1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. AMD gibt Startschuss für AM3-Prozssoren frei

AMD gibt Startschuss für AM3-Prozssoren frei

Veröffentlicht am: von
Fast genau einen Monat nach der Präsentation der ersten Phenom-II-Prozessoren gab AMD heute den Startschuss für die neuen AM3-Modelle und zog damit in Sachen Speichertechnologie mit seinem Hauptkonkurrenten Intel gleich. Wie die aktuellen Intel-Core-i7-Prozessoren unterstützen die neuen AM3-Prozessoren die neue DDR3-Speichertechnologie, von welcher man sich neben dem Geschwindigkeitsvorteil auch eine größere Energieeffizenz erhofft. Insgesamt fünf neue Modelle präsentierte man heute der breiten Öffentlichkeit. So stellt der US-Amerikanische Chipentwickler seinen bestehenden Modellen nicht nur drei weitere Vier-Kerner, sondern stellte ihnen auch zwei weitere Tripple-Cores zur Seite. Da AMD den Sockel AM3 allerdings noch nicht offiziell vorstellte, empfiehlt der Konzern weiterhin die Nutzung der AM2+-Platinen. Im März sollen schließlich die ersten AM3-Untersätze folgen. Somit sind die AM3-Prozessoren wohl endgültig im älteren Sockel, welcher allerdings nur DDR2-Speicher unterstützt, lauffähig. Allen vorne heran sollen die Tripple-Core-Prozessoren für Aufsehen sorgen. Mit einem Einstiegspreis von knappen 100 US-Dollar erhält der Käufer mit dem AMD Phenom II X3 710 eine 2,6 GHz schnelle CPU samt 6-MB-L3-Cache. Auch die Tripple-Core-Modelle erhielten heute mit dem AMD Phenom II X3 720 Black Edition ein Topmodell. Der 45-nm-Prozessor geht dabei mit einer Geschwindigkeit von 2,8 GHz ans Werk und soll fortan für rund 145 US-Dollar über die Ladentheke wandern. Wie alle Prozessoren der Black-Edition-Reihe verfügt auch dieses Modell über einen nach oben hin geöffneten Multiplikator. So kann man den Multiplikator also auch über 14 hinaus erhöhen. Die maximale Leistungsaufnahme beziffert AMD bei beiden Modellen auf 95 Watt TDP. Bei den Quad-Core-Prozessoren schickten die US-Amerikaner ganze drei Modelle an den Start. Während der Phenom II X4 910 mit 2,6 GHz seinen Dienst verrichten soll und über einen 6 MB großen Level-3-Zwischenspeicher verfügt, arbeitet auch der AMD Phenom II X4 810 mit einer Taktfreuquenz von 2,6 GHz. Dafür besitzt er allerdings nur einen um 2 MB verkleinerten L3-Cache. Das derzeitige Schlusslicht stellt der AMD Phenom II X4 805 mit einer Taktrate von 2,5 GHz dar. Auch die drei neuen Vier-Kern-Prozessoren verfügen über eine maximale Leistungsaufnahme von 95 Watt TDP.




Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]