell und sollten daher mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden. Vielleicht wird Intel im April auf dem IDF 2010 in Peking konkretere Details zu Sandy Bridge und Huron River enthüllen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
wer kommt denn bitte auf die codenamen?
ich muss jedes mal bei \"Huron River\" schmunzeln, weil es nach \"El Huron\" (=Das Wiesel) aus Crank2 klingt...
#2
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
:d Glaube aber eher, dass Intel dabei den gleichnamigen Fluss im US-Staat Michigan im Kopf hatte. Aber wer weiß? :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]