> > > > Alienware präsentiert Area-51 m17x

Alienware präsentiert Area-51 m17x

Veröffentlicht am: von
In einer Pressemitteilung präsentierte Alienware seine neueste Kreation. Das Notebook aus der Area-51-Familie soll wie gewohnt überragende Rechenleistung mit sich bringen. Im Gegensatz zum Vorgänger spendierte der Hersteller ein 17-Zoll-Widescreen-Display. Um bei der maximalen Auflösung von 1920 x 1200 Pixel nicht schlapp zu machen, stehen zwei leistungsstarke NVIDIA-8800M-GTX-Grafikkarten im SLI-Modus samt Intel-Core2-Extreme-Prozessor zur Verfügung. Die beiden 3D-Beschleuniger besitzen 96 Streamprozessoren, 500 MHz Kerntakt, 1250-MHz-Shadertakt und satte 1024 MB dedizierten Grafikspeicher. Die NVIDIA-PureVideo-HD-Technologie entlastet zudem den Prozessor bei der Dekodierung von Blu-ray- und HD-Filmen. Die DirectX-10-Unterstützung ist hier auch nicht fehl am Platze. Auch der Core2 Extreme mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und einem L2-Cache von 6 MB hat noch Leistungsreserven. Einzig die jüngst vorgestellte 3,06-GHz-Variante wäre im Notebook-Segment die schnellere Wahl gewesen.


Außerdem bietet Alienware dem Anwender dank der Hot-Swappable-Funktion des Laufwerkschachts Flexibilität. So kann beispielsweise im laufenden Betrieb eine zusätzliche Festplatte für mehr Speicherplatz eingebaut werden. Die austauschbaren Smartbay-Festplatten können somit einfach und schnell ausgewechselt werden, ohne dass eine USB-2.0-Schnittstelle belegt wird. Auch die sonst benötigte Stromzufuhr entfällt. Die 1000-GB-Speicher sollten aber für einige Zeit ausreichen. Zudem befinden sich noch ein Blu-ray- und DVD-Laufwerk im schwarzen Riplay-Gehäuse. Mittels optional erhältlichen DVB-T-Hybrid-Tuners verwandelt sich das neue Notebook endgültig zum mobilen Entertainment-System, so der Hersteller.




Auch bei seinem neuem Flaggschiff setzt Alienware das CommandCenter wieder ein. Dieses integriert alle von Alienware entwickelten Zusatzprogramme. Mit AlienFX und AlienFusion soll der Benutzer nicht die Kontrolle über das System verlieren. Das AlienFX-Beleuchtungssystem ermöglicht, individuell Farben und Lichteffekte für sieben verschiedene Bereiche des Area-51 m17x auszuwählen und einzustellen. Vor allem Tastatur, Touchpad und der Power-Button erfreuen sich der Beleuchtung. Die Energiesparfunktionen findet man schließlich unter AlienFusion. Hier lässt sich unter anderem die benötigte Leistung einstellen. Um das CommandCenter auf dem Laufenden zu halten, werden neue Programme und Updates automatisch heruntergeladen und integriert. Somit sollen ständig neue Tools zur Verfügung stehen. Der 12-Zellen-Lithium-Ionen-Akku soll für eine lange Ausdauer sorgen. Mit Wireless-LAN, Bluetooth-2.0, Gigabit-LAN, vier USB-2.0-Ports, Firewire und 7-in-1-Kartenleser bietet das Notebook viele Anschlussmöglichkeiten. Soundbegeisterte erfreuen sich zudem über die 7.1/5.1-Digital-HD-Audio-Karte. Das 5,33 x 40,89 x 29,21 cm große und 5,2 kg schwere Gerät soll ab sofort ab 1755 Euro erhältlich sein.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]