> > > > Intel präsentiert Itanium-9300-Prozessor

Intel präsentiert Itanium-9300-Prozessor

Veröffentlicht am: von

intel-leapaheadVon den Itanium-Prozessoren ist oftmals herzlich wenig zu hören, doch wenn dann kommen sie mit Volldampf. Nun hat Intel den Itanium 9300 vorgestellt. Mit dem unter dem Codenamen Tukwila entwickelte Prozessor will Intel auch zukünftig eine Rolle gegen Sparc und Power spielen. Intel legt großen Wert auf die Flexibilität, die der Itanium 9300 bietet. So beherrscht er unter anderem das QPI-Interface und kann sich so mit acht weiteren Sockeln verbinden. Hinzu kommt, dass die gesamte Plattform, bestehend aus Prozessor, Chipsatz 7500, Memory Buffer und ICH 10 auch kompatibel zum Nehalem-EX sein soll. Diesen hat Intel bisher noch nicht offiziell vorgestellt, die CeBit in gut drei Wochen bietet sich aber als möglicher Termin für Intel an.

Der Sockel des nun vorgestellten Itanium 9300 soll auch in mehreren Jahren noch aktuell sein, denn Intel kündigte an, dass er auch bei den Nachfolgern "Poulson" und "Kittson" zum Einsatz kommt.

Zu den technischen Daten der neuen Prozessoren:

Modell L3-Cache Anzahl der Kerne Anzahl der Threads Takt Verbrauch Preis
Intel Itanium 9350 24 MB 4 Kerne 8 Threads 1,73 GHz 185 Watt 3838 US-Dollar
Intel Itanium 9340 20 MB 4 Kerne 8 Threads 1,60 GHz 185 Watt 2059 US-Dollar
Intel Itanium 9330 20 MB 4 Kerne 8 Threads 1,46 GHz 155 Watt 2059 US-Dollar
Intel Itanium 9320 16 MB 4 Kerne 8 Threads 1,33 GHz 155 Watt 1614 US-Dollar
Intel Itanium 9310 10 MB 2 Kerne 4 Threads 1,60 GHz 130 Watt 946 US-Dollar

Soviel zu den nackten Zahlen. Dem Top-Modell Itanium 9350 spendiert Intel noch den bekannten Turbo Boost, der den Takt um 133 MHz auf 1,86 GHz anhebt. Ein Grund für die hohe Leistungsaufnahme aller neuen Itaniums ist die Tatsache, dass sie noch in 65 nm gefertigt werden. Erst mit dem Nachfolger "Poulson" will Intel auf eine kleinere Fertigung umsteigen, überspringt dann aber die 45 nm und geht direkt auf 32 nm.

Beim Speicher setzt Intel nun nicht mehr auf FB-DIMM, sondern auf den kostengünstigeren DDR3-Speicher. Mit diesem Wechsel einher geht auch eine verbesserte Fehlerkorrektur. CPU, Speicher und weitere Komponenten sind nun auch in der Lage im laufenden Betrieb gewechselt zu werden.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 16.10.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 4031
\"Beim Speicher setzt Intel nun nicht mehr auf FB-DIMM, sondern auf den kostengünstigeren DDR3-Speicher\".

Das fällt dann bei Preisen von zwischen 946 bis zu 3838 US-$(nur für eine CPU) auch nicht mehr ins Gewicht..........
#2
Registriert seit: 16.10.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 4031
Und dann auch noch der Verbrauch von bis zu 185 Watt pro CPU..........
Kann man ja gleich seine Bratpfanne draufstellen
#3
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Vorsicht, bei den Mengen, die bei solchen Rechnern für gewöhnlich an Speicher verbaut werden, spielt der Preis durchaus eine Rolle. Ich weiss auch nicht, was hier konkret mit Verbrauch gemeint ist, aber die Nehalems haben eine Max Power auch von über 170 W. ;)
#4
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Nehalems PCU hält den Verbrauch bei Defaultbetrieb immer im TDP-Limit, also <130W. ;) Damit dürfte die Core i3/i5/i7 Generation sogar nahezu die einzige aktuelle Architektur sein, wo die TDP auch wirklich eine feste Obergrenze für den Verbrauch darstellt. Den Begriff als solchen definieren nämlich weder AMD noch Intel als maximalen Verbrauch. ;)
#5
Registriert seit: 10.02.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 6624
Zitat mr.dude;13961938
Vorsicht, bei den Mengen, die bei solchen Rechnern für gewöhnlich an Speicher verbaut werden, spielt der Preis durchaus eine Rolle.

Wichtig in dem Zusammenhang ist der auch der Stromverbrauch ... FBDIMM hatte wieviel Watt mehr pro DIMM als DDR3 ?

Das ganze dann x100 (wenn man grob von 100 DIMMs ausgeht, können sicher auch noch mehr sein ^^).

ciao

Alex
#6
Registriert seit: 01.06.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 301
Welche Befehlssätze unterstützt der neue Itanium? Nur x86/x86-64 oder auch noch IA64? Scheint ja ein Nehalem-basierender Prozzi zu sein.
#7
customavatars/avatar33147_1.gif
Registriert seit: 10.01.2006
Berlin
Moderator
Beiträge: 31153
Weiter gehts per PN.
#8
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6349
Zitat Spasstiger;13962157
Welche Befehlssätze unterstützt der neue Itanium? Nur x86/x86-64 oder auch noch IA64?

Itanium ist weiterhin IA64, also kein x86.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]