> > > > AMD gibt Startschuss für AM3-Prozssoren frei

AMD gibt Startschuss für AM3-Prozssoren frei

Veröffentlicht am: von
Fast genau einen Monat nach der Präsentation der ersten Phenom-II-Prozessoren gab AMD heute den Startschuss für die neuen AM3-Modelle und zog damit in Sachen Speichertechnologie mit seinem Hauptkonkurrenten Intel gleich. Wie die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren unterstützen die neuen AM3-Prozessoren die neue DDR3-Speichertechnologie, von welcher man sich neben dem Geschwindigkeitsvorteil auch eine größere Energieeffizenz erhofft. Insgesamt fünf neue Modelle präsentierte man heute der breiten Öffentlichkeit. So stellt der US-Amerikanische Chipentwickler seinen bestehenden Modellen nicht nur drei weitere Vier-Kerner, sondern stellte ihnen auch zwei weitere Tripple-Cores zur Seite. Da AMD den Sockel AM3 allerdings noch nicht offiziell vorstellte, empfiehlt der Konzern weiterhin die Nutzung der AM2+-Platinen. Im März sollen schließlich die ersten AM3-Untersätze folgen. Somit sind die AM3-Prozessoren wohl endgültig im älteren Sockel, welcher allerdings nur DDR2-Speicher unterstützt, lauffähig. Allen vorne heran sollen die Tripple-Core-Prozessoren für Aufsehen sorgen. Mit einem Einstiegspreis von knappen 100 US-Dollar erhält der Käufer mit dem AMD Phenom II X3 710 eine 2,6 GHz schnelle CPU samt 6-MB-L3-Cache. Auch die Tripple-Core-Modelle erhielten heute mit dem AMD Phenom II X3 720 Black Edition ein Topmodell. Der 45-nm-Prozessor geht dabei mit einer Geschwindigkeit von 2,8 GHz ans Werk und soll fortan für rund 145 US-Dollar über die Ladentheke wandern. Wie alle Prozessoren der Black-Edition-Reihe verfügt auch dieses Modell über einen nach oben hin geöffneten Multiplikator. So kann man den Multiplikator also auch über 14 hinaus erhöhen. Die maximale Leistungsaufnahme beziffert AMD bei beiden Modellen auf 95 Watt TDP. Bei den Quad-Core-Prozessoren schickten die US-Amerikaner ganze drei Modelle an den Start. Während der Phenom II X4 910 mit 2,6 GHz seinen Dienst verrichten soll und über einen 6 MB großen Level-3-Zwischenspeicher verfügt, arbeitet auch der AMD Phenom II X4 810 mit einer Taktfreuquenz von 2,6 GHz. Dafür besitzt er allerdings nur einen um 2 MB verkleinerten L3-Cache. Das derzeitige Schlusslicht stellt der AMD Phenom II X4 805 mit einer Taktrate von 2,5 GHz dar. Auch die drei neuen Vier-Kern-Prozessoren verfügen über eine maximale Leistungsaufnahme von 95 Watt TDP.




Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]