> > > > Intel fährt 65-nm-Produktion langsam herunter

Intel fährt 65-nm-Produktion langsam herunter

Veröffentlicht am: von

intel3Derzeit lässt Chipriese Intel seine aktuellen Prozessoren in drei verschiedenen Strukturbreiten vom Band laufen. Sofern man der stets gut bedienten Gerüchteküche Fudzilla.com Glauben schenken kann, soll sich dies zum Ende des Jahres ändern. Derzeit fertigt man rund 12 Prozent seiner CPUs im fortschrittlichen 32-nm-Verfahren, während der 45-nm-Prozess mit rund 85 Prozent den größten Anteil der Produktion für sich beansprucht. Die restlichen drei Prozent betreffen Prozessoren, die noch im älteren 65-nm-Fertigungsverfahren vom Stapel laufen. Genau diese Zahl will Intel spätestens im vierten Quartal 2010 gegen Null laufen lassen und die entsprechenden Modelle komplett einstellen. Dann sollen rund 35 Prozent der Prozessoren im 32-nm-Verfahren hergestellt werden und die restlichen 65 Prozent in 45 nm. Im nächsten Jahr soll dann der 32-nm-Prozess dominieren.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33840
welche werden denn noch in 65nm produziert? dachte das wäre schon längst geschichte
#2
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
So schnell geht das nicht. Intel hat ja so einige Fabs, die können nicht alle zugleich auf eine neue Fertigung umgestellt werden und wollen auch ausgelastet werden. Man hat auch noch 90 nm gefertigt, als 45 nm bereits hochgefahren wurde.
#3
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21816
Der Itanium der 9300er Reihe läuft doch noch als 65nm-Prozess, wenn ich das recht erinnere. Aber bei dem Riesenchip hätte ich auch auf einen Prozess gesetzt, den ich zu 100% beherrsche, um die yield rate nicht zu weit zu drücken.
#4
Registriert seit: 10.02.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 6624
Zitat mr.dude;14027581
So schnell geht das nicht. Intel hat ja so einige Fabs, die können nicht alle zugleich auf eine neue Fertigung umgestellt werden und wollen auch ausgelastet werden. Man hat auch noch 90 nm gefertigt, als 45 nm bereits hochgefahren wurde.

Wenn ich mich recht erinnere stellt Intel da auch eher selten um ... es werden einfach neue FABs gebaut, und die alten FABs stellen dann Chipsätze (Edit: oder Itaniums Thx @pajaa ^^) u.a. her ^^
#5
customavatars/avatar62957_1.gif
Registriert seit: 29.04.2007
Hamburg
Admiral
Beiträge: 17533
Vor 1-2 Jahren kam auch erst die Meldung, dass Intel keine Bestellungen mehr für 386 oder 486 CPUs mehr entgegen nimmt.

Von daher kommt diese News schon überraschend. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]