> > > > Sockelfrage: Nachfolger des LGA1156 von Intel schon 2011?

Sockelfrage: Nachfolger des LGA1156 von Intel schon 2011?

Veröffentlicht am: von

intel3Laut einer japanischen Webseite soll die Lebensdauer des neuen Mainstream-CPU-Sockels von Intel – dem LGA 1156 – recht kurz ausfallen. Bereits im ersten Halbjahr 2011 soll der - namentlich kaum zu unterscheidende - LGA1155 an den Start gehen und mit der Zeit die Nachfolge des LGA1156 antreten. Der neue Sockel soll dann den Prozessoren der Sandy-Bridge-Generation als Untersatz dienen. Ob die zu diesem Zeitpunkt schon älteren LGA1156-CPUs zum neuen Steckplatz kompatibel sein werden, wird nicht genannt, bliebe aber zu wünschen. Wie die Grafik der Japaner zeigt, wird es dafür vermutlich im High-End-Segment eine gewisse Konstanz geben, denn für den Sockel LGA1366 ist noch kein Nachfolger in Sichtweite. Bis zu einer öffentlichen Bekanntgabe von Intel zu der Thematik, sollte man diese Informationen als rein spekulativ betrachten.

intel_socket_future_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (39)

#30
Registriert seit: 27.10.2004
-
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat Opteron;12534923
Ja natürlich, aber kein no-name mehr :)

Aber wie auch immer ... ich würde das AsRock board nehmen und auf 1366 setzen, sicher ist sicher. Gute 1156 Mainboards mit Sli (wird es das überhaupt geben), werden sicherlich auch nicht viel billiger werden.

Der Triple Channel Kontroller schadet sicherlich auch nicht, und die höheren Turbo Modi der 1156 Chips .. geschenkt, wenn man eh selbst übertaktet.

ciao

Alex


und genau das habe ich gemacht mein asrock liegt vor mir für 133€ inc versand ;)

ein vorteil hat 1366 noch er hat 6 ram bänke,man kann so günstig 12 gb einsetzten bei 4 bänken geht günstig nur 8gb, die 4gb module sind noch viel zu teuer werden auch in 6 monaten nicht günstiger.
#31
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Afair kommen da auch ein paar P55 Boards mit 6 Bänken, die sich dann ebenfalls mit 12GB bestücken ließen (natürlich nur im Dualchannel). Von 6 Speichermodulen würde ich verbrauchstechnisch aber abraten. ;)
#32
Registriert seit: 27.10.2004
-
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
verbrauchstechnisch ? wieviel verbraten die denn?
#33
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Je nach Spannung kann man bestimmt 5W oder pro Modul rechnen... Könnte ja mal ein DDR3-Nutzer nachtesten.
#34
Registriert seit: 27.10.2004
-
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat Undertaker 1;12536386
Je nach Spannung kann man bestimmt 5W oder pro Modul rechnen... Könnte ja mal ein DDR3-Nutzer nachtesten.


waaas ?

hatte vor diesen ram einzubauen http://geizhals.at/deutschland/a375662.html

da steht low voltage, die 12gb will ich eigentlich nur wegen ner ramdisk unter win7. so gesehen braucht man die noch nicht.aber 5w pro modul lol

zum filme schauen benutze ich liber meinen Xtreamer der verbraucht bei 1080p filmen 9W lol
#35
Registriert seit: 10.02.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 6624
Die low-voltage sind Marketing Gedöns ... Standard ist bei DDR3 1,5V. Wie die bei 1,65V auf "low" kommen weiss keiner so richtig ...

