> > > > Tablet-PC von Gigabyte auf Basis des Atom-Prozessors

Tablet-PC von Gigabyte auf Basis des Atom-Prozessors

Veröffentlicht am: von
Gigabytes kleines Notebook mit dem Namen M912 ist ein so genannter Tablet-PC in der gebräuchlichen Convertible-Bauform. Dies bedeutet, dass die Eingabe sowohl über den berührungsempfindlichen Bildschirm als auch über die Tastatur und das Touchpad erfolgen kann. Hierfür kann der Bildschirm um 180° gedreht und anders herum wieder zusammengeklappt werden. Das Display, mit der, bei einer Diagonalen von 8,9 Zoll, vergleichsweise hohen Auflösung von 1280 x 768 Pixeln, ist allerdings nicht auf die Eingabe mit Hilfe eines Stiftes angewiesen, sondern kann auch mit den Fingern bedient werden. Ob diese Auflösung nicht bereits zu hoch ist, um eine einwandfreie Bedienung zu ermöglichen wird sich zeigen müssen, doch stoßen selbst Geräte mit 12-Zoll-Displays, insbesondere bei der Bedienung mit Fingern, teilweise an ihre Grenzen. Für die Hintergrundbeleuchtung zeichnen sich LEDs verantwortlich.Wie schon bei einer Fülle von kleinen Computern, verwendet das M912 ebenfalls einen Prozessor der Atom-Serie mit einem Takt von 1,6 GHz. Der Atom arbeitet zusammen mit einer 945GSE-Northbridge, die auch für die Grafikausgabe zuständig ist. Für diesen Zweck zwackt sie ein paar MB von dem 1 GB großen Arbeitsspeicher ab. Die Grundfläche des Gerätes beträgt 235 x 180 mm bei einer Dicke von 28 bis 42 mm. Mit diesen Abmaßen ist es Gigabyte möglich, herkömmliche 2,5-Zoll-Festplatten mit Kapazitäten von 120, 160 und 250 GB zu verbauen. Mit 1,2 kg wiegt das Notebook zwar etwas mehr als beispielsweise der ASUS Eee-PC, wiegt aber gleich viel wie MSIs Wind-NB.

An Funkverbindungen stehen Bluetooth in der Version 2.0 sowie WLAN für die Netze b und g zur Verfügung. Zudem wurden ein Ethernet-, drei USB-2.0-, je ein Mikrofon- und Kopfhöreranschluss sowie der obligatorische VGA-Anschluss verbaut. Ebenfalls schon fast zum Standard gehört die oberhalb des Displays angebrachte 1,3 Megapixel Webcam.

Mit einer Kapazität von 4400 mAh zählt der Akku zu den leistungsfähigeren und soll für eine Laufzeit von bis zu vier Stunden reichen. Auf der Homepage finden sich als Betriebssysteme nur Linux und Windows XP aufgelistet, doch hat Gigabyte auf der Computex Geräte ausgestellt, die mit Windows Vista und Ubuntu liefen. Vista hat zwar den Vorteil der besseren Handschrifterkennung im Vergleich zu Windows XP Tablet PC-Edition, doch wird das neue Betriebssystem auf dem Atom vergleichsweise zäh laufen. Zu Preis und Verfügbarkeit ist noch nichts bekannt.





Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]