> > > > Genaue Spezifikationen des Eee-PC 1000 und der Eee-Box

Genaue Spezifikationen des Eee-PC 1000 und der Eee-Box

Veröffentlicht am: von
Ende letzten Monats berichteten wir über ASUS' Pläne, den Eee-PC 1000 mit 10-Zoll-Display aufgrund von zunehmender Konkurrenz vorzuziehen. Dementsprechend wurde eine Vorstellung auf der heute gestarteten Computex und eine Ausstattung ähnlich dem Eee-PC 901 erwartet. Zumindest Letzteres scheint sich nicht zu bestätigen, denn die britische Webseite HEXUS.net war in der Lage, die Spezifikationen des Eee-PC 1000 abzulichten. Demnach verfügt er, wie erwartet, über einen Atom-Prozessor, allerdings auch über bis zu 2 GB Arbeitsspeicher und 80 GB Festplattenkapazität (XP-Version). Ob die Linux-Variante, wie bei den bisherigen Modellen, mit größerer Festplatte daherkommt ist unbekannt. Genauso ist noch nicht bekannt, ob es sich abermals um Flash-Speicher handelt. Unsere Vermutung ist, dass es sich hierbei um eine magnetische 1,8-Zoll-Festplatte handelt, um Kosten zu sparen.Sollte es sich abermals um Flash-Speicher handeln, könnte der Eee-PC 1000 zumindest preislich nicht mit MSIs Wind-NB mithalten. Das Display wird in zwei verschiedenen Konfigurationen verfügbar sein, einmal mit genau 10-Zoll- und einmal mit 10,2-Zoll-Diagonale. Erstmals ist auch Bluetooth bei einem Eee-PC mit an Board. Das Gewicht soll sich aufgrund der zusätzlichen Funktionen auf 1,45 kg erhöht haben. Die Akkulaufzeit wird mit 3,2 bis 5 Stunden angegeben. Um diese Laufzeit zu erreichen, dürfte ein recht leistungsstarker Akku mit über 4000 mAh zum Lieferumfang gehören. Weitere Informationen, insbesondere bezüglich Preis und Verfügbarkeit, werden bei der offiziellen Vorstellung folgen.




Ein anderes Mitglied der Eee-PC-Familie ist die Eee-Box B202, ein kleiner und günstiger Desktop-PC. Wie auch schon die Eee-PCs wird die Eee-Box sowohl mit Linux als auch Windows XP ausgeliefert, wobei die Linux-Version mehr Festplattenkapazität bekommt. So soll die Eee-Box Mitte Juli in drei Versionen erhältlich sein. Die günstigste Version kostet 269 US-Dollar, nutzt Linux als Betriebssystem und verfügt über 1 GB an Arbeitsspeicher sowie 80 GB Festplattenkapazität. Die Eee-Box mit der gleichen Ausstattung und Windows XP als Betriebssystems soll 30 US-Dollar mehr kosten. Ebenfalls für 299 US-Dollar bekommt der Kunde allerdings schon eine Eee-Box mit Linux, die dafür 2-GB-RAM bietet und eine Festplattenkapazität von 120 GB. Die weiteren Ausstattungsmerkmale lesen sich wie folgt:
  • BS: Linux / Hardware ist kompatibel mit Windows XP
  • Prozessor: Intel Atom N270 (1.6 GHz, FSB 533)
  • Arbeitsspeicher: DDRII 512 MB / 1 GB / 2 GB
  • Festplattenkapazität: 80 GB / 120 GB / 160 GB / 250 GB
  • Chipsatz: 945GSE + ICH7M
  • Grafik: Onboard Intel GMA 950 ; Maximale Auflösung 1600 x 1200 Pixel
  • Netzwerk: 10/100/1000 Mbit/s LAN, 802.11n WLAN, Bluetooth optional
  • Speicherkartenlesegerät: SD, SDHC, Mini SD, (Micro SD mittels Adapter) ; MMC, MMC plus, MMC4.x, RS MMC, RSMMC4.x (MMC mobile mittels Adapter);MS,MS PRO
  • Audio: Azalia ALC888
  • Vordere Anschlüsse: USB x 2 ; Kartenlesegerät x 1 ; Kopfhörer-Ausgang x 1 ; Mikrofon x 1
  • Hintere Anschlüsse: USB 2.0 x 2 ; Gigabit LAN x 1 ; DVI x 1 ; Line-Out (L/R) mit S/PDIF x 1 ; WiFi-Antenne
  • Abmaße: 216 x 178 x 25 mm
  • Gewicht: 1 kg


Es wird deutlich, dass deutlich mehr Konfigurationen abgedeckt werden, als offenbar in den USA angeboten werden sollen. Es bleibt also abzuwarten, in welchen Varianten die Eee-Box in Europa auf den Markt erscheinen wird.







Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Abgespeckt und aufgewertet: Die Basis-Version des Razer Blade 15 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_BASISMODELL_TEST-TEASER

    Die Mitte Oktober angekündigte Basis-Version des Razer Blade 15 macht den kompakten Gaming-Boliden deutlich günstiger und verzichtet dabei auf so manches Gaming-Feature, wie ein schnelles 144-Hz-Panel, eine für jede Taste einzeln einstellbare Chroma-Beleuchtung oder aber auf... [mehr]

  • Apple bestückt das MacBook Pro mit neuer Radeon Pro Vega 20 und 16

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Im Juni aktualisierte Apple das MacBook Pro auf die Coffee-Lake-Prozessoren von Intel, setzte hinsichtlich der Grafikkarte entweder auf die integrierten Lösungen Intel Iris Plus Graphics 640 und 655 oder aber im größeren 15-Zoll-Modell auf die Polaris-GPUs von AMD, die als Radeon... [mehr]

  • MacBook Air Konkurrenz: Huawei stellt das MateBook 13 vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Apple hat vor wenigen Tagen eine aktualisiere Variante seines MacBook Air vorgestellt. Nun zieht das chinesische Unternehmen Huawei nach und schickt mit dem Matebook 13 ein verblüffend ähnliches aussehendes Notebook ins Rennen. Huawei wird dem Matebook 13 allerdings einen etwas stärkeren... [mehr]

  • Apple T2-Sicherheitschip trennt im Standy Mikrofon auch physikalisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Apple hat gestern sein neues MacBook Air vorgestellt. Dort wird das kalifornische Unternehmen unter anderem  den bereits bekannten Sicherheitschip T2 verbauen. Dieser wurde von Apple selbst entwickelt und soll unter anderem sensible Daten verschlüsseln und damit die Sicherheit der... [mehr]

  • Einfacher Akkutausch beim MacBook Air - iPhones sperren Fremdakkus aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Immer wieder steht Apple in der Kritik, wenn es um die Möglichkeiten der Reparatur der iPhones, iPads und Macs geht. Das MacBook Air ist sicherlich ein Symbolbild in diesem Zusammenhang, denn mit dieser Kategorie an Geräten, wurden die Möglichkeit einzelne Komponenten auszutauschen und die... [mehr]

  • Apple MacBook Air: Leichter zu reparieren, aber nicht aufrüstbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Zuletzt waren Apples MacBooks vor allem ein Synonym für schlecht reparierbare Notebooks. Der Einsatz von viel Kleber sowie der Aufbau im Inneren erschweren beispielsweise beim MacBook Pro den Wechsel verschiedener Komponenten. Beim neuen MacBook Air mit Retina Display scheint Apple einen... [mehr]