> > > > Nach dem Classmate-PC kommt der 2go-PC

Nach dem Classmate-PC kommt der 2go-PC

Veröffentlicht am: von
Vor kurzem kündigte Intel in einem Interview an, den Classmate-PC auch in Europa und den USA verkaufen zu wollen. Anscheinend bleibt es aber nicht bei einem günstigen Laptop, denn nun sind Bilder und Spezifikationen des 2go-PCs im Internet aufgetaucht. In den ersten Gerüchten hieß das Notebook, dass etwas über dem Classmate-PC angesiedelt werden soll, noch Netbook. Der 2go-PC verfügt, ähnlich wie ASUS Eee-PC, über einen ULV Celeron-M-Prozessor mit Dothan-Kern (400 MHz FSB) in Zusammenarbeit mit einem Intel 915GMS-Chipsatz. Für den Arbeitsspeicher steht ein Steckplatz zur Verfügung in dem standardmäßig 512 MB RAM verbaut sind. Modelle mit 1 GB RAM sollen auch geplant sein. Das Display ist 9-Zoll groß, verfügt über LED-Rückbeleuchtung und eine Auflösung von 800 x 480 Pixel.Nicht dem aktuellen Trend folgend verbaut Intel eine 1,8-Zoll-Festplatte mit 40 GB Kapazität und 4.200 rpm anstatt einer SSD. Weiteren Speicher lässt sich durch SD- oder MMC-Karten hinzufügen, von denen auch gebootet werden kann. Auch von den beiden USB-Anschlüssen soll es möglich sein zu booten. Das WLAN-Modul ist allerdings etwas veraltet und funkt nur in b- und g-Netze. Für die Tonausgabe sorgt ein Realtek-ALC6555-Chip in Zusammenarbeit mit zwei integrierten 1-Watt Lautsprechern. Im Rahmen des Displays findet sich auch eine VGA-Webcam mit 0,3 Megapixel. Ausgeliefert werden soll der 2go-PC standardmäßig mit Windows-XP, doch soll er volle Linux-Unterstützung bieten. Mit dem mitgelieferten 4-Zellen Akku soll eine Laufzeit von etwa 3 Stunden bei normaler Nutzung möglich sein.

Einem Kontaktmann von Engadget zufolge soll der 2go-PC innerhalb 60 Tagen zu einem Preis von etwa 400 US-Dollar in den USA verfügbar sein. Wie immer ist nicht bekannt ob und wann das Gerät auch in Europa eingeführt wird. Doch da auch der Classmate-PC hierzulande verkauft werden soll ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch wir in den Genuss des 2go-PCs kommen werden.








Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]