> > > > Fujitsu mit drei Santa-Rosa Notebooks

Fujitsu mit drei Santa-Rosa Notebooks

Veröffentlicht am: von
Der japanische Konzern Fujitsu springt ebenfalls auf den bald anrollenden "Santa-Rosa", beziehungsweise Centrino-Pro, Zug auf. So will man zur Einführung drei Notebooks mit der neuen Plattform anbieten. Mit der "Santa-Rosa"-Plattform wird Intel einige Neuerungen einführen, wie ein höherer FSB, ein neuer Chipsatz sowie WLan-Modul. Kein Wunder also, dass viele Kunden derzeit sehnsüchtig auf solche Notebooks warten. Zwei der drei Geräte von Fujitsu werden ein Display mit einer Diagonale von 15,4 Zoll ausgestattet sein, während das dritte sich mit einem 13,4 Zoll großem Display begnügt. Das Display des Top-Modells "FMV-BIBLO NX" wird dabei eine Auflösung von 1440 x 900 Pixeln besitzen. Des weiteren wird das Gerät von einem Core 2 Duo T7200 mit 2 GHz und 4 MB L2-Cache sowie insgesamt 1 Gigabyte-Arbeitsspeicher befeuert. Das besondere an diesem Modell ist der integrierte Blu-Ray-Brenner.Das nächstkleinere Modell, dass "FMV-BIBLO NF", dagegen verzichtet auf einen Blu-Ray-Brenner und setzt auf einen T5500 mit 1,83 GHz und 2 MB L2-Cache. Die Menge an Arbeitsspeicher bleibt gleich, während das Display in seiner Auflösung heruntergeschraubt wurde und nun eine Auflösung von 1280 x 800 Pixeln bietet. Das kleinste Modell der Serie ist das "FMV-BIBLO MG", dessen 13,4 Zoll Display auf die traditionelle XGA-Auflösung setzt. Weiterhin wird in dem Gerät wahlweise mit einem T7200, T5500 oder Celeron 430 verbaut sein. Informationen zum Preis und der Verfügbarkeit wurden nicht bekannt.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]