> > > > IDF: UMPC ist tot, es lebe das Mobile Internet Device

IDF: UMPC ist tot, es lebe das Mobile Internet Device

Veröffentlicht am: von
Anand Chandrasekher, Senior Vice President der Ultra Mobility Group bei Intel, zeigte in seiner IDF-Keynote ein Mockup-Sample einer Intel-Studie, die im Jahr 2009 marktreif sein könnte. Das Gerät entstammt aus der neuen MID (Mobile Internet Device) Kategorie und ist ein Gerät, welches einen ständigen Zugriff auf das Internet über drahtlose Netzwerke (WiFi, GSM/3G, WiMAX) ermöglichen soll. Auch Sprachfunktionen können Teil dieses Gerätes sein. Erstaunlich viel Ähnlichkeit besitzt das Mockup-Sample zum aktuellen iPhone - es ist nur etwas länger als Apples Verkaufsknüller. Als technische Basis visiert Intel Moorestown an, eine System-on-a-Chip-Platform, die einen um den Faktor 10 niedrigeren Idle-Stromverbrauch bieten soll.




Intels aktuelle Pläne für 2008 bei der Ultra-Mobile-Plattform sehen für das 1. Halbjahr 2008 die Menlow-Plattform vor, die mit dem 45-nm-Prozessor "Silverthrone" die aktuellen XScale-Generationen ablösen wird. Zusammen mit dem Chipsatz Poulsbo und einer geeigneten Netzwerkanbindung wird die Plattform in kleine Internet-Geräte passen, die aufgrund der sehr nierdigen Stromaufnahme auch eine sehr gute Akkulaufzeit besitzen sollen.





Silverthrone-Wafer in 45-nm-Technologie

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren: