> > > > Modulares Notebook: Asus C90

Modulares Notebook: Asus C90

Veröffentlicht am: von
Die Firma ASUS, die in den letzten Wochen durch eine eigene Soundkartenreihe auf sich aufmerksam machte, hat angekündigt, dass sie eine neue Notebookreihe für Mitte Mai auf den Markt bringen wollen. Diese neue Serie richtet sich vor allem an Leistungs- und Schnelligkeitsfetischisten, die ihren Laptop als "Desktop Replacement" benutzen. Die C90-Reihe soll sich daher besonders durch eine sogenannte "modulare Bauweise" auszeichnen, d.h. die Notebooks sind ohne Probleme aufrüstbar. In der Standardausführung kommt der mobile Begleiter mit einem Intel Core 2 Duo Prozessor, bei dem man zwischen 1,86 Ghz bis 2,66 Ghz wählen kann. Die Modularität bezog sich bislang hauptsächlich auf die Grafikkarten, über dessen Auswahl bislang aber noch nichts bekannt ist. ASUS bietet ebenso ein Upgrade des Prozessors, LCDs, der HDDs, des Speichers und der optischen Laufwerke an. Klar dürfte sein, dass es Spitzenmodelle geben wird, die zum eingebauten Prozessor passen sollten.
Natürlich spart ASUS auch nicht an der sonstigen Ausstattung: Ein 15,4-Zoll TFT mit integrierter 2 MegaPixel Kamera dient zur barrierefreien Videotelefonie, ein optionales HD-DVD bzw. Blu-Ray Laufwerk für die nötige Zukunftssicherheit. Bluetooth, (W)LAN, TV-Karte, Card-Reader und Fingerprint-Reader sind in dieser Preisklasse wohl als "Serienmäßig" zu betrachten. Zwar wurden von ASUS noch keine Preise genannt, doch sollte man sich denken können, dass dies nur Notebooks für Enthusiasten werden sollten, die bereit sind, das nötige Kleingeld für so etwas auszugeben. Mehr Bilder und Informationen gibt es bei Notebookreview.com, von denen auch das unten zu sehende Bild stammt.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]