> > > > Alienware präsentiert Area-51 m17x

Alienware präsentiert Area-51 m17x

Veröffentlicht am: von
In einer Pressemitteilung präsentierte Alienware seine neueste Kreation. Das Notebook aus der Area-51-Familie soll wie gewohnt überragende Rechenleistung mit sich bringen. Im Gegensatz zum Vorgänger spendierte der Hersteller ein 17-Zoll-Widescreen-Display. Um bei der maximalen Auflösung von 1920 x 1200 Pixel nicht schlapp zu machen, stehen zwei leistungsstarke NVIDIA-8800M-GTX-Grafikkarten im SLI-Modus samt Intel-Core2-Extreme-Prozessor zur Verfügung. Die beiden 3D-Beschleuniger besitzen 96 Streamprozessoren, 500 MHz Kerntakt, 1250-MHz-Shadertakt und satte 1024 MB dedizierten Grafikspeicher. Die NVIDIA-PureVideo-HD-Technologie entlastet zudem den Prozessor bei der Dekodierung von Blu-ray- und HD-Filmen. Die DirectX-10-Unterstützung ist hier auch nicht fehl am Platze. Auch der Core2 Extreme mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und einem L2-Cache von 6 MB hat noch Leistungsreserven. Einzig die jüngst vorgestellte 3,06-GHz-Variante wäre im Notebook-Segment die schnellere Wahl gewesen.


Außerdem bietet Alienware dem Anwender dank der Hot-Swappable-Funktion des Laufwerkschachts Flexibilität. So kann beispielsweise im laufenden Betrieb eine zusätzliche Festplatte für mehr Speicherplatz eingebaut werden. Die austauschbaren Smartbay-Festplatten können somit einfach und schnell ausgewechselt werden, ohne dass eine USB-2.0-Schnittstelle belegt wird. Auch die sonst benötigte Stromzufuhr entfällt. Die 1000-GB-Speicher sollten aber für einige Zeit ausreichen. Zudem befinden sich noch ein Blu-ray- und DVD-Laufwerk im schwarzen Riplay-Gehäuse. Mittels optional erhältlichen DVB-T-Hybrid-Tuners verwandelt sich das neue Notebook endgültig zum mobilen Entertainment-System, so der Hersteller.




Auch bei seinem neuem Flaggschiff setzt Alienware das CommandCenter wieder ein. Dieses integriert alle von Alienware entwickelten Zusatzprogramme. Mit AlienFX und AlienFusion soll der Benutzer nicht die Kontrolle über das System verlieren. Das AlienFX-Beleuchtungssystem ermöglicht, individuell Farben und Lichteffekte für sieben verschiedene Bereiche des Area-51 m17x auszuwählen und einzustellen. Vor allem Tastatur, Touchpad und der Power-Button erfreuen sich der Beleuchtung. Die Energiesparfunktionen findet man schließlich unter AlienFusion. Hier lässt sich unter anderem die benötigte Leistung einstellen. Um das CommandCenter auf dem Laufenden zu halten, werden neue Programme und Updates automatisch heruntergeladen und integriert. Somit sollen ständig neue Tools zur Verfügung stehen. Der 12-Zellen-Lithium-Ionen-Akku soll für eine lange Ausdauer sorgen. Mit Wireless-LAN, Bluetooth-2.0, Gigabit-LAN, vier USB-2.0-Ports, Firewire und 7-in-1-Kartenleser bietet das Notebook viele Anschlussmöglichkeiten. Soundbegeisterte erfreuen sich zudem über die 7.1/5.1-Digital-HD-Audio-Karte. Das 5,33 x 40,89 x 29,21 cm große und 5,2 kg schwere Gerät soll ab sofort ab 1755 Euro erhältlich sein.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Überhitzende VRMs ebenfalls an Drosselung des Core i9 im MacBook Pro schuld...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

Mit der Aktualisierung des MacBook Pro führte Apple eine Variante mit dem Sechskernprozessor Core i9-8950HK ein. Doch je nach Anwendung und Dauer der Last berichten die ersten Nutzer und Tester von einer starken Drosselung des Taktes, so dass so manche Rechenaufgabe sogar langsamer als auf... [mehr]

Gigabyte Aero 15 im Doppelpack: Edle und kompakte Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

Wenn es um leistungsfähige Spielenotebooks geht, die mit ihren schlanken Abmessungen und einer edlen Optik auch mal als Arbeitsgerät für unterwegs herhalten sollen, dann ist das Gigabyte Aero 15X v8 derzeit eines unserer Favoriten. Über die heißen Sommertage hat man uns zwei... [mehr]

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Razer Blade 15 2018 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_TEST-TEASER

Technisch, optisch und auch qualitativ war das Razer Blade 14, welches erst im Dezember 2015 nach drei Gerätegenerationen nach Deutschland kam, erste Sahne und zählte mit zu den edelsten Gaming-Notebooks auf den Markt. Wir bezeichneten es nicht umsonst als "das Macbook unter den... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]