> > > > Alienware präsentiert Area-51 m17x

Alienware präsentiert Area-51 m17x

Veröffentlicht am: von
In einer Pressemitteilung präsentierte Alienware seine neueste Kreation. Das Notebook aus der Area-51-Familie soll wie gewohnt überragende Rechenleistung mit sich bringen. Im Gegensatz zum Vorgänger spendierte der Hersteller ein 17-Zoll-Widescreen-Display. Um bei der maximalen Auflösung von 1920 x 1200 Pixel nicht schlapp zu machen, stehen zwei leistungsstarke NVIDIA-8800M-GTX-Grafikkarten im SLI-Modus samt Intel-Core2-Extreme-Prozessor zur Verfügung. Die beiden 3D-Beschleuniger besitzen 96 Streamprozessoren, 500 MHz Kerntakt, 1250-MHz-Shadertakt und satte 1024 MB dedizierten Grafikspeicher. Die NVIDIA-PureVideo-HD-Technologie entlastet zudem den Prozessor bei der Dekodierung von Blu-ray- und HD-Filmen. Die DirectX-10-Unterstützung ist hier auch nicht fehl am Platze. Auch der Core2 Extreme mit einer Taktfrequenz von 2,8 GHz und einem L2-Cache von 6 MB hat noch Leistungsreserven. Einzig die jüngst vorgestellte 3,06-GHz-Variante wäre im Notebook-Segment die schnellere Wahl gewesen.


Außerdem bietet Alienware dem Anwender dank der Hot-Swappable-Funktion des Laufwerkschachts Flexibilität. So kann beispielsweise im laufenden Betrieb eine zusätzliche Festplatte für mehr Speicherplatz eingebaut werden. Die austauschbaren Smartbay-Festplatten können somit einfach und schnell ausgewechselt werden, ohne dass eine USB-2.0-Schnittstelle belegt wird. Auch die sonst benötigte Stromzufuhr entfällt. Die 1000-GB-Speicher sollten aber für einige Zeit ausreichen. Zudem befinden sich noch ein Blu-ray- und DVD-Laufwerk im schwarzen Riplay-Gehäuse. Mittels optional erhältlichen DVB-T-Hybrid-Tuners verwandelt sich das neue Notebook endgültig zum mobilen Entertainment-System, so der Hersteller.




Auch bei seinem neuem Flaggschiff setzt Alienware das CommandCenter wieder ein. Dieses integriert alle von Alienware entwickelten Zusatzprogramme. Mit AlienFX und AlienFusion soll der Benutzer nicht die Kontrolle über das System verlieren. Das AlienFX-Beleuchtungssystem ermöglicht, individuell Farben und Lichteffekte für sieben verschiedene Bereiche des Area-51 m17x auszuwählen und einzustellen. Vor allem Tastatur, Touchpad und der Power-Button erfreuen sich der Beleuchtung. Die Energiesparfunktionen findet man schließlich unter AlienFusion. Hier lässt sich unter anderem die benötigte Leistung einstellen. Um das CommandCenter auf dem Laufenden zu halten, werden neue Programme und Updates automatisch heruntergeladen und integriert. Somit sollen ständig neue Tools zur Verfügung stehen. Der 12-Zellen-Lithium-Ionen-Akku soll für eine lange Ausdauer sorgen. Mit Wireless-LAN, Bluetooth-2.0, Gigabit-LAN, vier USB-2.0-Ports, Firewire und 7-in-1-Kartenleser bietet das Notebook viele Anschlussmöglichkeiten. Soundbegeisterte erfreuen sich zudem über die 7.1/5.1-Digital-HD-Audio-Karte. Das 5,33 x 40,89 x 29,21 cm große und 5,2 kg schwere Gerät soll ab sofort ab 1755 Euro erhältlich sein.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]