Wenn Du auf Vollbestückung aus bist, dann würde ich Standard DIMMs von Kingston / Crucial / Samsung empfehlen mit besagten 1,5V VDimm nehmen, OC RAMs zicken da oft herum.

http://www.geizhals.at/eu/a385254.html
http://www.geizhals.at/eu/a379501.html

Abgesehen davon ist der Luftzug dank fehlenden Katzengoldblechen besser ;-)

Wenns unbedingt OC RAM sein muss, dann bieten die Apogee die kleinste CL fürs Geld und Volt ^^:
http://preisvergleich.hardwareluxx.de/eu/a403309.html

Aber keine Ahnung, wies da mit Kompatibilität aussieht ... schau mal im Speicherforum, vielleicht hat die Riegel schon jemand getestet.

ciao

Alex
#36
Registriert seit: 27.10.2004
-
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
naja ich habe den RAM nur genommen weil ich ihn gebraucht bekommen habe, kostet dann weniger ;)
#37
customavatars/avatar73489_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1581
Zitat KeinNameFrei;12534090
Ich hoffe mal stark, dass da Kompatibilität besteht... warum sollte man einen Pin wegnehmen nur um einen neuen Sockel unter die Leute zu bringen? Selbst Intel kann doch hoffentlich nicht so dreist sein?


Würde sich, wenn es denn stimmt, nur um geldmacherei handeln. Aber das ist eben die hauptaufgabe von Intel. Und dreistigkeit ist auch kein fremdwort für den laden. ;)

Zitat Mutio;12534312
Mein Gott, ist das echt nötig..?
Die sollten sich mal bei AMD ne Scheibe abschneiden~ Naja ich kann immernoch nen Q9550 in meinen S775 hauen und bin damit weiter gut dabei.


Wir sollten vielleicht erstmal abwarten ob das nicht wieder nur dummes geschwätz ist bevor wir mit dem finger zeigen.

Zitat matti30;12534249
gut, damit ist eben dieser Sockel für mich gestorben.


Und wenns gar nicht stimmt? :lol:Nicht immer so endgültig auf irgendwelche gerüchte anspringen... das kann am ende geld kosten.

Zitat [W2k]Shadow;12534101
sollte sich das bewahrheiten wärs wohl das totschalgargument gegen den so1156,
dann würde das ganze zur totgeburt udn die leute würden weiterhin amd kaufen, naja, so kann man amd auch wieder zu marktanteilen verhelfen :-P


Ganz sicher nicht. Wir sind hier ja nicht die mehrheit der potenziellen abnehmer eines solchen produkts. Es wird ein bissel rumgemeckert und das wars dann. Verkaufen wird sich der prozessor samt sockel wunderbar wenn Intel den preis richtig ansetzt - egal wann er ersetzt wird.
#38
customavatars/avatar27860_1.gif
Registriert seit: 29.09.2005
Hamburg
Vizeadmiral
Beiträge: 6813
Bei Vollbestügung bei mir brauch ich 1,66V sonst zickt er rum
mit LOW latenzen brauch ich da garnicht erst anfangen bei 1600MHZ.

Wir sind hier im Forum mehr oder weniger gut informierte und interessierte Hardware
anhänger, was auf uns zutrifft oder auf viele von uns muss nicht immer für die Masse
gelten. Die gucken und kaufen was wie warum is da oft egal.
#39
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17538
Zitat Gani;12538761



Ganz sicher nicht. Wir sind hier ja nicht die mehrheit der potenziellen abnehmer eines solchen produkts. Es wird ein bissel rumgemeckert und das wars dann. Verkaufen wird sich der prozessor samt sockel wunderbar wenn Intel den preis richtig ansetzt - egal wann er ersetzt wird.


da bin ich geringfügig anderer meinung.
mainstream ist genau der teil, der auf die käuferschicht, selbstbauer mit brauchbarem grundwissen abzielt. genau dies eleute lassen sic von sowas aber abschecken, udn preise von um die sagen wir mal cal 80 bis 150 euro für ein bord plus weitere min. 150 euro für eine cpu sidn ebend auch was was man sich überlegt, außerdem bekommt man das auc bei amd ;)
genau darum sehe ich eher hier die potentiellen käufer eher zu amd abwandern als beim i7,
hier gibt es einfach im absoluten high end keine alternative von amd zu intels systemen, wenn man mal vom echten server/workstationbereich absieht,
andererseits gibts ja auch schon hexa-cores von amd und passende dual-cpu bords ;)

das man im großen breitbandgeschäft der discounte rudn elektro-märkte da keine kritik befürchten braucht ist klar, die leue kaufen da sowieso mit null ahnung ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]