> > > > Asus und Intel stellen Subnotebook für 200 US-Dollar vor

Asus und Intel stellen Subnotebook für 200 US-Dollar vor

Veröffentlicht am: von
Am 05. Juni berichteten wir über die Pläne von Intel und Asus, gemeinsam ein Notebook zu entwickeln das nicht mehr als 200 US-Dollar kosten soll. Auf der Computex haben Asus und Intel das Gerät namens "Eee PC 701" nun vorgestellt, wie in einer Pressemitteilung zu lesen ist. Der Name ist dabei an Nintendos "Wii" angelehnt, wie Asus CEO Jonney Shih gestand. Wie die "Wii" soll der Eee PC sofort problemlos von Beginnern genutzt werden können. Dementsprechend stehen die drei "e" im Namen für "Easy to learn", "Easy to play" und "Easy to work". Bei einem Preis von 199 US-Dollar für die Version mit 7 Zoll Bildschirm und 299 US-Dollar für die Version mit 10 Zoll sind zwar Abstriche bei der Leistung zu erwarten, aber die Ausstattung befindet sich auf der Höhe der Zeit. So findet sich WLan, 10/100 Ethernet, 512 MB Ram und eine Webcam mit 300.000 Pixeln. Anstatt einer gewöhnlichen Festplatte verbaut Asus von 2 bis 16 GB SSD-Flash-Speicher, wodurch das 0,89 kg leichte Gerät nach nur 15 Sekunden voll einsatzfähig sein soll. Als Betriebssystem kommt aus Kostengründen eine eigene Linux-Distribution zum Einsatz, Windows XP soll aber ebenfalls problemlos darauf laufen. Den Beginn der Auslieferung plant Asus im Juli oder August, mit dem Ziel in diesem Jahr noch 200.000 Einheiten zu verkaufen.



Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]