> > > > Acer übernimmt Platz drei der Notebook-Verkäufe

Acer übernimmt Platz drei der Notebook-Verkäufe

Veröffentlicht am: von
Schon lange war bekannt das Acer gerne zu den Top 3 der größten Notebook-Hersteller gehören würde, allerdings behielten Toshiba, DELL und Hewlet-Packard bislang die Oberhand und Acer blieb auf dem vierten Platz. Doch im viertem Quartal letzten Jahres legte Acer laut iSuppli um 45,6 Prozent an Verkäufen zu und überholte den Drittplatzierten Toshiba. Dieser Wachstum ist am stärksten in Europa zu bemerken und hauptsächlich auf eine aggressive Preispolitik zurückzuführen. Gleichzeitig fielen Toshibas Verkaufszahlen um 1,1 Prozent, während Lenovo weiterhin an fünfter Position blieb und um 9,1 Prozent zulegen konnte. Am zweitstärksten legte der derzeitige Erstplatzierte HP zu, nämlich um 32,8 Prozent. Dell als Zweiter musste allerdings einen Rückschlag hinnehmen und die Verkaufszahlen fielen um 1,5 Prozent, eventuell zurückzuführen auf die Rückrufaktionen aufgrund von defekten Akkus.Diese Entwicklung gibt einen Trend wieder, so die Marktforscher weiter, den Aufstieg von OEMs aus dem asiatischen und pazifischen Raum. Im Jahre 2005 lieferten Acer und Lenovo zusammen 23,6 Millionen und im Jahre 2006 bereits 29,8 Millionen Einheiten, was einen Wachstum von 26 Prozent entspricht und damit drei mal so viel ist wie der Gesamtwachstum der PC-Sparte.

Der Gesamtmarkt wuchs von Quartal 3 auf 4 um 15,5 Prozent und von Quartal 4 2005 auf Quartal 4 2006 um 22,4 Prozent. Die Marktforscher bei iSuppli rechnen mit einem starken Jahr 2007 und einem Wachstum von 23,5 Prozent im Vergleich zum Jahre 2006.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alienware Area 51m R1 im Test: Mit aller Gewalt zur Performance-Krone

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_AREA51M_R1_TEST-TEASER

    Auch wenn Gaming-Notebooks in den letzten Jahren dank immer effizienter gewordener Hardware stets dünner und schneller wurden, so sind die absoluten High-End-Boliden der Spitzenklasse mit dicker Kühlung, üppiger Ausstattung und riesigem Bildschirm nicht wegzudenken. Von Alienware gibt... [mehr]

  • Microsoft: Surface Pro 7 kommt mit USB-C

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie jetzt aufgrund eines Patents bekannt geworden ist, arbeitet Microsoft aktuell scheinbar an einem neuen Design für das Surface Pro, das aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr erscheinen soll. Während sich das Design des Surface Pro seit dem Surface Pro 4 nicht mehr wesentlich verändert... [mehr]

  • XMG Pro 15 und 17 im Doppeltest: Gute Allrounder für den anspruchsvollen Gamer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XMG_PRO_15_UND_17_TEST-TEASER

    Mit der Vorstellung der ersten Turing-Grafikkarten für Notebooks kündigte Schenker Technologies mit dem XMG Pro 17 und dem XMG Pro 15 eine gänzlich neue Produktfamilie an, die nicht nur das alte P507 ersetzen wird, sondern die Vorteile beider Welten – ob schlank oder besonders schnell –... [mehr]

  • Das neue Razer Blade Pro im Test: Zurück zum Wesentlichen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_PRO_2019_TEST-TEASER

    Das Razer Blade Pro geht nun schon in die dritte Generation, macht vieles jedoch wieder einmal mehr radikal anders. Während man zuletzt auf eine mechanische Tastatur mit eigenem Drehregler für die Lautstärke und einem Touchpad auf der rechten Seite setzte, besinnt man sich nun wieder... [mehr]

  • MacBook Pro Mid 2019: Erste Benchmarks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Auf der Webseite Geekbench lassen sich bereits die ersten Benchmarkergebnisse des neuen Apple MacBook Pro 15,3 mit acht Kernen nachlesen. Das MacBook mit einem 2,4 GHz i9-Prozessor erreicht bei Geekbench eine Punktzahl von 5.879 Punkten im Single-Core-Benchmark-Test. Die Multi-Core-Punktzahl... [mehr]

  • Akku: Apple ruft MacBook Pro (2015 bis 2017) mit 15 Zoll zurück

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOKAIR2018

    Wer ein MacBook Pro mit 15 Zoll besitzt und das mobile Gerät zwischen 2015 und 2017 gekauft hat, sollte sich aufgrund einer Rückrufaktion mit Apple in Verbindung setzen. Das kalifornische Unternehmen hat ein Reparaturprogramm für den verbauten Akku gestartet, da dieser in Brand geraten könnte.... [mehr]