> > > > Legt AMD bald einen Sanierungsplan vor?

Legt AMD bald einen Sanierungsplan vor?

Veröffentlicht am: von
Auch wenn sich der Halbleiterspezialist AMD langsam wieder erholt und man sich große Ziele setzte (wir berichteten), scheint sich die Lage dennoch nicht zu entspannen. Laut John Lau, Analyst bei einer New Yorker Investment-Bank, soll das Unternehmen von Dirk Meyer in den nächsten Wochen einen Sanierungsplan öffentlich vorlegen. Aus der darin erläuterten Restrukturierung geht hervor, dass sich AMD in zwei Teile aufspalten solle. Während sich ein Teil auf die Entwicklung und den Verkauf von Prozessoren, Grafikkarten, Chipsätzen und sonstigen Produkten konzentriert, soll hingegen die Fertigung ausgelagert werden. Dazu soll der Chiphersteller noch zusätzliche Partner suchen. Zudem heißt es, dass die beiden Dresdner Fabriken, bestehend aus Fab 36 und Fab 30, die derzeit zur Fab 38 ausgebaut wird, dem neuen Unternehmen untergeordnet werden könnten. Hinzukommt möglicherweise die 32- oder 22-nm-Produktionsstätte im US-Bundesstaat New York. Ein weiteres Fertigungsunternehmen könnte die Auslastung dieser Werke steigern, indem man auch Aufträge für andere Halbleiterbauelemente ausführt.AMD hat zu TSMC und UMC bereits gute Beziehungen, wenn auch nur als Auftraggeber. So fertigen die beiden Firmen derzeit die Radeon-Chips. Aber auch Investoren aus dem Nahen Osten könnten helfen. Derzeit ist die Mubadala Development Company aus Abu Dhabi mit rund 8,1 Prozent an AMD beteiligt. Eine Investition in Höhe von fünf Milliarden US-Dollar soll helfen, um den Schuldenberg des Unternehmens abzubauen. Eigenen Angaben zufolge hat der Chiphersteller derzeit mehr als fünf Milliarden US-Dollar Schulden. Bis die Neugliederung abgeschlossen ist, verstreichen noch einige Wochen, wenn nicht sogar Jahre. Eine Stellungnahme von AMD fehlt derzeit leider noch ganz.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]